Wie erkennt man die Garstufen beim Rindfleisch?

Egal ob vom Grill, aus dem Holzofen oder vom Gasherd: Ein perfektes Steak sorgt stets für Begeisterung unter Fleischkennern. Doch wie schafft man es, den Gaumen mit einem perfekten Steak zu verwöhnen, das dieses Prädikat auch verdient? Jeder mag sein Steak anders, und nicht jedem sagt ein saftiger Kern zu, oder eine zu braune Kruste.

Zunächst sollte in Erfahrung gebracht werden, wie das perfekte Steak gewünscht ist. Für die Mehrheit der Fleischesser ist der Zustand medium rare die ideale Voraussetzung für den perfekten Genuss. Doch wie lässt sich erkennen, ob das brutzelnde Steak in der Pfanne nicht schon zu durch oder noch zu roh ist? Die Garstufen beim Rindfleisch richten sich nach dem Durchmesser des Fleischstücks und der Bratzeit, die beim Zubereiten des Steaks aufgewand wird.

Generell sollte man beachten, das Gasherde zu einer schnelleren Hitzeentwicklung fähig sind, und daher als optimal zur Zubereitung von Steaks betrachtet werden können. Noch wichtiger ist allerdings die Auswahl des richtigen Kochgeschirrs. Die besten Wärmespeichereigenschaften haben gusseiserne Pfannen. Es lohnt sich durchaus, nicht den bequemen Weg über eine beschichtete Pfanne zu wählen, da hier die Röstaromen nicht so schön zur Geltung kommen wie in einem gusseisernen Exemplar. Das Spülen dieser kostet zwar etwas mehr Geduld, aber dafür ist das Ergebnis umso schmackhafter.

[youtube Dtjo8DDspx0]

Um die Garstufen beim Rindfleisch perfekt zu erkennen, bedarf es einiger Übung. Der bekannte Handballen-Test hat sich bei vielen als zu ungenau und eher subjektiv erwiesen, daher sollte man sich eher auf Erfahrung verlassen. Dennoch ist es möglich, die Garstufen beim Rindfleisch anhand einiger Merkmale zu klassifizieren, um dann das perfekte Steak braten zu können.

Garstufen beim Rindfleisch erkennen: Was wird benötigt?

  • Steak von guter Qualität
  • gusseiserne Pfanne
  • scharfes Adlerauge und flinke Finger
 

Garstufen beim Rindfleisch erkennen: So wirds gemacht!

1

Very rare – Roh

Um diese Garstufe zu erkennen, muss man kein Fuchs sein. Das Fleisch ist roh, blutig, saftig und triefend. Unter Umständen kann es für ein paar Sekündchen die Pfanne küssen, muss dann aber sofort wieder herausgeholt werden. Für rohe Steaks sollte nur Rindfleisch der allerbesten Qualität verwendet werden.
2

Rare – Blutig

Ein blutiges Steak hat eine leichte Kruste an der Aussenseite, und beim Anschneiden tritt der Saft aus dem Fleisch. Um möglichst viel Fleischsaft in den Poren zu behalten, sollte ein blutiges Steak nach dem Braten für 8 Minuten in einem vorgeheizten Backofen ruhen. Die Garzeit beträgt pro Seite 1-2 Minuten, hier kommt es auf den Durchmesser des Steaks und die Hitzequelle an. Bei einem Drucktest gibt ein blutiges Steak butterweich nach.
3

Medium Rare – Rosa, Englisch

Ein medium rare Steak macht jeden Fleischesser glücklich, denn es ist eine Art Kompromiss zwischen roh und knusprig. Aussen bietet das Steak eine appetitliche Kruste, und im Inneren ist das Fleisch komplett rosa und saftig. Um das perfekte medium rare Steak zu braten, muss jede Seite des Steaks ungefähr 3 Minuten gebraten werden. Das Fleisch muss beim Drucktest auf jeden Fall nachgiebig sein. Auch hier ist eine Ruhezeit im Backofen absolute Pflicht vor dem Genuss.
4

Medium – Halb durchgebraten

Ein halb durchgebratenes Steak erkennt man an der äusseren Farbe, die sich ins leicht gräuliche verändert. Das Steak wird fester von aussen, und gibt beim Drucktest nicht mehr so leicht nach. Von Innen ist ein Medium-Steak nur noch leicht rosa gefärbt, und es tritt fast kein Saft mehr aus.
5

Well Done – Durchgebraten

Ein durchgebratenes Steak ist durchgängig grau-braun, und fühlt sich komplett fest an. Es ist so gut wie kein Saft mehr vorhanden. Für gute Fleischqualität ist diese Garstufe nicht zu empfehlen.
  Zeitaufwand: 20 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.