Zuckerpaste herstellen: So einfach kann man zu Hause selbst die Haare entfernen

Mit dieser praktischen Methode können Sie sogar ganz kurze Haare (ab 1,5 Milimeter) entfernen. Ein weiterer Vorteil des Sugaring: Die Paste ist sehr gut hautverträglich und durch den Zitronensaft sind die nachwachsenden Haare deutlich heller. Diese Methode eignet sich daher auch für Allergiker und Menschen mit Neurodermitis. Wenn Sie die Methode regelmäßig anwenden, wachsen die Haare allmählich weniger und feiner nach. Sie können die Zuckerpaste herstellen mit nur zwei günstigen Zutaten – es gibt kaum ein einfacheres Mittel zum Haare entfernen.

Zuckerpaste herstellen: Was wird benötigt?

  • 200 g Zucker
  • 100 ml Zitronensaft
  • beschichteter Topf
  • Schüssel mit kaltem Wasser
  • Holzspatel
  • eventuell ein Stofftuch oder Stoffstreifen

 

Zuckerpaste herstellen: So wird's gemacht!

1
Zum Herstellen der Zuckerpaste den Zucker mit Zitronensaft (auch Zitronensaftkonzentrat ist möglich) in einem beschichteten Topf vermischen, gut verrühren und 10 bis 15 Minuten lang köcheln lassen bei niedriger Hitze, bis der Zucker karamellisiert und die Zuckerpaste dunkel und leicht zäh wird. Zuckerpaste herstellen erfordert etwas Übung, bis die erforderliche Konsistenz erreicht wird.
[youtube plS1Dbo6DsU]

2
  • Zum Testen, ob die Masse gebrauchsfertig ist, einen kleinen Klecks in eine bereitgestellte Schüssel mit kaltem Wasser werfen. Wenn die Zuckerpaste darin fest bleibt (mit einer harzähnlichen Konsistenz) und nicht zerfließt, ist sie fertig. Falls die Testmenge beim Herausnehmen aus dem Wasser zerbröckelt oder zu hart ist, noch etwas Zitronensaft zur Mischung geben und ein wenig weiter köcheln lassen.
  • Die Zuckerpaste abkühlen lassen auf Körpertemperatur (wenn sie abgekühlt ist, noch etwas mit angefeuchteten Händen durchkneten) und anwenden.

3

Anwendung

  • Sugaring geht am besten auf den Beinen, ist aber – mit Ausnahme des Männerbartes und der Augenbrauen – am ganzen Körper anwendbar. Bei den Achselhöhlen und manchen anderen Körperstellen ist allerdings Übung erforderlich oder die Hilfe einer zweiten Person empfehlenswert. Ähnlich wie beim Waxing ist die Methode etwas schmerzhaft, aber wirksam.
  • Tragen Sie die Zuckerpaste dünn mit einem Holzspatel auf die Haut auf und drücken Sie sie fest. Sie müssen sich dabei nicht beeilen, weil die Paste im Gegensatz zu Wachs nicht an der Haut festklebt beim Trocknen.
    [youtube snVPJJzF8Mk]
  • Tragen Sie die Paste entgegen der Haarwuchsrichtung auf. Später sollten Sie sie in Richtung des Haarwuchses abziehen. Das ist etwas weniger schmerzhaft. Sie können es aber auch umgekehrt ausprobieren.
  • Traditionellerweise zieht man die Paste ruckartig mit den Fingern ab, wenn sie abgekühlt ist. Für Anfängerinnen ist es leichter, ein Stück Stoff über die Paste zu legen und dieses anzudrücken. Ziehen Sie dann den Stoff möglichst mit einem kräftigen schnellen Ruck ab, so flach wie möglich.

4

Reste wieder verwenden

Reste einfach in ein verschließbares Glas füllen und aufbewahren. Durch den Zuckergehalt hält sich die Masse praktisch unbegrenzt. Für die nächste Anwendung die Paste im Wasserbad einfach wieder auf Körpertemperatur erwärmen.[Hier ein informatives Video einer Kosmetikerin zum Sugaring:
[youtube eoYBcrYGK_s&feature=plcp]

Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.