Neues aus Bücherhausen – 19. KW 2007

In der Schweiz haben seit dem Ende der Buchpreisbindung die Preise prompt deutlich zu fallen begonnen. Trotz aller zuvor angekündigten Selbstverpflichtungen der Branchenriesen. (gelesen bei side effects)

Langsam wird's grotesk spannend: Die angebliche Plagiatsgrundlage von Andrea Maria Schenkels Bestseller „Tannöd" wird inzwischen selbst als Plagiat bezeichnet. (gelesen bei buchmarkt.de)

Österreichische Autoren werden von der deutschen Literatur vereinnahmt und stehen in einer Art „kolonialem Abhängigkeitsverhältnis" zum großen Nachbarland, stellt (u.a.) Sigrid Löffler fest. (gelesen bei boersenblatt.net)

Eine interessante Werbeaktion für das eigene Angebot bietet die „Wienbibliothek" (im Wiener Rathaus) an – unter einer Hotline kann man erotische Literatur vorgelesen bekommen. (gelesen bei bookbitchblog)

Twittern war gestern – heute ist twitterlit. Ein unterhaltsames Projekt, bei dem es um erste Sätze von Büchern geht.

3 Meinungen

  1. Wollte an dieser Stelle nur mal kurz Danke sagen – Deine Einträge und Hinweise bringen mich immer wieder zu neuen Sachen! So auch heute. Jetzt hätte ich nur eine Bitte: könntest Du einen Feed zur Verfügung stellen, der jeweils das ganze Posting zeigt (momentan ist es immer nur der Anfang)? Das wäre super, da ich bei über 120 “gebuchten” Blogs auf einen Feedreader angewiesen bin. Ansonsten: Weiter so! 🙂

  2. Herbert, danke fürs “Danke”! 😉 -Mit den Feeds kenne ich mich leider überhaupt nicht aus. So was läuft hier auch alles über germanblogs selbst. Hab auf die Schnelle da auch nicht viel in Erfahrung bringen können. Als “Nur”-Autorin halte ich mich da gern (und ein bisschen faul) ausschliesslich an die inhaltlichen Belange. -Sorry…

  3. Kein Problem – danke, dass Du Dich darum gekümmert hast! Ich fürchte fast, dass germanblogs generell diese Kappung der Beiträge vornimmt, was nicht mehr so ganz zeitgemäß ist … Die meisten, die täglich News aus vielen Blogs/Nachrichtenseiten sichten möchten, machen das heute über einen Feedreader – ich brauche so nur etwa 20 % der Zeit, die es mich sonst per “Bookmarks” kosten würde.Egal – Du hast recht: Vorrangig ist der Content und ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag! 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*