Was tut sich Neues in Bilderbuchhausen? Zehn aktuelle Bilderbuch Vorschläge für jedes Alter

Doch neben den Klassikern, gibt es in jedem Jahr auch zahlreiche neue Bilderbücher auf dem Markt. Hier mal eine kleine, aber feine Auswahl. Ein bisschen was von allem. Für jede Geschmacksrichtung und für jedes Alter.

Bilderbuch: Die Top 10

1

Annegert Fuchshuber: Lotte ist lieb … aber Hamfrie!

An erster Stelle steht ein Buch, das in erster Linie das typische Bilderbuchalter anspricht: die Kindergartenkinder. Aber nicht nur die. Auch Schulkinder, vor allem in der Grundschule, sind bei Problemen offen für Bücher wie diese. Und wenn sie nur als Gesprächsbeginn gesehen werden, zum Öffnen der Kinderseele. Es geht um Lotte, eine kleine Haubenmeise. Sie hat dauernd Ärger mit Hamfrie. Und das nur, weil dieser dauernd Ärger mit den Großen hat und das an ihr, der Kleinsten, auslassen muss. Immer wenn er schlechte Laune hat, dann lässt er es an ihr aus. Olla die Eule will ihr helfen, aber Lotte will nicht petzen. Doch Olla macht ihr eines Tages klar, dass es keinesfalls gepetzt ist, wenn man einer Freundin etwas erzählt. Das sieht Lotte ein und plötzlich wandelt sich das Blatt. Dieses Buch erfüllt, was ein Bilderbuch erfüllen sollte: Eine gute Geschichte, die Kindern hilft, sich selbst oder andere zu erkennen und die Lösung für ein Problem zu sehen, eingepackt in kindgerechte Bilder und relativ wenig und leicht verständlichen Text. Ein Buch, das sich nicht nur für zu Hause, sondern auch sehr gut für ein Kindergartenregal eignet.
Erschienen bei Annette Betz im Juli 2011, Preis: 12,95 Euro

2

Michael Fuchs und Marie Hübner: Monstermäßig erzogen

Dieses Kinderbuch hat die gleiche Grundzielgruppe. Denn das Kindergartenalter ist auch das Alter, in dem Monster besonders hoch im Kurs stehen. Und diese hier sind so richtig monstermäßig, was sich auch in den relativ dunklen Illustrationen widerspiegelt. Es geht darum, dass Knirps toatal daneben ist. Er kann nicht monstern, sagt „Bitte“ und „Danke“, findet Schweißfußgeruch eklig und ist auch noch höflich. Schlimmer geht's ja kaum. Und doch wird er eines Tages von den Monstern voll akzeptiert, gilt gar als das krasseste Monster überhaupt. Wie ihm das gelingt, ohne sich zu verbiegen, erzählt diese Geschichte. Die sich im Anhang übrigens noch zusätzlich mit Benehmen an sich beschäftigt. Auf Monsterart. Ein Buch, das Kindern Spaß macht und ihnen so ganz nebenbei zeigt, was sich gehört und was gar nicht geht.
Erschienen beim Kinderbuchverlag Wolff im August 2010, Preis: 12,90 Euro.

3

Amanda Noll und Howard McWilliam: Ich brauche mein Monster

Auch bei „Ich brauche mein Monster“ spielen fürchterliche Figuren die Hauptrolle, vor allem eines, das unter dem Bett wohnt. Normalerweise zumindest, denn heute findet der kleine Tom lediglich einen Zettel unter seiner Schlafstatt. Sein Monster ist zum Fischen gefahren. Doch wie soll er jetzt schlafen, wo er doch all die gruseligen Geräusche so gewöhnt ist? Es kommen ein paar Ersatzmonster. Aber Paul, Ralf, das Mädchenmonster und all die anderen sind überhaupt nicht so, wie Toms Monster. Sie sind geradezu lächerlich wenig angsteinflößend. Doch Gott sei Dank kommt sein eigenes Monster zurück. Fischen hat ihm lang nicht so viel Spaß gemacht wie Tom erschrecken. Sie gehören nun mal zusammen, der kleine Junge und sein Monster. Dieses Bilderbuch bekommt das „Prädikat wertvoll“, es ist nicht nur lustig und gut gezeichnet, es geht auch mit dem Thema Monster unter dem Bett dermaßen ernsthaft um, dass es eigentlich in keinem KInderzimmer fehlen dürfte.
Erschienen beim Lappan Verlag im Juli 2011, zu haben für 12,95 Euro.

4

Katja Kiefer: Die Muddeldings – Chaos im Kinderzimmer

Auch dieses Buch spielt mit einem Thema, das Kinder oder eigentlich mehr ihre Eltern stetig beschäftigt: der Zustand des Kinderzimmers. Max und sein Hund Pepper haben keine Lust aufzuräumen und so sieht es innerhalb kürzester Zeit reichlich chaotisch aus. Chaotisch genug jedenfalls, dass die Muddeldings einziehen und sich stinkend und eklig so richtig breit machen. Am Anfang findet Max es ja noch ziemlich cool, endlich mal seine Ruhe zu haben, als er allerdings unter all den Dreckhaufen seinen Hund kaum wiederfindet, langt es ihm und er verscheucht die faule Bande. Irgendwie juckt es einen regelrecht, wenn man sich die Bilder dieses Buches ansieht. Die Idee ist ganz witzig, ob sie allerdings nur ein Kind zum Aufräumen bewegen wird, ist doch eher fraglich.
Erschienen beim Lappan Verlag im Juli 2011, zu haben für 12,95 Euro.

5

Lilli Messina: Opa ist … Opa!

Wer auf der Suche ist nach einem Bilderbuch, das mal ganz anders ist, der ist hier richtig. Die Autorin macht das Alter zum Thema und verwendet dabei Bilder, die einen regelrecht anspringen. Ganz einfach, ziemlich klar und irgendwie verwirrend. Aber auf eine coole Art. Pepe ist nicht so ganz klar, wer oder was Opa eigentlich ist. Doch dann kommt er zu dem Schluss, dass Opa ein Baby sein muss. Schließlich hat er keine Zähne im Mund, wird gefüttert und angezogen und macht dauernd irgendwelchen Blödsinn… Manchmal muss man sich auf ein bebildertes Buch erst richtig einlassen, um dessen Zauber zu entdecken. So wie hier!
Erschienen beim Kinderbuchverlag Wolff im Jahr 2005, zu haben für 12,90 Euro.

6

Michael Frowin und Joelle Tourlonias: Mikropolis

Ebenfalls außergewöhnlich von der Bilderwahl, aber auch von der Zielgruppe her ist dieses Buch. Fast aufgebaut wie ein moderner Disneyfilm geht es in erster Linie um die Fliege Kostas, die sich für eine Eintagsfliege hält, in zweiter Linie um Insektenunterschiede in Stadt und Land und um echte Krabbeltierabenteuer kombiniert mit dem Kampf um Leben und Tod. Ein Buch eher für Ältere, für Schulkinder, vielleicht auch für Erwachsene, die besondere Zeichenarten schätzen und den Eintagsfliegen-Blues leben. Oder einfach für all die, die die abenteuerliche Insektenoper von Christian Jost gesehen haben.
Erschienen bei Jacoby & Stuart im August 2011, Preis: 11,95 Euro.

7

Thilo Petry-Lassak und Irene Mohr: Mein kleiner Schutzengel

Fliegen kann er zwar auch, von einem Insekt ist er allerdings weit entfernt: Der kleine Schutzengel Matti, der so gerne endlich ein eigenes kleines Kind zum Beschützen hätte. Er beginnt mit einem Käfer und einer kleinen Maus und bewährt sich. In dieser Nacht darf er zum ersten Mal gemeinsam mit seiner Mama ein Kind bewachen, was Matti sehr stolz macht. Ein Büchlein mit Illustrationen speziell für die ganz Kleinen, auch was Format und Material angeht, gut geeignet auch für die Zeit vor dem Schlafengehen. Schließlich ist es ein gutes Gefühl, sich vorzustellen, dass Matti mit seiner Mama vielleicht am eigenen Bett sitzen könnte. Ein Bilderbuch, das hundert Jahre alt sein könnte und trotzdem auch heute noch modern ist.
Erschienen bei Ravensburger im Juni 2011 zu einem Preis von 5,99 Euro.

8

Carol Roth und Sean Julian: Komm, wir suchen Mama!

Ganz einfach und kindgerecht illustriert ist „Komm, wir suchen Mama!“. Ein Buch für all diejenigen, die gerade beginnen, sich ein wenig von der Bezugsperson zu lösen. Als das kleine Kätzchen von seinem Mittagsschlaf erwacht, ist seine Mama nicht mehr da. Die Samtpfote sucht sie überall und holt sich Rat bei den anderen Tieren. Doch deren Mutterruf bringt logischerweise immer nur die eigene Mama auf den Plan. Irgendwann beginnt das kleine Kätzchen verzweifelt zu miauen und siehe da… die Katzenmutter ist sofort zur Stelle. Jetzt weiß das Junge, wie es geht und kann sich beim nächsten Mal getrost ein wenig weiter entfernen.
Erschienen im August 2011 beim NordSüd Verlag, Preis: 13,95 Euro.

9

Antje Szillat und Miriam Cordes: Du gehörst nicht dazu!

Die Autorin ist ausgebildete Lerntherapeutin und macht sich seit Jahren stark für Kinderrechte, Zivilcourage und gegen Mobbing. Da passt ihr neuestes Buch gut ins Konzept. Und es ist nicht nur für Kinder gedacht, sondern auch für Erwachsene, für Erziehende. Es soll sensibilisieren, Mut machen, das Schweigen zu durchbrechen. Tommi hat sich so auf den Kindergarten gefreut, aber da ist nun Johannes und der macht ihm das Leben reichlich schwer. Er beleidigt ihn, lacht ihn aus, stellt ihn bloß und macht den anderen so viel Angst, dass sie mitziehen. Tommi traut sich nicht, mit jemanden zu reden. Doch sein bester Freund Lukas reißt gerade noch das Ruder herum. Ein Elternbrief zum Thema Mobbing sowie ein paar Spielideen, um den Gefühlen auf den Grund zu gehen, ergänzen das Angebot. Ein Buch, das wirklich helfen kann!
Erschienen bei Coppenrath im Juli 2011 für 11,95 Euro.

10

Neele: Ein Geschenk für König Nimmersatt

Es ist Neeles erstes herausgebrachtes Buch und es ist gelungen. Zeichnungen und Text ergeben ein harmonisches Ganzes und eine Geschichte, die nachdenklich macht. Es war einmal ein König, der hatte einfach alles und er konnte trotzdem nicht genug bekommen von all den materiellen Dingen. Es verschaffte ihm eine gewisse Befriedigung, reich zu sein. Aber immer nur für kurze Zeit, dann kam die schlechte Laune wieder. Sein Volk zerbrach sich den Kopf, was es dem König zum Geburtstag schenken könnte, doch nur ein kleines Mädchen schaffte es, dem König etwas zu schenken, was ihn wirklich glücklich machte. Tiefsinnig ist es, dieses Buch und doch auch für Kinder leicht verständlich. Geeignet für alle, die jung im Herzen sind oder es wieder werden wollen.
Erschienen beim Thienemann Verlag im Juli 2011 für 12,95 Euro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.