Schönheit: Bei uns gibt es nichts zu verbergen

Wo es nichts zu verbergen gibt, kann man sich durchaus auch nackt zeigen – meinte die Firmenchefin Joanna Gardiner (Elave) und zog sich für einen Werbespot aus. Thema: Schönheitsprodukte ohne schädliche Chemikalien. Der Film führt in ein Labor, in dem alle Menschen nackt sind – auch Schwangere und Männer.

Den Machern von „Youtube“ war die Sache offenbar so suspekt, dass sie den Film schnell wieder wegen „Regelverletzungen“ aus dem Programm nahmen. Auch die Presse nahm Anstoß – die prüden Redakteure der „Daily Mail“ meinten sogar, man müsse die Brüste verstecken und deckten einen Balken darüber. Zu sehen ist der Film allerdings weiterhin.

2 Meinungen

  1. Hallo,hmm, also ich finde es jetzt eher sogar langweilig, so einen Spot zu sehen. Ich finde es viel interessanter, wenn man eben nicht ALLES sieht und der Phantasie noch etwas vorbehalten wird. Und was soll bitte so schockend oder schlimm an einer nackten, schwangeren Frau oder einem unbekleideten Mann sein? Heutzutage sollte uns das doch nun wirklich nicht mehr schocken, schließlich wird mittlerweile so viele mit vor allem weiblicher Nacktheit beworben! Da müsste man doch schon längst „abgehärtet sein?!

  2. Hallo,hmm, also ich finde es jetzt eher sogar langweilig, so einen Spot zu sehen. Ich finde es viel interessanter, wenn man eben nicht ALLES sieht und der Phantasie noch etwas vorbehalten wird. Und was soll bitte so schockend oder schlimm an einer nackten, schwangeren Frau oder einem unbekleideten Mann sein? Heutzutage sollte uns das doch nun wirklich nicht mehr schocken, schließlich wird mittlerweile so viele mit vor allem weiblicher Nacktheit beworben! Da müsste man doch schon längst „abgehärtet sein?!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.