Young Justice: Die Serie zu den Comics?

Young Justice: Comic oder Serie?

Man hätte ja meinen können, dass die Animationsserie von Greg Weisman (u.A. The Batman und Men in Black) und Brandon Vietti eine Adaption der gleichnamigen Comics von Todd Dezago und Todd Nauck sei, dem ist aber nicht so, wahrscheinlich, weil eine Anlehnung an kein spezifisches Comic sondern das gesamte DC Universum mehr künstlerische Freiheiten ermöglicht.

Die Teenager in Young Justice wollen eine ähnliche Gruppe wie die erwachsene Justice League bilden und so würfeln sich aus jungen Superhelden und so einigen Sidekicks diverse Junghelden zusammen, um Young Justice zu gründen und mit Bösewichten, als auch den Hormonen zu ringen. Besonders die Sidekicks sehen in dieser Gruppe natürlich auch eine Plattform, sich selbst ihren Mentoren zu beweisen.

Robin, Aqualad, Kid Flash, Superboy, Miss Martian und Artemis sind im Fokus der Serie, die zwar im Grosse an Kinder und Teenager gerichtet ist, aber auch den ein oder anderen älteren Comicfan unterhalten wird.

DC Sidekicks auf Abenteuertour

Sidekicks, das ist nämlich ein bekanntes Diskussionsthema, sind in großen Teilen der Comic Community relativ unbeliebt, da sie damals vor allem deshalb kreiert wurden, um mehr Comics an Kinder und Teenager zu verkaufen, die sich mit den pubertierenden Strumpfhosenträgern besser identifizieren konnten, als mit den Muskel-bepackten Erwachsenen. Das ist jedoch kein guter Grund, um einen neuen Charakter in eine Story einzubauen, weshalb viele Fans glücklich waren, wann immer die Sidekicks wieder aus den Panels verschwanden.

Heutzutage hat sich das nicht zuletzt durch diverse geglückte Neuinterpretationen der klassischen Superhelden geändert, in denen auch die Sidekicks zu mehr als nur amüsante Kinderbegleiter, sondern runde Charaktere mit eigenen Dämonen umgeschrieben wurden.

[youtube ZiOjAmXDjW4]

Zugegeben, Young Justice ist kein Batman: The Brave and the Bold, aber sowohl DC, als auch Comedy Central, auf dem die Serie läuft, sind für ein konstantes Maß an Qualität bekannt, weshalb die Animation, die Dialoge und Stories sehr wohl besser sind, als die etlichen Epilepsie-Anime-Spielzeug-Serien, die derzeit das Fernsehen zuspammen.

Bis zur deutschen Veröffentlichung kann es zwar noch etwas dauern, aber da Trickserien leichter zu synchronisieren sind, wird es wohl nicht lange dauern, bis RTL2 oder Kabel 1 zugreifen.

[youtube 5XB4-DdGhl4]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.