Zimtsterne backen: einfaches Rezept zu Weihnachten

Jedes Jahr das Gleiche! Sie wollen Zimtsterne backen und die Küche sieht nach etwa zweieinhalb Stunden aus wie ein Schlachtfeld; der gesamte Teig oder was mal Teig werden sollte klebt an sämtlichen Küchenutensilien und kein einziger Zimtstern hat es auf das Backblech geschafft. Wutschnaubend schmeißen Sie die Teigrolle in den Mülleimer und schwören sich: „Zimtsterne backen – nie nie wieder!!!“

Und dann, ein Jahr später, wecken wohlige Weihnachtsdüfte wieder Erinnerungen an Ihren letzten Zimtstern, dieses verführerische Weihnachtsplätzchen. Nur ganz schwach erinnern Sie sich an seinen köstlichen Geschmack, denn der Verzehr liegt leider geraume Zeit zurück. Während Sie noch schmachtend von Ihrer letzten Zimtstern-Erfahrung träumen, fassen sie einen Entschluss und sagen allen Zimtsternen auf dieser Welt und besonders denen, die es mal werden sollten den Kampf an! In diesem Jahr soll es Zimtsterne für alle geben!!!

Und vielleicht finden Sie genau hier das Rezept mit dem Sie in den Kampf ziehen können und schließlich die Weihnachtsplätzchen besiegen!

Zimtsterne backen: Die Zutatenliste

Zutaten für ca. 40 Zimtsterne

  • 2 mittelgroße Eier, davon das Eiweiß
  • eine Prise Salz
  • 100 g feingemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Zitronensaft
  • 125 g Puderzucker
 

  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL gemahlenen Zimt
  • 125 g gemahlene Mandel
  • Puderzucker zum Ausrollen
  • Zimt zum Bestäuben
 

Zimtsterne backen: Die Zubereitung

1
Lassen Sie das Zimtsterne-backen locker angehen und beginnen Sie damit die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anzurösten. Danach lassen Sie sie erstmal entspannt abkühlen und gönnen sich ein Eierlikörchen bevor Sie mit dem Weihnachtsgebäck fortfahren.  
2
Jetzt sollten Sie sowohl körperlich, als auch geistig bereit für den nächsten Schritt sein; Sie nehmen erstmals Kontakt mit dem Eiweiß auf! Sie schlagen jetzt das Eiweiß, ohne mit der Wimper zu zucken, mit einer Prise Salz und Zitronensaft so richtig steif!
3
Vorsichtig und ganz unbemerkt lassen Sie in einem geschickten Hinterhalt den Zucker einrieseln und schlagen, als wenn nichts geschehen wäre, einfach weiter. Sie werden sehen, der Zucker hat keine Chance und wird sich fast von selbst ergeben.
4
Wenn sich der Zucker ergeben, das heißt sich komplett aufgelöst hat, dann können Sie jetzt drei Esslöffel Eischnee zurückstellen. Dem Rest des Feindes rühren Sie jetzt noch eine gehörige Portion Vanillezucker, Zimt, Haselnüsse und Mandeln unter und lassen ihn zwei Stunden abgedeckt im Kühlschrank stehen bis er um Gnade bettelt!
5
Geschickt bereiten Sie Ihr Schlachtfeld vor, indem Sie Ihre Arbeitsfläche mit Zucker bestreuen. Darauf können Sie nun den Teig, aus dem die Zimtsterne jetzt wirklich entlassen werden wollen, ca. 3 bis 4 Zentimeter dick ausrollen.
6
Mit einem in Zucker getauchten Ausstecher befreien Sie nun endlich die Zimtsterne und legen sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Was einst getrennt soll nun auch wieder vereint werden und deshalb verrühren Sie den zurückgestellten Eisschnee mit einigen Tropfen Wasser und bestreichen damit die Sterne.
7
Mit erhobenem Haupte können Sie nun Ihre Zimtsterne in den auf 150 Grad Celsius vorgeheizten Ofen schieben und auf der untersten Schiene für 15 bis 18 Minuten backen. Ein Aufstand ist jetzt fast nicht mehr möglich. Ganz sicher können Sie sich aber erst sein, wenn Sie Ihre Sterne mit dem Backpapier vom Blech ziehen und abkühlen lassen.
8
Wenn Ihre Zimtsterne die gewünschte Konsistenz vorweisen können und sich auch sonst gut benommenen haben, verdienen sie es von Ihnen nach Belieben mit Zimt bestäubt zu werden. Hoffentlich haben Sie Ihre Mission erfüllt und den Kampf für eine Welt mit Zimtsternen für alle gewonnen!

Tipps und Hinweise

  • Besonders fiesen und klebrigen Teig rollen Sie am besten zwischen einem an den Seiten aufgeschnittenen Gefrierbeutel aus.
  • Für die Allergiker unter uns können die Haselnüsse auch durch gemahlenen Haferflocken ersetzt werden. Mit ein paar Tropfen Mandelaroma schmeckt man fast keinen Unterschied mehr!
  • Und wer nicht so auf Süß steht, kann den Teig, statt auf Zucker, auch auf gemahlenen Mandeln oder zwischen zwei Stück Backpapier ausrollen.
  Zubereitungszeit: 60 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.