Treppenteppich und -läufer: So einfach verlegen Sie den Treppenschutz

Einen Treppenteppich verlegen macht sich besonders gut auf Betontreppen in Innenräumen, beispielsweise im Flur eines Mietshauses. Während man für Steintreppen im Außenbereich besser Stufenmatten verwendet, kann man auf Holz recht einfach Treppenläufer verlegen, da diese nicht den gesamten Treppenbereich abdecken, sondern den Matten ähnlich nur oben aufliegen.

Je nachdem, welche Art von Treppe belegt werden soll, erleichtert es die Arbeit, wenn ihre Kanten abgerundet sind – nötigenfalls muss man unter den Teppich noch ein Unterlegmaterial anbringen, damit die Kanten sich nicht in den Teppich drücken und ihn somit beschädigen.

Treppenteppich verlegen: Was wird benötigt?

  • Treppenteppich/Treppenläufer
  • Teppichmesser
  • Schiene zum Schneiden
  • Kontaktkleber

 

Treppenteppich verlegen: So wirds gemacht!

1

Treppenarten

Handelt es sich um eine offene Holztreppe, eine geschlossene oder eine aus Stahl, Beton oder Stein? Entsprechend muss man sich entscheiden, ob der Teppich nicht nur auf der zu betretenden Fläche der Treppe ausgelegt wird, sondern man über die volle Länge den Treppenteppich verlegen muss.

2

Teppicharten

Die Auswahl an Teppicharten ist groß, man muss darauf achten, dass das gewählte Material sich auch für Treppen eignet. Hierfür gibt es das Teppichsiegel, nach dem man sich richten kann.

3

Zuschnitt

Will man einen Treppenteppich verlegen, der die gesamte Länge der Treppe abdeckt, so sollte man dies nicht im ganzen Stück tun. Man misst die Breite und die Länge (hier gibt man etliche Zentimeter hinzu, da das überstehende Stück über die Kante gezogen wird) der einzelnen Treppenstufen aus, ebenso die Höhe, und schneidet entsprechend viele Stücke mit dem Teppichmesser und einer Schiene zu.

4

Belegen

Beim Treppenteppich verlegen muss man vor allem auf die Laufrichtung des Flors achten. Daher sollte man die Stücke schon einmal probelegen, bevor man sie festklebt. In der Regel sollte die Florrichtung nach unten verlaufen, da die Kanten beim Abwärtsgehen stärker belastet werden.

5

Verkleben

Man verwendet zum Verkleben Kontaktkleber, der zunächst auf jede Stufe aufgetragen wird und anschließend auf jedes Stück des Teppichs. Wenn der Klebstoff trocken genug ist, beginnt man damit, die Stücke zu verkleben: Hierbei arbeitet man vom Fuß der Treppe bis nach oben
.

6

Kanten

Die Kanten können ein leichtes Problem darstellen: Man muss sie von der Trittfläche aus verdecken, damit sie sich nicht später lösen. Hierzu lässt man ein paar Zentimeter vom Teppich der Trittfläche überstehen und umklebt die Kante damit. Je nach Beschaffenheit der Treppe muss man nun die vertikalen Stücke der Stufe aufstehend anbringen und nötigenfalls noch einmal nachschneiden.

7

Offene Treppen

Oftmals möchte man eine offene Holztreppe gar nicht mit Bodenbelag versehen, die Rutschgefahr erscheint aber doch zu hoch. Hier empfiehlt es sich, Treppenläufer zu verlegen, die nur die Trittfläche bedecken. Wie bei anderen Treppen müssen aber auch sie fest angebracht werden, entweder mit dem gleichen Kontaktkleber oder aber mit rutschfestem, doppelseitigen Klebeband.

  Zeitaufwand: 60 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

2 Meinungen

  1. Massivholztreppen

    Das ist das fast ein wenig schade um die schöne Holzoberfläche ;o)

  2. Den angesetzten Zeitaufwand von 60 Minuten würde ich jetzt mal als sehr optimistisch bezeichnen. Bekommt man den Teppich eigentlich auch wieder ab ohne die Treppenoberfläche zu beschädigen?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.