Wie kocht man spanische Gerichte?

Um spanische Gerichte zu kochen, muss man sich zum einen mit den landestypischen Zutaten auseinander setzen, zum anderen mit den leicht anderen Geschmacksrichtungen. Die spanische Küche – seien es nun Tapas, Paella, Fisch- oder Fleischgerichte – ist reichhaltig an vielen Ingredienzien, die zwar auch in Deutschland Verwendung finden, hier aber eine mediterrane Note bekommen. Knoblauch, Olivenöl, Meeresfrüchte und viele verschiedene Fleischsorten sind dabei besonders typisch spanisch.

spanische Gerichte: Was wird benötigt

  • Paella: 1 rote Paprikaschote, 1 rote Zwiebel, 150 Gramm Sellerie, 1/2 Bund Petersilie, 150 Gramm Basmatireis, 750 Gramm diverser Meeresfrüchte (Muscheln, Shrimps, Tintenfisch etc.), 4 Esslöffel Olivenöl, 8 Garnelenschwänze, 1 Knoblauchzehe, 1 Döschen gemahlener Safran, 1 Teelöffel Edelsüßpaprika, Salz, Cayennepfeffer, 1/2 Zitrone
  • Pollo asado: 10 Zehen Knoblauch, 1 großes Hähnchen, 1 Teelöffel Oregano, 1 Teelöffel Salz, 3 Esslöffel Butter, 1/2 Esslöffel Pfeffer
  • Flan: 3 Eier, 250 Milliliter Milch, 8 Esslöffel Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker

 

spanische Gerichte: So wirds gemacht!

1

Vorspeise: Paella

Die Reispfanne mit Huhn, Meeresfrüchten und allem anderen, was spanische Gerichte hergeben, ist das Nationalgericht der Region Valencia. Nicht umsonst ist sie wohl das, was die meisten Deutschen als typisch spanisch bezeichnen würden. Hier ein Rezept für eine relativ schnelle Pfanne mit Meeresfrüchten:

  1. Paprika und Zwiebeln in Würfel, Sellerie in Scheiben schneiden und Petersilie hacken. Den Basmatireis kochen. Meeresfrüchte sollten, wenn sie tiefgekühlt vorliegen, aufgetaut und trocken getupft werden.
  2. Gemüse in Olivenöl braten (3 Minuten), Garnelenschwänze und Meeresfrüchte hinzugeben (weitere 5 Minuten), gepresste Knoblauchzehe, Safran und Edelsüßpaprika unterheben.
  3. Abgetropften Reis mit in die Pfanne rühren (2 Minuten mitbraten), würzen mit Salz, Cayennepfeffer, Petersilie. Die Zitrone wird geachtelt und auf die fertige Paella gelegt.
2

Hauptgericht: Pollo asado

Neben den vielen Varianten von Lamm, Rind, Schwein, Kaninchen und Fisch, ist es vor allem das Huhn, das spanische Gerichte bestimmt. Eine scharfe Alternative zum hierzulande beliebten halben Hähnchen ist das Pollo asado:

  1. Hähnchen kalt waschen (gründlich innen und außen)
  2. Knoblauch pressen und mit Salz, Oregano, Pfeffer und Butter vermischen
  3. Hähnchen komplett mit der Mischung einreiben
  4. Beine des Hähnchens zusammenbinden, Flügel anlegen und in eine feuerfeste Form legen
  5. Backofen auf 250 Grad vorheizen und dann 50 Minuten braten (auf dem mittleren Rost)
  6. regelmäßig den Bratensaft abschöpfen und das Hähnchen damit begießen
3

Nachspeise: Flan

Ebenso typisch spanisch ist der Flan. Die spanische Küche wäre ärmer ohne ihn:

  1. Eier mit 3 Esslöffel Zucker schaumig schlagen, Milch und Vanillezucker unterrühren bis eine Creme entsteht
  2. 5 Esslöffel Zucker im Topf karamellisieren, dabei umrühren, bis der Zucker braun und flüssig geworden ist, dann vom Herd nehmen und durch Schwenken die Karamellmasse über den gesamten Topf inklusive Rand verteilen
  3. Die Ei-Milch-Vanille-Creme in den Topf geben, mit einer Aluminium-Folie abdecken und im Wasserbad eine Stunde lang kochen
  4. (Variante: Wasserbad im Ofen – eine Stunde bei 200 Grad)
  5. Sobald die Mitte des Flans fest ist, kann man den Topf wieder vom Herd (oder aus dem Ofen) nehmen und eine Stunde lang abkühlen lassen
  6. Auf einem geeignet großen Teller stürzen

Schwierigkeitsgrad:  

 Weiterführende Links:

http://www.valencia.es/

http://esskultur-geniessen.suite101.de/article.cfm/spanische_kueche_und_essgewohnheiten

http://www.chefkoch.de/rs/s0g92/Spanische-Rezepte.html

3 Meinungen

  1. Lieber Herr Hoeveler,

    Ehe Sie weiter die spanische Küche vergewaltigen, empfehle ich Ihnen doch erst einmal einen Kochkurs in spanischer Küche zu machen.

    Eine Paella mit Sellerie und Basmatireis (Klebereis!!!) Wo gibt’s denn so etwas??? In Spanien bestimmt nicht.

    Bis heute ist mir auch noch nicht aufgefallen, daß die Spanier halbe Hähnchen so lieben. Sie meinen wohl die deutschen Touristen in Spanien lieben gegrillte halbe Hähnchen.

    Und ein Hähnchen, daß man außen mit 10 gepressten Knoblauchzehen einreibt und dann im Backofen brät, wird sicher ungenießbar sein, denn bis das Hähnchen gar ist, ist der Knoblauch schwarz verbrannt. Abgesehen davon, daß das kein spanisches Rezept ist.

    Gruß

    Morayma

  2. Schon mal spanisch gegessen ???????
    a) Paella als Vorspeise geht gar nicht – es ist ein Hauptgericht !
    b) Basmatireis geht absolut nicht in einer Paella
    c) Sellerie hat nichts mit Paella zu tun und gehoert dort nicht rein
    d) wie sehr soll ein Haehnchen nach verbranntem Knoblauch schmecken, wenn mans so macht ?

    Sorry, aber hier hat jemand ueberhaupt keine Ahnung von der spanischen Kueche.
    Lo siento, aber es muss mal gesagt werden. Und bitte nicht nachkochen. Denn da gibt es andere, typische Rezepte (und nicht frei erfundene, die absolut nichts mit der spanischen Kueche zu tun haben)

    Saludos desde Andalucia
    Ana

  3. also basmatireis für eine paella, das ist wirklich der hammer.paella kommt aus der´region valencia, wo auch heute noch auf grossen feldern reis kultiviert wird. es handelt sich dabei um rundkornreis. sellerie war bis 2000 hier in der region total unbekannt. der hat nichts in der paella zu suchen.also besser die finger von spiesen lassen, von denen man nun gar nichts versteht. love from edda

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.