Yiu Band 1 – Die Armee des Neomülls

Yiu Band 1: Die Story

Die Zukunft ist düsterer denn je. Im 22. Jahrhundert sorgt das sogenannte Djorkinsyndrom, eine genetische Entartung im Utero, dafür, dass die Geburtenrate bedrohlich gering ist. Aber auch Missbildungen und Totgeburten stehen auf der Tagesordnung. Deshalb versuchen sich die Menschen, durch Organtransplantationen und Technologie, so lange wie möglich am Leben zu halten.

Dazu braucht man natürlich große Mengen an menschlichen Ersatzteilen, die sich nur die Oberschicht der Gesellschaft leisten kann und den Konzernen die sie „produzieren“ eine immense Machtstellung verleihen.

In dieser Zukunft ist es schon etwas besonderes, wenn ein gesundes Kind in Bauche einer gesunden Mutter heranwächst. Um das Kind wohlbehalten auf die Welt zu bringen benötigt man aber die Hilfe der Obrigkeit, welche natürlich nicht aus reiner Nächstenliebe hilft. So meldet sich die sechzehn Jährige Yiu zu einer „No-Return-Mission“, um ihr ungeborenes Geschwisterchen zu retten.

Yiu soll die Entführer der Tochter des Botschafters von Suriyah beseitigen. Diese haben das zwölfjährige Mädchen entführt und ein Forderung über 198.000 Euro-Dollar gestellt. Sollte die Übergabe innerhalb der nächsten 48 Stunden stattfinden würde das Kind schnell und schmerzlos sterben, ansonsten wird sie 72 Stunden lang leiden!

So macht sich die junge Killerin auf den Weg zum Konvoistaat, einem unglaublich langem Zug, um sich den Bewohner, der selbst ernannten Armee des Neo-Mülls, zu stellen und erfährt, was wirklich hinter der Entführung und den Terroristen steht!

Téhy und J.M Vee erschaffen Horror Utopie

Die Autoren Téhy und J.M Vee haben in ihrer Geschichte sicherlich eine der grausamsten Versionen der menschlichen Zukunft geschaffen und lassen auch die aktuelle Brisanz des Organhandels mit einfließen. Allein schon die Entführung zeigt, dass das Leben in der Zukunft nicht mehr viel wert ist und dass es nicht mehr darum geht ob, sondern wie man stirbt.

Am Anfang der Geschichte sieht noch alles nach Standard Science-Fiction aus, doch schon nach den ersten paar Seiten merkt man, dass die Geschichte um Yiu mehr zu bieten hat. Mit jeder Seite erfährt der Leser mehr über die Hintergründe und das zieht einen immer tiefer in Geschichte.

Die Zeichnungen von Vax mit den Kolorierungen von Oxom FX schaffen eine durchweg düstere und bedrückende Atmosphäre. Die Darstellungen passen perfekt in das Szenario der Autoren und zeigen viel Liebe zum Detail, was besonders am Design der Fahrzeuge und Soldaten zu sehen ist. Sicherlich trägt auch die massive Darstellung von Gewalt zur Atmosphäre bei. So vergeht beinahe keine Seite ohne ein blutiges Panel.

Mein Fazit:

Yiu Band 1 ist brutal, düster und spannend. Jeder der auf Science-Fiction steht und kein Problem mit doch heftigen Gewaltdarstellung hat, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren. Das Gefühl der Gleichgültigkeit und Hoffnungslosigkeit zieht sich durch den gesamten Band. Die Autoren bringen immer wieder eine Überraschung in die Geschichte ein und bleiben dennoch hart zu ihren Charakteren. Was mit besonders gut gefallen hat, waren die Zeitsprünge in der Geschichte, die die Vergangenheit des Hauptcharakters erzählen und deren Umsetzung. Der zeitliche Übergang und die Darstellung dazu waren toll gemacht und sehr flüssig.

Yiu Band 1 ist nicht neu auf dem Comicmarkt, sondern schon einige Zeit erhältlich. Inzwischen warten die Fans ereits auf den siebten Band der Saga.

Yiu Band 1 – Die Armee des Neomülls von Téhy, J.M Vee und Vax erscheint beim Splitter Verlag im als Hardcover mit 48 Seiten. Preis 12,80 Euro. ISBN 978-3-939823-65-0

Weiterführende Links

Leseprobe: http://www.splitter-verlag.eu/yiu-bd-1-die-armee-des-neo-mulls.html

Hintergrundinfos: http://yiu.net/

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.