Was macht ein gutes Hotel aus?

Gute Hotels gibt es längst nicht nur in der Luxusklasse. Heinz Horrmann, der international renommierte Hotelkritiker aus Berlin, nennt die wichtigsten Faktoren, an denen man ein Top-Haus erkennt: Tiptop-Ausstattung ohne Prunk und warmherziger Service. „Wenn beides zusammen kommt, das hoteltechnische Angebot und Servicepersonal, das dem Gast die Wünsche erfüllt, bevor er sie richtig formuliert hat, spreche ich von einem außergewöhnlich gutem Hotel“, so der erfolgreiche Publizist, der ab 05. April als „Hotelinspektor“ bei RTL eine neue sog. Live-Doku startet.

Heinz Horrmann - der Hotelinspektor

Bei einem guten (First Class-/Luxus-)Hotel muss die sog. Hardware die entscheidenden Kriterien erfüllen:

  • genügend Platz
  • Gästezimmer am besten 40 Quadratmeter groß
  • gediegene funktionelle Einrichtung
  • angenehmes Bett mit erstklassiger Matratze
  • kultiviertes Badezimmer
  • begehbare Dusche ohne Stolperstufe
  • Toilette außerhalb der Nasszelle
  • flauschige Handtücher
  • ordentliche Facilities wie Spa und Pool
  • angenehmes Restaurant (nicht unbedingt sternegekrönt)

Noch wichtiger ist der Service. „Die liebenswürdige Pflege des Gastes möchte ich als die Seele eines Hotels bezeichnen“, so Horrmann. Das „Verwöhnprogramm“ müsse von der ersten Begrüßung bis zur herzlichen Verabschiedung reichen. „Aber genau an dieser Stelle muss ich den Denkfehler ausräumen, dass es unbedingt ein sündhaft teures Grandhotel der Eliteklasse sein muss. Ich habe mehrfach – völlig unerwartet – das absolute Gegenteil dazu erlebt: Familiendomizile ohne großen Glamour, aber wo alles stimmt und die Preise nicht davon galoppieren.“

Start für die Live-Doku „Der Hotelinspektor“
Ungemütliche Zimmer, verdreckte Teppichböden, schmutzige Badezimmer, miserables Frühstück und ein Service, der den Namen nicht verdient hat. Und die Hoteliers wundern sich über ausbleibende Gäste! Dabei können schon kleine Veränderungen Großes bewirken. Heinz Horrmann (65) ist „Der Hotelinspektor“ (Sendestart: 05. April, 19:05h). Er versucht Hotels zu retten, die kurz vor dem Ruin stehen. Seine Mission ist es, aus einem kleinen, unscheinbaren oder schlecht laufenden Hotel ein Haus zu machen, in dem sich jeder Gast dauerhaft wohlfühlt.

Der Hotelkritiker besucht pro Folge unangemeldet die Eigentümer eines kleinen Hotels, um sich vor Ort ein genaues Bild über dessen Zustand zu machen. Wie wird der Gast empfangen? Wie ist das Ambiente und wie sind die Betten? Wird der Gast gut umsorgt? Der Hotelinspektor analysiert ganz genau, wie in dem Hotel gearbeitet wird, schaut sich die Abläufe an, testet das Frühstücksbuffet, inspiziert die Zimmer und die Sauberkeit, um herauszufinden, was verbessert werden kann. Er entwickelt für die Hotels ein individuelles Konzept, gibt Anregungen zur Umgestaltung, schult das Personal und spricht vor allem in seiner unnachahmlichen Art immer Klartext.

Nach rund vier Wochen stattet Heinz Horrmann den Hotelbesitzern erneut einen Besuch ab, um zu prüfen, ob seine Verbesserungsvorschläge auch in die Tat umgesetzt worden sind. Aus manch einem herunter gewirtschafteten Hotel ist eine Top-Adresse mit gutem Service, Ausstattung und Flair geworden!

Insgesamt acht Folgen lang ist „Der Hotelinspektor“ quer durch Deutschland unterwegs: In Berlin und Hönow, auf Büsum, im Harz, bei Dresden, im Schwarzwald, dem Schaumburger Land und auch auf Mallorca checkt Heinz Horrmann unangemeldet ein.

Heinz Horrmann ist der meistgelesene Hotel- und Restaurantkritiker in Europa. Er veröffentlichte bislang 32 Bücher und erreicht mit seinen Kolumnen in „Welt“, „Welt am Sonntag“ und „Berliner Morgenpost“ sowie in den Fachzeitschriften „Top hotel“ und „Food & Wine“ eine Millionenauflage. Für seine publizistischen Verdienste um Hotellerie und Gastronomie wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

2 Meinungen

  1. küster, karl-heinz

    sehr geehrter herr hotelinspektor, es handelt sich um den ausgezeichneten chefkoch jörg richter im steigenberger hotel der sonnenhof in 86825 bad wörishofen. leider habe ich diesen tollen koch nicht unter sternen gefunden! am 31.03.2009 habe ich 15 gäste gehabt und war mit dem 4 gänge menü absolut zufrieden. meine besten freunde waren alle bei der m a n in sehr hohen funktionen weltweit. die adressen kann ich ihnen gern übermitteln. eine ausgzeichnete wahl. bitte machen sie dort einen versuch und der erste stern ist gegeben. stehe ihnen gern zur verfügung. mit beste grüssen verbleibt karl-heinz küster münchen.

  2. Alexander Schmitz

    Nach mehreren Sendungen hat sich doch eher Einttäuschung breitgemacht, als, dass man hier von einer so guten Bewertung nach objekten Kriterien sprechen kann.

    Da ist das Hotel in El Arenal, das nunmal mit dem Publik der „Feierer“ und der „Trinker“ voll ist und meint daraus ein schöne „Mallorcaidylle“ zu machen. Viel entschiedlicher können die Gästegruppen wohl nicht sein. So hat er für dieses Haus die exakt falschen Vorschläge.

    So manche Kleinigkeit, die er als notwendig erachtet, ist wohl eher als unschöne Eigenheit anzusehen. Wer möchte denn eine „Vorlagematte“ auf dem Teppichboden vor seinem Bed haben? Gott sei dank habe ich sowas in wohl 15o Hotels, die ich bisher besuchte – die meisten schon im 4 und 5 Sternebereich – noch nie gesehen.
    Ähnliches gilt für seinen Vorschlag, kleine Schokoladentäffelchen auf dem Kopfkissen zu platzieren.
    Das lernt aber jede Putzfrau am ersten Tag, das man das tunlichst unterlässt, weil eben ein bestimmter Faktor an Gästen das übersieht, jedenfalls nachher mit der Schokotafel im Bett schläft. Was dabei raus kommt und wie hoch die „Dankbarkeit“ des Gastes ist, kann man sich sicher vorstellen.

    Da die meisten Hotels, und hier auch insbesondere die Häuser de internationalen Hotelgrupen gut bis sehr gut sind, sind sie wohl nicht auf Herrn Horrmanns Vorschläge angewiesen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.