Wie macht man Halloween Muffins?

Süsse Halloween Muffins und Cupcakes sind nicht nur bei Kindern sehr beliebt, sondern finden sicher auch unter den Grossen ihre Abnehmer. Kreatives Gestalten ist bei Halloween Muffins dringend erwünscht, und erlaubt ist, was gefällt: Spinnweben, Augäpfel oder Fingernägel lassen sich leicht aus Marzipan oder Fondant herstellen. Oder wie wäre es mit einer schaurigen Blut-Kirschcreme als Füllung für Vampir-Muffins?

Hintergründe: Halloween, Erntedank, Samhain

Halloween ist seit einigen Jahren auch in Deutschland zu einem beliebten Fest avanciert. An einem Abend haben die bösen Geister freie Bahn, und können am besten mit allerlei Leckereien besänftigt werden. Die amerikanische Tradition des Trick-or-Treating findet auch in hiesigen Gefilden begeisterte Anhänger, und an Halloween ziehen die kleinen Monster und Gespenster in Horden durch die Städte.

Wenn es auf der Türschwelle heisst: „Süsses sonst gibt’s Saures!“ sollte man entsprechend vorbereitet sein, um nicht den Groll der Monsterhorde am eigenen Leib zu verspüren. Natürlich steckt hinter dieser Tradition ein historischer Ursprung: Die Kelten feierten vor 5000 Jahren das Fest Samhain, um für die Ernte im Herbst zu danken.

Der Übergang zwischen Herbst und Winter war eine gefährliche Zeit, denn den toten Seelen war es jetzt erlaubt, die Grenzen des Jenseits zu passieren, und die Menschen auf der Erde heimzusuchen. An Halloween sollte die Geisterwelt durch (oft kulinarische) Gaben milde gestimmt werden.

Auch heute gehören Kochen und Backen an Halloween einfach dazu, wie Dracula in seinen Sarg, oder das Ding in den Sumpf. Hier ein Video mit einigen Ideen als Inspirationsquelle für das eine oder andere Halloween Rezept:

[youtube 1t-_RX29qc8&]

Halloween Muffins: Die Zutatenliste

  • 125g Margarine
  • 2 Eier
  • 125 g Zucker
  • 125g Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 200g orangefarbener Zuckerfondant
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • 50g brauner Zuckerfondant
  • Zuckerschrift aus der Tube in diversen Farben
 

Halloween Muffins: Die Zubereitung

1
Als erstes Margarine, Eier, Zucker, Mehl und Backpulver mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren. Jetzt das Muffinblech vorbereiten. Insgesamt 12 Papierförmchen bereit stellen und den Teig gleichmässig auf die Förmchen verteilen.
2
Die Muffins im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für 15-20 Minuten backen. Zwischendurch immer wieder die Konsistenz und Farbe der kleinen Kuchen prüfen; die Halloween Muffins sollten goldbraun sein und sich beim Herausnehmen fest anfühlen. Die fertig gebackenen Muffins auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
3
Eine glatte Arbeitsfläche mit Puderzucker bestäuben und darauf den orangen Fondant durchkneten. Mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Der Puderzucker sollte nur verhindern, dass die Masse nicht an der Fläche kleben bleibt, und keine Flecken auf dem Fondant verursachen.
4
Aus der fertigen Fondant-Platte mit einem runden Ausstecher oder einem Glas 12 runde Platten mit etwa 5 cm Durchmesser ausstechen. Jeweils eine Scheibe Fondant auf jeden Muffin legen und leicht andrücken.
5
Die braune Fondantmasse durchkneten und ebenfalls auf der mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche ausrollen. Aus der fertigen Masse können entweder Figuren mit Förmchen ausgestochen werden, oder kleine Figuren wie Spinnen oder Vampire geformt werden. Die fertigen Figuren auf die Muffins legen und andrücken.
6
Mit der Zuckerschrift können Gesichter und Haare für die Figuren gezeichnet werden. Auch Spinnenbeine oder Blutlachen lassen sich mit dem farbigen Zucker leicht nachempfinden. Die Muffins sollten mit der entsprechenden Deko aus Spinnweben präsentiert werden. Schaurigen Appetit!
  Zubereitungszeit: 120 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.