Buch-Tipp: Reiseführer von Dorling Kindersley

Reiseführer

Qual der Wahl beim Kauf eines Reiseführers. Wer kennt sie nicht? Da steht man vor den Regalreihen im Buchladen, blättert in dem einen Buch, das ellenlange Textkolonnen enthält, und das nächste erscheint einem dann doch zu komprimiert und kurz. Welche Reiseführer aber eignen sich wirklich gut für einen USA-Trip? Zu empfehlen sind die zahlreichen Ausgaben des britischen Verlags Dorling Kindersley (DK), der eine Reiseführer-Reihe namens „Vis-a-Vis“ aufgelegt hat. Rund 100 Titel sind aktuell auf dem Markt. DK ist im Sachbuch-Bereich für seine nicht nur informativen, sondern auch besonders schön gemachten Ausgaben bekannt (Kinder, Hobby, Kochen, Garten, Wellness, Reise u.a.).  Der deutsche Ableger wurde 2000 in München gegründet.

Erst planen, dann losfliegen! Vorfreude ist bekanntlich eine der schönsten Freuden. Deshalb ist es schlau, sich vor der Reise genau mit den Zielen bzw. der Route zu beschäftigen, zumal ein Amerika-Urlaub nicht eben günstig ist. Da wünschen sich Touristen schon das Maximale an Erlebnis und Erholung. Wer einen oder mehrere Bundesstaaten durchfahren will, ob mit Auto, Motorrad oder dem berühmten Greyhound-Bus, sollte sich zuerst einen groben Überblick verschaffen über die Attraktionen Amerikas. Dafür eignen sich die DK-Reiseführer mit den Titeln USA, USA-Nordwesten & Vancouver oder USA Südwesten & Las Vegas. Steht dann fest, in welchem Staat/welchen Staaten der Urlaub stattfinden soll, geht es in die Details: Was möchte ich sehen, wo möchte ich einige Tage verweilen, wie übernachten? Dorling Kindersley-Reiseführer gibt es für: Florida, Hawaii, Kalifornien und Neuengland (New Hampshire, Maine, Vermont u.a.).

Amazon.de Widgets

Anders gestaltet sich die Planung einer Städtereise. Da brauchen Besucher natürlich vor allem Tipps für Restaurants, Hotels und Museen. In Amerika steht der Besuch von New York für viele an oberster Stelle. Im DK-Reiseführer werden u.a. auch die Designer-Outlets aufgelistet sowie ganze Shopping-Touren vorgeschlagen. Das vorherige Querlesen eines Städteführers empfiehlt sich in jedem Fall, damit annähernd klar ist, was man erleben möchte: Nicht nur in „Big Apple“ ist das Angebot an Kunst, Musik, Sport und Freizeit nämlich immens! Also: Gönnen Sie sich einige gemütliche Stunden als „Couch Traveller“ und stimmen sich auf die bevorstehenden Erlebnisse ein – gerne auch mit Klebezettelchen oder gesonderten Notizen auf einem Reiseplan. Für manche Ausstellungen, besonders aber für Veranstaltungen in den Broadway-Theatern und der Carnegie-Hall sollte eine Online-Buchung bereits von zuhause aus erledigt werden. Die Internetadressen dafür werden aufgeführt.

Die DK-Bücher sind sehr strukturiert und übersichtlich: Auf den ersten Seiten jeder Ausgabe werden die historischen Abläufe mittels Bildern, Zeichnungen und alten Stichen erklärt, eine Zeitskala erläutert die Geschichte der Stadt. Die vielen Informations-Häppchen geben einen guten Überblick, überfordern den Nutzer aber nicht mit ausschweifendem Hintergrundwissen. Durch zahlreiche Abbildungen und Detail-Stadtpläne werden die Texte grafisch aufgelockert. Besonders hervorzuheben ist das lange Textregister in den DK-Reiseführern, denn nur so kann schnell nach Stichworten gesucht werden. Angekommen in New York sollte das Buch immer im Rucksack dabei sein, denn beim Spazieren gehen durch angesagte Stadtteile wie Chelsea (Empire State Building), Lower Midtown (Grand Central Terminal) oder die Upper East Side (5th Avenue, MoMa, Bloomingdale´s)  stellen die kurzen Kapitel inkl. Karte einen perfekter Wegweiser dar. Außer für New York gibt es aktuell noch für Chicago, Las Vegas, New Orleans, San Francisco und Washington D.C. Städte-Reiseführer bei DK.

Wer eine längere Tour durch Amerika, z.B. von Kalifornien im Westen bis nach Florida an der Ostküste, machen möchte, sollte sich am besten verschiedene Kurz-Ausgaben in den Koffer legen. Dorling Kindersley hat seine Reiseführer vor einigen Jahren ergänzt um die „Top 10“-Reihe. Auf „nur“ 160 Seiten (und rund 40 Karten) werden die jeweils zehn besten Adressen einer Stadt aufgelistet für unterschiedliche Bereiche wie z.B. Museen, Clubs, Geschäfte, Parks und Kinderattraktionen. „Top 10“-Städteführer gibt es für diese amerikanischen Orte: Boston, Chicago, Las Vegas, Los Angeles, Miami & Keys, Seattle, San Francisco sowie Washington D.C.

Fotoquelle: Thinkstockphotos, iStock, Manakin

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.