Bilderbücher, die zu Herzen gehen

Der Gedanke, dass jeder Mensch einen kleinen Schutzengel hat, der auf ihn aufpasst, ist ohne Zweifel tröstlich. Besonders Kinder haben häufig ziemlich häufig einen nötig und sie lieben die Vorstellung, immer jemand zu haben, der auch ein bisschen ein Auge auf sie wirft.

So wie Linus, frisch aus der Engelsschule, mit einem ganz guten Zeugnis entlassen und frischgebackener Schutzengel von Fräulein Leonara. Die kleine Leo hat ihren löwigen Namen nicht ganz zu Unrecht, denn sie ist ziemlich wild. Aber Linus hat ziemlich lange die Möglichkeit, in seine Aufgabe hineinzuwachsen und anfangs ist er sich sicher, dass es tooootal langweilig werden würde. Doch dann bringt Leo ihn auf Trab: Sie fällt fast vom Wickeltisch, marschiert allein zum Spielplatz und steckt ihren Geburtstagskuchen in Brand.

Dieses Bilderbuch hat ein bisschen zu Unrecht  den Untertitel ‚5-Minuten-Geschichten‘, denn kaum ein kleiner oder großer Leser wird es schaffen, die Kapitel dieses Buches einzeln zu lesen. Denn wenn an einmal angefangen hat, kann man es kaum erwarten, wie es weitergeht. Niedlich geschrieben, extrem goldig illustriert und mit genau der richtigen Portion frechem Witz versehen, den Kinder gerne mögen, bringt ‚Ein Schutzengel für alle Fälle!‘ die ganze Familie zum Schmunzeln.

 

Ganz anders ist das Bilderbuch von Jeanette Randerath und Kirsten Höcker mit dem Titel ‚Das Geheimnis der Herzfee‘, in dem es darum geht, dass das Fehlermachen zum Leben dazugehört und es immer einen Weg gibt, sein Herz wieder zu öffnen und sich zu entschuldigen. Doch der Weg dahin ist oft steinig. Auch Prinzessin Nelli muss das erfahren. Sie hat ihre Freundin angelogen und obwohl sie sich schrecklich schämt, schafft sie es nicht, aus ihrer Haut zu kommen. Doch ein kleiner Zwerg führt sie durch einen Geheimgang aus ihrem Zimmer zur Herzfee und die zeigt ihr, dass das, was Nelli getan hat, zwar schlimm ist, aber nicht so schlimm, dass man es nicht wieder gutmachen könnte.

Die Zeichnungen von Kirsten Höcker sind ganz anders als die von Marion Elitez. Aber ebenfalls auf ihre Art sehr ansprechend. Besonders gut gelungen ist das Bild, in dem die Herzfee sich mit Nelli vereint. Ein schönes Buch, das man einfach so lesen kann, das aber auch prima als Gesprächsgrundlage dient, wenn jemand mit seinem kleinen Gewissen kämpft.

Gaby Scholz/Marion Elitez: „Ein Schutzengel für alle Fälle!“, erschienen im Januar 2010 bei Coppenrath, Kostenpunkt: 12,95 Euro.

Jeannette Randerath/Kirsten Höcker: „Das Geheimnis der Herzfee“, ebenfalls neu erschienen im Januar, zu haben für fünf Cent weniger.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.