Asiatischer Marienkäfer: Was kann man gegen die Plage tun?

Der asiatische Marienkäfer wurde ursprünglich zur biologischen Schädlingsbekämpfung in den USA und Europa eingesetzt, denn sein Futter sind Blattläuse, welche Nutzpflanzen anfressen. Leider verdrängt er aber die dort lebenden Marienkäferarten und das Ganze hat sich zu einer regelrechten Marienkäfer Plage entwickelt. Die Idee der biologischen Schädlingsbekämpfung ist gut, denn sie ersetzt giftige Stoffe durch natürliche Methoden, d.h. es werden Feinde der Schädlinge gegen ebendiese eingesetzt und so ihre Zahl dezimiert. Insektizide oder Pestizide sind auf der anderen Seite nicht nur für denjenigen schädlich, gegen den man sie einsetzt, sondern auch für andere, wie z.B. Nutztiere und andere Pflanzen aber auch für den Menschen. In erster Linie können die Bauern durch die giftigen Substanzen geschädigt werden, aber über die Nahrungskette können die Giftstoffe auch zum Verbraucher gelangen.

asiatische Marienkäfer: Tipps und Fakten

1

Schutz Zuhause

Der asiatische Marienkäfer ist nicht gefährlich für den Menschen, denn er überträgt keine Krankheiten, beißt und sticht nicht. Es ist mehr sein zu großes Aufkommen, das als unangenehm empfunden wird. Den Käfer kann man im Haus am besten mit Schaufel und Besen oder dem Staubsauger entfernen.

2

Lichtfalle

Als sehr effektiv hat sich eine Schwarzlicht-Falle erwiesen, man muss sie allerdings schon frühzeitig beim Auftreten der Käfer aufstellen, um gute Erfolge zu erzielen.

3

Natürliche Feinde

Natürliche Feinde hat der asiatische Marienkäfer in seinem neue Ökosystemen keine. Vögel, die einmal einen solchen Käfer gefressen haben, tun dies nie wieder, da er, wenn er bedroht wird, ein übel schmeckendes Sekret abgibt. Hier liegt das eigentliche Problem der biologischen Schädlingsbekämpfung, es fehlen die natürlichen Feinde, die das Gleichgewicht zwischen der Räuber- und Beute-Population aufrecht erhalten. Davon gibt es eine Vielzahl von Beispielen: die Kaninchen- und Fuchsplage in Australien oder die Aga-Kröte, die gegen einen Zuckerrohrschädling eingesetzt wurde und jetzt selbst zur Plage wurde.

4

Zukunft

Die Landwirtschaft, vor allem der Weinbau, hat durch den Käfer mit starken Einbußen im Weinertrag zu rechnen, denn Weintrauben sind seine beliebt Behausung bei schlechten Witterungsverhältnissen. Allerdings kommen hierbei nur ein bis zwei Käfer auf ein Kilo Wein. Bleibt zu hoffen, das man gegen die Plage des asiatischen Marienkäfers nicht wieder Insektizide einsetzten muss, denn das wollte man ja eigentlich vermeiden.

2 Meinungen

  1. Hallo ich habe gerade ihren Beitrag zu der Plage des Asiatischen Marienkäfer gelesen.Ich hatte mal Rollos und in diesen Schächten ist alles voller Käfer und diese kommen in scharren in unsere Whg.daher meine frage?Wie beseitige ich diese Plage. Gruss Mike

  2. Hallo,ich habe das gleiche Problem auf dem Balkon, ja sogar überall in der Wohnung. Wenn ich sage, das ich ca. 700 vernichtet habe, dann ist dies leider nicht übertrieben. Selbst der Frost von ca. -15 Grad hat diese Tiere nicht vernichtet. Kaum das man wieder Massen vernichtet hat, sind kurz danach wieder genügend da. Was kann man tun?Ich wohne in Freilassing, was ca. 0,5 km von Salzburg entfernt ist, aber noch auf deutscher Seite.Werner Anschütz

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.