… wieder motiviert …

… war alt und pappig, wie man das kennt vom König der Burger. Der Klassiker sollte es sein, der mich über die nicht-angefangene Ernährungsumstellung hinwegtäuschen sollte.

Hat er geschafft und mir ist sogar schlecht geworden. Von den Tauben, die im öffentlichen Essbereich des Etablissements ihr Unwesen treiben. Eine mit abgegammeltem Bein, eine andere war wohl die klassische Omega-Taube mit stark zerrupftem Halsgefieder. Sie war chancenlos beim Streit um den herabgefallenen Pommes Frites.
(wie ist der Singular von Pommes Frites?)
Ich konnte selbigen nicht mehr aus dem Einzugsbereich der fliegenden Parasiten retten. Deswegen hab ich auch das halb verspeiste Menü (klar ein Menü ist ja billiger und nahrhafter …) ostentativ auf dem Tisch liegen gelassen und von Ferne den Eroberungszug der Luftratten in die erst Etage (Tisch) beobachtet. Ein schönes Spektakel.

Der Grund, sich gesund zu ernähren, ist mir zwar nicht erst beim Anblick der Krüppelgesellschaft eingeleuchtet, die Motivation hat sich aber verstärkt.

(Ist das Eintragefeld hier wirklich so klein oder schreib ich die ganze Zeit ins falsche Feld?)

Heut geht´s los: Wenn man sich schon aufgrund der Arbeit mit dem Thema beschäftigt, dann kann wenigstens der dritte Selbstversuch kommentiert werden. Erste Erfolgsnahrung: Obstsalat — später dann noch Sport machen (aber was???) und ohne Fernsehen ins Bett. Das haben die Tauben sich verdient.

Bild von photocase / mettwurst lothar (darf ich das dann überhaupt hier benutzen? – wer kriegt die regresszahlungen?) danke

hasta manhana

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.