TV-Tipp der Woche: 3. Staffel „Homeland“ bei Sat.1

Claire Danes as Carrie Mathison and Damian Lewis as Nicholas "Nick" Brody in Homeland

Man war skeptisch geworden nach der zweiten Staffel, die irgendwie komplett in die falsche Richtung ging. Weil die ehemals „beste Serie der Welt“ (Originalton von ahnungslosen Jubelpriestern der Sorte BILD und GALA) sich zu einem weiteren mittelspannenden „24“-Klon entwickelte. Alles, was in der ersten Staffel von „Homeland“ originell und überraschend gewesen war, wurde in der zweiten Staffel entweder vorhersehbar oder beliebig. Wenn alles passieren kann, es keine Regeln mehr gibt, dann ist letztlich egal, was passiert.

Achtung: enthält ab hier Spoiler

Jetzt startet also die dritte Staffel von „Homeland“ bei Sat.1. Und wir haben Sie für euch schon mal gesehen. Eines vorweg: Wer auf Besserung gehofft hatte, wird enttäuscht werden. Zunächst einmal dauert es ewig, bis die Staffel in Fahrt kommt. Während sich in Washington ein Komplott entspinnt, bei dem Saul, inzwischen Übergangschef der CIA, seine Lieblingsagentin Carrie (Claire Danes) scheinbar fallenlässt und sie auf eigene Faust ermitteln muss, erfahren wir über Brodys Geschichte – nichts. Dafür quälen uns die Serienmacher folgenlang mit den überaus öden Vorgängen bei seiner Familie, vor allem die langweilige Tochter Dana und ihre Probleme stehen im Mittelpunkt.

Dass dieser Handlungsstrang Mitte der Staffel wegfällt, ist zwar eine richtige Entscheidung, kommt aber viel zu spät. Den Fehler, für das jüngere Publikum einen Teenie als Handlungsträger aufzubauen, hatten die Macher schon bei „24“ gemacht, wo die dumpfbackige Elisha Cuthbert als Jacks Tochter, von einer Traufe in die nächste geriet.

Erst als Brody (Damian Lewis) endlich auftaucht, beginnt die Serie wieder Interesse zu wecken. Doch erst einmal heißt es, Geduld zu haben. Unser Held ist schwer verletzt und wird in einem Hochhaus in Caracas festgehalten. Bis er da wegkommt, dauert‘s lange. Viel zu lange. Doch dann geht es los: Brody kommt frei und wird in den Iran eingeschleust, wo er einen wichtigen Politiker killen soll. Was dann passiert, ist ebenso überraschend wie unglaubwürdig, soll hier aber nicht verraten werden.

Am Ende der 3. Staffel von „Homeland“ wird nichts mehr so sein, wie es war. Und für die angeschlagene Serie ist das eine Chance, einen dringend benötigten Neustart zu wagen.

Homeland, Sat.1, ab 9. März, immer sonntags, 23.15 Uhr

Foto: Showtime 2012 / 20th Century Fox Home Entertainment

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.