Ausgerechnet Sibirien: abenteuerliche Komödie mit Joachim Krol und Armin Rohde

„Ausgerechnet Sibirien“ erzählt die Geschichte des pedantischen Logistikers Matthias Bleuel. Verlassen von seiner Frau (gespielt von Katja Riemann), mit der er ein spießiges Reihenhaus in Leverkusen bewohnt hat, lebt er betäubt vor sich hin. Bis sein Chef ihn mit einem Auftrag der besonderen Art überrascht: Matthias muss in eine winzige Verkaufsstelle in Südsibirien reisen und davon ist er überhaupt nicht begeistert. Dennoch macht er sich mit Pfefferspray und Desinfektionsmittel bewaffnet auf den Weg. Nach einem turbolenten Flug und sämtlichen Strapazen, aus denen er durch seinen alten Schulfreund (Armin Rohde) wieder herauskommt, landet er schließlich in Sibirien und merkt schnell, dass hier so vieles ganz andes läuft als in seiner Heimat. Das gibt ihm besonders sein junger Dolmetscher Artjom (gespielt von Vladimir Burlakov) zu verstehen. Und als er sich dann schließlich auch noch in die schorische Sängerin Sajana (Yulia Men) verliebt, ist das Chaos perfekt. Ihr Gesang hat ihn aus seinem Tiefschlaf gerissen und so beschließen Matthias und Artjom, ihr hinterherzureisen. Eine skurriles Abenteuer beginnt.

[youtube uewUf4vWyWc]

Der gute Laune-Film des Sommers

Der gute Laune Streifen made in Germany läuft am 10. Mai bei uns an und zeigt, dass es niemals zu spät ist, Chancen zu ergreifen und sein Leben wieder selbst in Hand zu nehmen. „Ausgerechnet Sibirien“ erzählt von Wendungen, Entscheidungen und der Sehnsucht nach mehr. Aus einer harmlosen, sogar lästigen Geschäftsreise wird eine abenteuerliche Reise, die sich Matthias Bleuel niemals zugetraut hätte.

Regisseur Ralf Huettner

Ralf Huettner studierte an der Hochschule für Fersehen und Film in München. Sein Film „Texas- Doc Snyder hält die Welt in Atem“ mit Helge Schneider machte ihn bekannt. In „Vincent will Meer“ erzählt er 2010 die Geschichte eines am Tourrette-Syndrom leidenden jungen Mannes. Für diesen Kinofilm wurde Ralf Huettner mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.

Vladimir Burlakov in seiner ersten Kinorolle

Vladimir Burlakov ist seit seiner Rolle als Marco Weiss im gleichnamigen Fernsehfilm, für den er den Bayerischen Fernsehpreis gewann, der Shootingstar der deutschen Filmszene. „Ausgerechnet Sibirien“ ist sein erster Kinofilm. Der deutsch-russische Schauspieler lebt in München und Wien.

Ausgerechnet Sibirien

Regie: Ralf Huettner
Land: Deutschland
Darsteller: Joachim Krol, Katja Riemann, Armin Rohde, Vladimir Burlakov
Genre: Komödie
Länge:100 min.

Facebook Seite
Homepage

Kinostart: 10. Mai 2012

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.