Wie durch ein Wunder: Zac Afron ist Charlie St. Cloud

Charlie St. Cloud (Zac Efron) überlebt „Wie durch ein Wunder“ einen Autounfall, dem sein jüngerer Bruder zum Opfer fällt. Kurz zuvor hat er Sam (Charlie Tahan) versprochen, mit ihm jeden Tag Baseball zu üben, bevor er aufs College geht. Durch den tragischen Unfall ist Charlie am Boden zerstört und kann sich seinem eigenen Leben nicht mehr stellen. Als ihm der Geist von Sam begegnet, wird er an sein Versprechen erinnert.

Wie durch ein Wunder: Charlie St. Cloud trainiert mit seinem toten Bruder

Die Jahre gehen ins Land und jeden Abend trifft sich Charlie mit Sam, um sich Bälle zuzuwerfen. Darüber vernachlässigt der überlebende Bruder seine eigenen Pläne, zieht sich zurück und wird in den Augen der anderen wunderlich.

Einzig Tess (Amanda Crew), die die Welt umsegeln will, lässt sich nicht von dem Eigenbrötler einschüchtern und gewinnt sein Vertrauen. Doch je mehr sich Charlie zu Tess hingezogen fühlt, um so mehr leidet seine Beziehung zu Sam. Als Tess mit ihrem Segelschiff verschwindet, müssen beide Brüder eine Entscheidung treffen.

Der Autor Ben Sherwood, bekannt geworden durch sein Buch „Wer überlebt?“ („The Survivors Club“), hat die Vorlage für das Drama „Wie durch ein Wunder“ geliefert – ein Buch, das bereits bevor es überhaupt erschien, von etlichen großen Filmstudios in einem sogenannten „bidding war“ anvisiert wurde. Im Buch mischt sich übernatürliches mit psychologischem und kitschiges mit tröstlichem und auch die Filmversion kann in diesen Punkten mühelos mithalten.

Zac Efron: Vom High School Musical zum sechsten Sinn

Regisseur Burr Steers, mit dem Zac Efron schon „17 Again“ drehte, gelingt es, die einzelnen Aspekte der Geschichte so zu verknüpfen, dass keiner von ihnen fehl am Platz, übertrieben oder nicht überzeugend wirkt. Sein Hauptdarsteller kann derweil beweisen, dass er mehr als nur der Star der Disney-Filme um singende, tanzende Teenager ist, und bekommt zudem noch tatkräftige Unterstützung von Ray Liotta („Smokin‘ Aces“) und Kim Basinger („8 Mile“).

[youtube zN1rTL8mZkE]

„Wie durch ein Wunder“ wird am 07. Oktober 2010 auf den deutschen Leinwänden zu sehen sein.

Wie durch ein Wunder (Charlie St. Cloud)
Regie: Burr Steers
Drehbuch: Craig Pearce, Lewis Colick
Buchvorlage: Ben Sherwood
Mit: Zac Afron, Amanda Crew, Charlie Tahan, Ray Liotta, Kim Basinger
Vertrieb: Universal Picture

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.