Der Flip Throw: Wie der Salto Einwurf funktioniert und was er bringt

Echte Männer sind Fussballfans, doch beim Damenfussball oder besser gesagt Frauenfussball scheiden sich die Geister. Der Großteil wendet sich lieber ab wenn er „Frau“ und „Fussball“ in einem Satz hört, ich hingegen sage Frauenfussball ist weitaus spannender als Männerfussball. Nicht zuletzt, weil beim Frauenfussball so unendlich lange rumtaktiert wird oder auch des hohen Toraufkommens wegen. So sind Frauen viel kreativer, wenn es darum geht den Ball möglichst weit ins Spiel mittels Einwurf zu bringen. Flip Throw heißt das Zauberwort und ist nicht vielmehr als ein Salto Einwurf vorwärts. einer von vielen Fussballtricks sieht aber dafür umso spektakulärer aus (siehe Video unten).

Flip Throw – Action am Spielfeldrand

Zuviel versprochen? Leah Lynn Gabriela Fortune, ehemalige Turnerin, hat diese Art des Einwurfes perfektioniert und erspielt damit ihren Mädels bei der U20 bei jeden Einwurf eine Chance gleich eines Eckstoßes, was uns zum entscheidenen Vorteil dieser Technik bringt. Die Weite die mit so einem Einwurf erzielt werden kann ist unglaublich und Danny Brooks, eine weitere Turnerin, hält den derzeitigen Rekord von 49,78 Metern, anbei sei vermerkt, dass die meisten Fussballfelder gerade mal 68 Meter breit sind, da ist das Anspielen eines Mitspielers auf der gegenüberliegenden Seite praktisch möglich geworden. Was aber noch viel wichtiger ist, beim anfänglich belächelten Frauenfussball, kommt zum ersten Mal ein eigenständiges Element ins Spiel, was so die Männer nicht haben und aufgrund der turnerischen Grundvorraussetzung, sowie der bei Männern bereits hohen Einwurfreichweite um die 40 Meter, wohl kaum Einzug halten dürfte.

Flip Throw – Wie er funktioniert und welche Gefahren er birgt

Wer sich das Video angeschaut hat, der wird sich sicherlich schon die Frage gestellt haben, ob das nicht gefährlich sei und mögliche Fussballverletzungen mit sich ziehe, immerhin balanciert man für einen kurzen Moment nur auf dem Ball, um dann mit beiden Beinen kurz vor der Linie im Überschlag aufzukommen. Experten sind sich da auch sicher, dass eine turnerische Veranlagung sicherer sei als sich als Laie daran zu versuchen, so ist es nicht verwunderlich, dass viele Vereine jetzt intensiv auch Turnerinnen versuchen für das Fussballspiel zu begeistern.

Zugrunde liegt ein typischer Salto vorwärts, bei dem die Akteurin einen kurzen Anlauf mit kraftvollen Auftritt nimmt und sich so die nötige Höhe verschafft, dabei wird mit beiden Armen um den Ball gegriffen von hinten nach vorn zusätzlich Schwung geholt und mit dem Ball auf dem Boden aufgesetzt. die Stoppbewegung führt gleichzeitig dazu, dass die Beine jetzt den Boden verlassen und den Schwung über den Körper mitnehmen und beim Aufsetzen die kinetische Energie in Schwungform über die Arme durch Abstossen des Balles abgetragen wird und so durch klassische Mechanik ein maximales Ergebnis erzielt.

[youtube ljqczfnMjg8]

2 Meinungen

  1. Die Anleitung und das Video finde ich nicht schlecht, aber ich halte den Saltoeinwurf nicht gerade für sinnvoll. Ich glaube die meisten Spieler (egal ob männlich oder weiblich) machen das nicht immer wegen der Weite, sondern her um aufzufallen. Schließlich kommt dann meistens eine Slomo und der Name des Spielers fällt.

  2. Hallo,
    ich gebe dir da durchaus Recht. Das hier aber ein Weitenzugewinn, für Frauen zumindest, entsteht ist unabstreitbar, wiederum unabstreitbar ist, dass dies kein Sieggarant ist, vorallem derzeit nicht bei der Genauigkeit die mit so einem Einwurf erzielt wird.

    Interessant wird es in 5 bis 10 Jahren, wenn die derzeitige Jugend der Frauen, die ja bereits intensiv Spieler darauf antrainiert (weltweit), ins Kader der Nationalteams schaffen. Da wird dann sicherlich nochmal etwas auf die Zielgenauigkeit hin gearbeitet werden und dann schaun wir mal wer da effektiv auch bei Chancen rausholt oder einfach nur Aufmerksamkeit möchte.

    Greetz,
    Ronny.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.