Unkraut vernichten mit natürlichen Mitteln: so geht’s

Garten

Natürlich kann man auch durch hartnäckiges Jäten das immer wieder aufkommende Unkraut vernichten, da man aber in den seltensten Fällen dabei auch die Wurzel erwischt, ist von der Mühe oft schon eine Woche später nicht mehr viel zu sehen. In verschiedenen Gartencentern stehen jede Menge chemische Mittel unterschiedlicher Preisklassen, die sich aber häufig weder mit eventuell vorhandenen Haustieren noch mit dem eigenen Gewissen vereinbaren lassen. Wenn dann noch kleine Kinder im Haus wohnen, kommt man um natürliche Mittel gegen die unerwünschten Pflanzen nicht mehr herum. Hier ein Vorschlag, wie man auch mit einem einfachen, fast immer in der Küche vorhandenen Hausmittel das Unkraut vernichten kann.

Unkraut vernichten: Was wird benötigt?

  • Gießkanne (10l)
  • Wasser (kochend)
  • 1 Packung Speisesalz (ruhig unterste Preisklasse)

 

Unkraut vernichten: So wirds gemacht!

1

Zutaten bereitstellen und mischen

Das kochende Wasser wird mit dem Speisesalz vermischt. Nachdem es etwas abgekühlt ist, füllt man die Mischung vorsichtig in die Gießkanne.

2

Dem Unkraut an den Kragen gehen

Nun werden die Stellen, an denen das Unkraut durch die Steine wächst, mit dem Salzwasser begossen. Je nach Ausbreitung der unerwünschten Pflanzen benötigt man dafür eventuell noch eine zweite Mischung. Vorsichtig sollte man allerdings in der Nähe von Beeten und Hecken oder Stauden sein. Was mit dem Salzwasser in Berührung kommt, läuft Gefahr einzugehen.

3

Der Erfolg am nächsten Tag

Bereits nach einem Tag kann das Unkraut, besser gesagt das, was davon übrig geblieben ist, leicht inklusive der Wurzel entfernt werden. Häufig reicht es schon, einfach mit dem Besen über die behandelten Stellen zu fegen und die eingegangenen Pflanzen zu entsorgen. Von allen Hausmitteln, die das Unkraut vernichten können, bietet sich dieses besonders an, da es einerseits geruchlos ist (nicht wie beispielsweise Essigessenz, deren Geruch noch Tage nach der Behandlung in der Luft liegt) und andererseits jederzeit billig und schnell herzustellen ist, falls sich einzelne Gräser doch der Prozedur entzogen haben sollten.

Weiterführende Links:

http://bundesrecht.juris.de/pflschg_1986/index.html

Tipps und Hinweise

  • Da es laut Pflanzenschutzgesetz in Deutschland verboten ist, Salz (und auch Essig) auf versiegelten (also betonierten) Flächen einzusetzen, sollte eine Behandlung nur dort erfolgen, wo das Salz in den Boden sickern und abgebaut werden kann. Wird es in die Kanalisation geschwemmt, können empfindliche Bußgelder drohen.
  Zeitaufwand: 15 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Foto: ferkelraggae – Fotolia

Eine Meinung

  1. Tolle Tipps!

    Ich habe mit Weedex und Banvel M recht gute Erfahrungen gemacht.Bei deinem Rasen sind aber sicher mehrere Anwendungen nötig.Und was wichtig ist es sollte kurz nach der Behandlung nicht regnen.Die betroffenen Stellen musst man dann natürlich nach sähen wenn das Unkraut verschwunden ist und Kahl stellen vorhanden sind.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.