Vibrationstraining gegen Übergewicht: Anleitung zum Trainieren

Mit Vibrationstraining das Übergewicht bekämpfen sollte man sich nicht als Methode vorstellen, bei der man sich einfach einem Gerät überlässt: Man stellt sich nicht nur auf die Rüttelplatte, sondern muss auch Übungen darauf machen, durch die Muskelgruppen angesprochen werden und die das Fett verbrennen lassen. Somit kann es sich bei Programmen, wie dem Galileo Vibrationstraining, nur um eine Ergänzung zum eigentlichen Sport handeln.

Vibrationstraining: Was wird benötigt

  • Fitnessstudio
  • Vibrationsgerät (VibroGym, Galileo oder ähnliches)
  • Personal Trainer, der die Übungen überwacht
 

Vibrationstraining: So wirds gemacht!

1

Haltung annehmen

Die Füße werden in einigem Abstand auf die Platte gestellt (etwa Hüftbreit) und die Knie nach unten gedrückt, wie bei einer Kniebeuge. Der Rücken bleibt dabei gerade, die Hände werden an die Haltegriffe gelegt. Alle Übungen werden bei eingeschaltetem Gerät langsam ausgeführt und dauern etwa eine Minute, wodurch sie sich leicht und schnell durchführen lassen und somit die Motivation gesteigert wird. Während zwar die Auswirkungen auf die Muskulatur eingeschätzt werden kann, sind die Möglichkeiten beim Abnehmen noch nicht völlig geklärt. Ebenso ist die Belastung für Knochen und Knorpel noch fraglich.
2

Hocken und Kniebeugen

Langsam vier Sekunden lang in die Hocke gehen, während die Fersen auf der Rüttelplatte für das Vibrationstraining bleiben. Vier Sekunden lang wieder hoch kommen und wiederholen. Kniebeugen sehen dem sehr ähnlich, allerdings bleibt dabei der Oberkörper völlig senkrecht.
3

Strecken und Beugen

Rumpfbeugen werden in die entgegengesetzte Richtung des Halterungsbügels durchgeführt. Die Fersen bleiben auf der Platte und der Oberkörper senkt sich mit ausgestreckten Armen in die Richtung der Zehen. Dreissig Sekunden so bleiben und anschließend langsam wieder hochkommen, Arme nach oben strecken, Bauchmuskeln anspannen.
4

Seiten neigen

In der Grundposition nach geradeaus sehen und nach links und rechts neigen.  Fünf Sekunden die jeweilige Seite dehnen, zur Mitte zurückkehren und für die andere Seite wiederholen.
5

Rumpf drehen

Gerade hinstellen und eine Hand auf die gegenüber liegende Schulter legen. Den anderen Arm seitlich ausstrecken und in dessen Richtung den Rumpf drehen. Der Kopf geht mit und man blickt in die Richtung des ausgestreckten Arms. Fünf Sekunden halten, in die Mitte zurückkehren und die Seite wechseln.
6

Becken kippen

Beide Arme werden seitlich ausgestreckt und das Becken nach vorne geschoben. Der Rücken bleibt senkrecht und die Beine werden durchgestreckt. Nach fünf Sekunden wird auf die gleiche Weise das Becken nach hinten gechoben.
7

Hohlrücken und Rundrücken

Die Knie werden durchgestreckt, die Arme auf dem Halterungsbügel abgelegt. Der Kopf wird nach hinten gestreckt, der Rücken durchgedrückt. Fünf Sekunden halten und tief einatmen. Danach wird der Rücken rund gemacht, ebenfalls fünf Sekunden gehalten und tief eingeatmet.

Tipps und Hinweise

  • Zu Beginn sollte immer ein Personal Trainer anwesend sein
  • Menschen mit Herzschrittmachern, Schwangere, Operierte und jene, mit Herz-Kreislauf-Problemen sollten das Galileo Vibrationstraining nicht machen
  • Über mögliche Gesundheitsschädigungen sollte man sich vorher informieren
  Zeitaufwand: 1 – 10 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Keine Meinungen

  1. Melanie Reichelt

    Schön, dass pünktlich zum Jahresstart dieses Thema aufgegriffen wurde!Wo sich ja jung und alt sowieso vornehmen, wieder sportlich aktiver werden :-)Die Tipps sind kurz und verständlich geschrieben! Daumen hoch!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.