Bildband „Hamburg Vinyl“: Die Hansestadt als Cover-Kulisse

Von den Beatles auf der Reeperbahn über Lindenbergs Panik-Orchester im Onkel Pö bis hin zur Clubszene der Gegenwart: Hamburg und die Rockmusik haben eine lange gemeinsame Geschichte. Davon zeugen auch viele Plattencover, wie ein aktueller Bildband zeigt.

Zwei Vinyl-Enthusiasten, eine Idee

Der gebürtige Hamburger Christoph Dallach und der Fotograf Bernd Jonkmanns haben eines gemeinsam: Ihre Leidenschaft für die Schallplatte. Resultat dieses geteilten Enthusiasmus ist ein Bildband, der Plattencover zeigt, die im Lauf der Jahrzehnte in der Hansestadt entstanden sind.

Jonkmanns hat sich durch eine Unmenge Platten gearbeitet, um die 33 Exemplare zu finden und zu dokumentieren, die es ins Buch geschafft haben. Dallach hat dazu recherchiert und liefert zahlreiche Anekdoten und Hintergrundinfos zu den Stars und Locations. Viele der Aufnahmen stimmen dabei nostalgisch, den sie zeigen nicht nur berühmte Musiker der letzten Jahrzehnte, sondern Ausschnitte einer Stadt, die sich seit Entstehung der Aufnahmen sehr gewandelt hat. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Cover der LP „Hamburg Allstars ‘75 – Live im Onkel Pö“. Jonkmanns Aufnahme zeigt, das am Standort des legendären Clubs heute die Filiale einer Restaurantkette beherbergt ist. Im Onkel Pö spielten in den Siebzigern und Achtzigern so illustre Namen wie Miles Davis, U2 oder Al Jarreau.

LPs von Freddy, den Beatles, Sonny and Cher und Jan Delay

Der junge Mr. Lennon an einem Hauseingang in Sankt Pauli, die legendäre US-Brachial-Beatband The Monks in einem Park in Blankenese oder Sonny and Cher vor dem Hotel Atlantik – der Bildband zeigt ein ganzes Spektrum an Künstlern, die in den letzten Jahrzehnten in Hamburg Station gemacht haben.

Aber auch Cover von Aufnahmen aus jüngerer Zeit haben ihren Weg ins Buch gefunden: The Clash etwa, deren Sänger Joe Strummer nach einem Konzert in der Hamburger Markthalle kurzzeitig hinter hanseatischen Gittern landete, nachdem es zu Ausschreitungen an der Bühne kam.

Der Hülle des dritten Albums von Jan Delay wurde ebenfalls eine Seite gewidmet. „Wir Kinder vom Bahnhof Soul“ zitiert viele Funk- und Souleinflüsse, die Fotografie auf dem Cover zeigt allerdings die Sternbrücke in der Schanze, jahrelang ein zentraler Punkt der Hamburger Clubszene.

Bernd Jonkmanns
Hamburg Vinyl: 33 Hamburg-Cover und ihre Geschichte
Junius Verlag
24,90 Euro

 

Bildnachweis: Pixabay, 3476630, MichaelGaida

Werbung

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.