Bootsurlaub in Holland, Irland und Deutschland

Bootsurlaub – egal ob in Holland, Irland oder Deutschland – ist eine sehr angenehme und vor allem stressfreie Reiseart. Nicht das Abklappern von möglichst vielen Sehenswürdigkeiten oder mühselige Reisevorbereitungen mit Anschlussflügen, -zügen oder einer verstopften Autobahn sind hier die Essenz des Ganzen: Der Weg ist das Ziel. Dennoch ist man viel flexibler als bei anderen Schiffsreisen.

Bootsurlaub Buchung

Die Buchung eines Bootsurlaubs ist eigentlich recht einfach. Viele Veranstalter sind mittlerweile auf Bootsurlaube spezialisiert und liefern gleich die passenden Routen mit. Die Kosten sind unterschiedlich je nach Art und Ausstattung des Bootes sowie der Mietdauer. Auch die Anzahl der Personen ist je nach Reisegruppe entschedend zumindest für die Bootsgröße. Von einem 2-Personen-Ausflug bis hin zu Gruppenreise kann man mit den meiten Veranstaltern rechnen. Die Obergrenze liegt oft zwischen 10-18 Personen.

Wie bei anderen Reiseveranstaltern gibt es auch bei Bootsferien Frühbucherrabatte oder Pauschalangebote.

Einen Führerschein braucht man für einen Bootsurlaub meist eigentlich nicht. In Holland und Deutschland geht der Bootsurlaub auch ohne Bootsführerschein, aber besser man fragt beim Veranstalter gleich von vornherein nach.

Bootsferien: In welchem Land am besten?

Welches Land am besten für die Bootsferien geeignet ist, hängt natürlich völlig vom persönlichen Gusto ab. Saftige, grüne Wiesen kombiniert mit irischem Charme und möglicherweise einem kleinen Abstecher in ein Pub oder eine Whiskey-Distille bietet etwa ein Bootsurlaub auf dem Shannon. Der Lough Erne ist ein wildromantisches Seengebiet und viele Brautpaare haben ihre Flitterwochen schon auf dem Shannon verbracht.

Bootsurlauber in Deutschland finden vielleicht das passende Angebote im Gebiet Berlin-Brandenburg oder auf der Müritz. Auch in südlicheren Gefilden kann man etwa auf dem Main das fränkische Weinbaugebiet erkunden oder auf der Donau durch Bayern schippern.

In Holland laden viele kleinere Flüsse zu ausgedehnten Bootsferien ein, wenn z.B. die Grachten in Amsterdam nicht mehr genug Hausbootatmosphäre liefern. Am besten packt man gleich das Fahrrad mit ein um von der Anlegestelle aus, das besonders fahrradtaugliche Holland zu erkunden.

Flüsse und Reiseziele findet man in allen drei Ländern zu genüge. Egal ob der Bootsurlaub nun nach Irland, Holland oder in heimatlichen Gefilden stattfindet.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.