WM: Van Gaal-Elf holt sich Bronze

Im ungeliebten Spiel um Platz drei verabschiedete sich der Gastgeber Brasilien erneut mit einer herben WM-Niederlage. Nach einem ähnlich schwachen Spiel wie zuvor im Halbfinale gegen Deutschland, verlor die Scolari-Elf verdient mit 3:0 gegen die Niederlande.


Vor dem gestrigen Spiel hatte sich die brasilianische Nationalmannschaft viel vorgenommen. Sie wollten die erschreckende 1:7 Niederlage gegen Deutschland wieder gut machen. Doch der Stachel saß offensichtlich noch zu tief.

Brasilien wie im Halbfinale

Das Team von Trainer Luiz Felipe Scolari agierte mit Beginn des Spiels wie zuvor im Spiel gegen Deutschland unorganisiert. Sie pressten vorne früh, allerdings nicht mit der nötigen Konsequenz. So wurde es nach Ballverlusten brandgefährlich. Zu schwach war Brasilien in ihrer Rückwärtsbewegung, was die Niederländer in Kontersituationen ausnutzen und sich offensiv sogar Überzahlsituationen boten.

Das frühe erste Tor in der 2. Minute aber ist trotzdem zu besprechen: Nach einer Kopfballverlängerung des Oranje-Kapitäns Robin van Persie auf Arjen Robben kam der Bayern-Star frei vor Brasiliens Keeper Julio Cesar aufs Tor. Kurz vor dem Strafraum aber packte Brasiliens Kapitän Thiago Silva zu und brachte Robben zu Fall. Statt eines Freistoßes und einer roten Karte für die Notbremse aber gab es vom Schiedsrichter eine Verwarnung in Form einer gelben Karte und einen Elfmeter, den van Persie souverän rechts oben verwandelte.

Der erneute frühe Rückstand schockierte Brasilien, die sich im kompletten Spiel nur wenige Torchancen erarbeiteten. Am gefährlichsten waren da noch die Freistöße. Die van Gall-Elf hingegen erzielte in der 16. Minute durch Blind den Führungsausbau zum 2:0. Das 3:0 in der Nachspielzeit durch Wijnaldum war dann nur noch eines für die Statistik.

Brasiliens schwache Taktik

Wie schon im kompletten Turnier hatte man bei den Brasilianern nie den Eindruck eines wirklichen Plans für das Offensivspiel. So stießen sie permanent an ihre Grenzen, die von Deutschland und der Niederlande bitter ausgenutzt wurden.

Sie versuchten die Partien eher über ihre Kraft und über Einzelaktionen zu regeln, was in den letzten beiden Spielen eben nicht mehr aufging. So hatte der verletzte Neymar in eins zu eins Situationen sicherlich noch mehr bewirken können, doch sind vor allem der fehlende Plan und eine schlechte Taktikvorgabe der Grund für Brasiliens Scheitern.

Überraschend stark waren die Niederländer, die sich der Situation angenommen und ein klares sachliches Spiel abgeliefert haben. Das Konzept von Louis van Gaal ging auf und so kontrollierten und dominierten sie die Brasilianer über das ganze Spiel.

Während der Sieger dieses Spiels nicht fraglich ist, sollte man sich lediglich die Frage stellen, wie sinnvoll dieses Spiel um Platz 3 ist, in dem zwei Gegner aufeinandertreffen, die wegen ihre Niederlage im Halbfinale eh schon deprimiert genug sind…
Zum Vorbericht auf das Finale geht es hier.

Video: YouTube

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.