TV-Ticker-Spezial am 30.1.

Heute kommt der Ticker aus gegebenem Anlass nur mit zwei Themen – dafür ausführlicher.

+++ Das ZDF setzt im Programmjahr 2007 auf Information, Wissen und das Internet. Indendant Markus Schächter stellte gestern in Hamburg das Programm des Zweiten vor. Das Wichtigste: Das ZDF setzt voll auf die Digitalisierung der Programminhalte. Noch im Laufe des Jahres wird nahezu das gesamte Angebot des ZDF ohne weitere Gebühren online abrufbar sein – teilweise vor der Ausstrahlung im Fernsehen, der Rückgriff auf ältere Sendungen ist ebenfalls möglich. Außerdem wird noch in diesem Jahr das gesamte ZDF-Programm auf das 16:9-Format umgestellt.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des Programmjahrs 2007 sind: große Dokumentationsreihen und die Themen Demografie, Ernährung, Europa, Globalisierung. Zu den Dokus gehören Historienreihen wie "Die Deutschen" oder "Giganten", sechs Porträts großer Persönlichkeiten von Luther (dargestellt von Ben Becker) bis Freud (Dietmar Schönherr). Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust beschäftigt sich in dem Dreiteiler "Die Welt schläft nie" mit der Rolle Deutschlands bei der Globalisierung.

Das ZDF wagt aber auch einen Blick nach vorne: In "2057 – Die Welt der Zukunft" (ab 18. März) geht es in drei Teilen um die Frage, wie unser Leben in fünfzig Jahren aussehen wird. Aufwändige Digitaltricks und fiktive Handlung auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse machen das Projekt zum teuersten Dokufilm des ZDF (in Koproduktion mit dem Discovery Channel). Eine neue Dimension des Dokudramas verspricht auch die HDTV-Produktion "Armageddon", das zweiteilige Szenario eines Meteoriteneinschlags.

Im fiktionalen Bereich setzen die Mainzer weiter auf Eigenproduktionen, etwa mit der schrägen Arztserie "Doktor Martin" um einen Chirurgen (Axel Milberg), der kein Blut sehen kann. Neues Gesicht unter den ZDF-Kommissaren: Joachim Król ermittelt ab dem 24.2. als "Lutter" in Essen. Extrawurst für einen altgedienten ZDF-Star: Das Zweite spendiert Iris Berben zum zehnjährigen Jubiläum ihrer Krimireihe "Rosa Roth" im April einen Dreiteiler mit Top-Besetzung (u.a. Adorf, Tukur) und internationalen Schauplätzen (Amsterdam, Paris, Brüssel).

Kein ZDF-Programm ohne Johannes B. Kerner. Der Unvermeidliche bekommt eine neue Show: "Wie schlau ist Deutschland?" soll 2007 dreimal live und zur besten Sendezeit das Wissen von jeweils vier Promis und ihren 50-köpfigen Teams abfragen. Experimente, Filme, Außendrehs sollen für den Eventcharakter der Quizshow sorgen (ab 5. April).

"Marktführer müssen wir nicht sein", gab sich Intendant Schächter ganz entspannt bei der Präsentation seines Programms. Das dürfte dem ZDF mit diesem Angebot auch nur in Teilbereichen gelingen. Was aber zu gelingen scheint: mit der konsequenten Strategie der technischen Erneuerung und der Nutzung neuer Vertriebswege Maßstäbe zu setzen.

+++ Kabel eins bleibt der Recycling-Sender im deutschen TV-Angebot, einige Ecken des Programms werden allerdings behutsam modernisiert. Der Sender verpasst sich einen neuen Sonntagabend, weitere internationale Serien laufen als deutsche Erstaufführung. Ansonsten dominieren abgehangene Lagerware und allzu bekannte Gesichter das Programm. Das ist das Fazit aus dem kabel eins-Programm für 2007, das Sender-Chef Guido Bolten gestern vorstellte (natürlich in Hamburg).

Neben den Mystery-Serien "Ghost Whisperer" und "Medium", deren zweite Staffeln ab Frühjahr 2007 laufen, zeigt kabel eins mit der preisgekrönten BBC-Serie "Life on Mars" (ab 3. Februar, 20.15 Uhr), mit "Blind Justice" (ab 2. März, 22.15 Uhr), "The Nine" und "Justice" weitere Serien-Hits in deutscher Erstausstrahlung.

Die Reportage-Reihe "Mein neues Leben" (bislang nur donnerstags) wird mit neuen Folgen in Spielfilmlänge ab 18. März auch sonntags um 20.15 Uhr zu sehen sein: "Mein neues Leben XXL" berichtet von drei Familien in unterschiedlichen Stadien der Auswanderung.

Wenig aufregend auch die Unterhaltung bei kabel eins: Am 12. Februar starten zwei neue Versteckte-Kamera-Formate: Mike Krüger ist "Der Comedy-Flüsterer" (20.15 Uhr), der prominente Kollegen als Lockvögel im Wettstreit auf ahnungslose Mitbürger loslässt, Lou Richter bereitet "Mein schlimmster Tag" (21.15 Uhr) seinen Opfern 24 unangenehme Stunden. Das erfolgreiche "Quiz Taxi" dreht künftig (ab 4. Februar) auch sonntags seine Runden.

Da hätte man sich zum 15. Geburtstag (am 4. März) der kleinen Schwester von ProSieben und Sat.1 mehr Aufregung, Abwechslung und Angriffsmut gewünscht.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.