Heißhunger von Joanne Fedler: ein Hörbuch zum Thema Diät

Doch da, das muss man leider gleich vorweg sagen, wird man bei „Heißhunger“ von Joanne Fedler gewaltig auf die falsche Spur geführt. Denn es handelt sich hier keineswegs, wie es das Cover vorgaukelt, um einen witzig-spritzigen, leicht zu lesenden Frauenroman über überflüssige Pfunde und den Kampf dagegen. Stattdessen geht die Autorin sehr tief an manchen Stellen, lässt ihren Gedanken freien Lauf und landet dabei meist in Südafrika, oft beim Judentum und so manches Mal sogar beim Buddhismus. Bei Cremetörtchen landet sie relativ selten.

Letztendlich steht das Loslassen im Vordergrund

Geflüchtet vor den Umständen und der Gewalt in Südafrika und gelandet in Australien, in einem sicheren Hafen, aber ohne Freunde und soziale Kontakte. Die Frau ist trotz wundervollem Ehemann und zwei im Großen und Ganzen recht gut geratenen Kinder, einsam. Sehr einsam. Und das macht sich irgendwann auf ihren Hüften bemerkbar. „Adipositas“ – die Fettleibigkeit, ist etwas, das sie nie mit sich selbst in Verbindung gebracht hätte, bis sie dieses Foto vom fünften Geburtstag ihres Sohne sieht und kurz darauf eine „Diät-Domina“ in ihr Leben tritt…

Sowohl Buch als auch Hörbuch hätten definitiv ein anderes Cover verdient

„Heißhunger“ ist eigentlich schon keine wirklich gelungene Übersetzung des Originaltitels „When hungry, eat“. Aber am schlimmsten für das Buch, das durchaus lesenswert ist, ist der Missgriff mit dem Cover. Denn dieses dürfte, zumindest im Buchhandel, genau die Leser abschrecken, für die sich das Buch deutlich mehr eignet und die Leser(innen) anziehen, die auf der Suche nach „leichter“ Lektüre sind. Gleiches gilt auch für das Hörbuch, das sicher genau wie das Buch, zu häufig zu früh weggelegt wird. Denn da kann das Ganze noch so gut sein. Ein Buch mit einem solchen Cover liest man, wenn man von seinen Alltagssorgen abgelenkt sein möchte und nicht, wenn man sich in die anderer hineinzustürzen gedenkt.

Joanne Fedler: „Heißhunger“, äußerst angenehm erzählt von Vera Teltz, erschienen als Hörbuch bei argon hörbuch im März 2011, vier CDs mit einer Lauflänge von rund fünf Stunden kosten rund zwanzig Euro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.