Werder Bremen – Twente Enschede in der Europa League

Als eines von zwei deutsch-niederländischen Duellen im Sechzehntelfinale der Europa League kommt es am 18.02.2010 in Enschede zum ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in einen europäischen Wettbewerb. Eine Woche später, am 25.02., steigt dann im Weserstadion das entscheidende Rückspiel um einen Platz im Achtelfinale, wo der Gewinner der Partie zwischen dem FC Brügge und FC Valencia wartet.

Bremen und Enschede – Der Weg in die Runde der letzten 32

Als torhungrigste Mannschaft der gesamten Europa League Gruppenphase (17 Tore) erwies sich Werder Bremen, von denen allein Torjäger Claudio Pizarro fünf Tore markierte, marschierten die Werderaner souverän mit fünf Siegen und einem Remis durch die Vorrunde. Dabei ließen sie in den Duellen mit Athletico Bilbao, Nacional Funchal und Austria Wien keinen Zweifel an ihrer spielerischen Klasse.

Hingegen konnte sich der Klassenprimus aus den Niederlanden, der vom früheren englischen Nationalcoach Steve McLaren trainiert wird, mit einer ausgeglichenen Bilanz von zwei Siegen, zwei Unentschieden sowie zwei Niederlagen als Tabellenzweiter hinter Fenerbahce Istanbul und vor Sheriff Tiraspol aus Moldawien und dem rumänischen Vertreter von Steaua Bukarest durchsetzen.

Ruiz und Stoch als torgefährliche Flügelzange

Nach den Abgängen der drei Leistungsträger Eljero Elia (Hamburger SV), Edson Braafheid (FC Bayern) und Marko Arnautovic (Inter Mailand) war die Erwartungshaltung zu Beginn der Saison nicht besonders hoch. Doch Erfolgscoach McLaren schaffte es trotz der Abgänge ein Team zu formen, das bisher noch ungeschlagen auf dem Thron der Eredivisie sitzt. Neben McLaren haben dabei die beiden Zugänge Bryan Ruiz (KAA Gent) und Miroslav Stoch (Leihgabe von Chelsea London) sowie der Ex-Hannoveraner Blaise Nkufo, die zusammen auf 29 Tore in der Hinrunde kommen, maßgeblichen Anteil am Höhenflug.

Für den Bremer Peter Niemeyer hat das Duell mit Twente Enschede eine ganz besondere Bedeutung.  Bei Enschede durchlief er die Jugendabteilung und konnte sich als Stammspieler in der höchsten niederländischen Spielklasse für die U21 und letztendlich auch für den Wechsel nach Bremen empfehlen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.