Will kann

Die Suche nach der Nachfolgerin oder dem Nachfolger von Sabine Christiansen erinnerte mich in manchen Punkten an die Trainersuche bei so manchem Profifußballverein. Zwar war die Suche nach einem neuen Talkmann oder einer neuen Talkfrau nicht ganz so dringend wie die Besetzung der Trainerbank von FCB oder HSV, denn Frau Christiansen bleibt Sender und Zuschauern noch bis Ende Juni erhalten.

Dennoch mutete die Nachfolgersuche bei der ARD ein wenig an wie ein Fußballlehrer-Casting, wie wir es letzte Woche erleben durften. Nur, dass die Beteiligten sich unterscheiden. Auf der einen Seite: Heynckes, Doll, Magath, Hitzfeld, Stevens; auf der anderen Seite: Christiansen, Will, Jauch, Plasberg (Hihi: Jauch Will Plasberg).

Und so läuft das Spiel ab: Person 1 geht (Christiansen) bzw. wird gegangen (Doll, Heynckes, Magath), Person 2 wird in die Diskussion gebracht (Jauch, Magath), sagt aber ab (Jauch) oder wird abgesagt (Magath), bis schließlich Person 3 als Nachfolger(in) feststeht (Will, Stevens, Hitzfeld) und Person vier in die Röhre schaut (Plasberg, Heynckes). Oder um im Bild zu bleiben: Auf die Ersatzbank gesetzt wird, so wie Frank Plasberg, der ab 2008 (!) einen Sendeplatz am Donnerstagabend bekommen soll. Immerhin Primetime.

Ob sich nach der Übergabe des Sonntagabends inhaltlich etwas ändern wird (Aufstieg? Abstieg?), ob also Will mit einem ganz neuen Konzept antreten wird, ist erstens noch nicht ganz abzusehen, zweitens nicht sehr wahrscheinlich (das bessere Konzept hat schließlich Plasberg mit „Hart aber fair" im WDR), und drittens auch völlig egal.

Denn, auch wenn zwischen der Frau Christiansen und der Frau Will hinsichtlich der journalistischen Kompetenz kaum Qualitätsunterschiede auszumachen sind und beide ihr Handwerk aus dem Effeff beherrschen, ist die Nominierung von Anne Will sehr zu begrüßen. Schließlich ist sie laut ARD-aktuell-Chefredakteur Dr. Kai Gniffke "im Moment in Sachen Moderation das Maß der Dinge".

Und da wir die Inneren Werte schon angesprochen haben, sollen auch die Äußerlichkeiten nicht zu kurz kommen. Anne Will sieht nicht aus wie Karin „Muschi" Stoiber und wirkt im Vergleich zu Sabine Christiansen doch um einiges lebendiger und beweglicher, und damit meine ich nicht nur ihre berühmte Augenbraue. Diese Verjüngungskur kann der Sonntagabend im Ersten ganz gut gebrauchen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.