Top 10: Stars, die ihre Namen geändert haben

Wenn sich Angelina Jolie Voight offiziell als Angelina Jolie vorstellt, oder sich William Bradley Pitt für die griffige Brad Pitt Variation entscheidet, kann man das noch nachvollziehen. Und da die beiden seit fünf Jahren sowieso nur noch als „Brangelina“ bekannt sind, ist die Künstler- vs. Geburtsnamen-Debatte bei den beiden ohnehin überholt. Andere Namenswechsel scheinen hingegen unabkömmlich, denn wahre Zungenbrecher waren vor der Umbenennung auch dabei. Bei so manch anderem Hollywood-Kollegen oder Sänger muss man sich dagegen schon wundern, wie sie denn vom „natürlichen“ Namen wohl zu ihren gewählten Künstlernamen gekommen sind. Denn so manche Namensänderung von Stars scheint dann doch recht willkürlich. Wir haben mal einige Prominamen genauer unter die Lupe genommen, und einen Trost gibt es für jeden Horst und jede Helga: Egal, wie man heißt, das Starpotential kann in jedem noch so langweiligen Geburtsnamen schlummern.

Namensänderung von Stars: Die Top 10

1

Pamela Anderson

In ihrem Falle kann man die Namensumbenennung sogar nachvollziehen, denn obwohl ihre beiden Vornamen Barbara Rose noch verführerisch klingen, wäre spätestens bei Pamela Andersons wahrem Nachnamen „Kopetski“ wohl Schluss gewesen mit jeglicher Erotik. Ein Künstlername als wohlüberlegter Schachzug liegt demnach bei der Baywatch-Nixe vor.

2

Sir Elton John

Erwähnt werden muss, dass er sich das „Sir“ nicht frecherweise dazu erfunden hat, sondern den Titel aufgrund seiner Erfolge sowohl als Elton John wie auch unter seinem bürgerlichen Namen tragen darf. Der Sänger kam nämlich als Reginald Kenneth Dwight auf die Welt. Nicht ganz so schick, obwohl „Sir Reginald“ auch was hat.

3

Farin Urlaub

Und die Deutschen haben doch Humor. Die wohldurchdachteste und künstlerisch absolut wertvollste Namensänderung der Stars stammt aus Deutschland und reiht sich knapp hinter Axel Schweiß, Rosa Schlüpfer und Martha Pfahl ein. Mit dem spaßigen Wortspiel erfand sich der Ärzte-Sänger neu, denn geboren wurde er als Jan Ulrich Max Vetter – laangweilig!

4

Bruce Willis

Wer als cooler Action-Held und Retter der Welt gelten will, muss schon zu harten Maßnahmen greifen – und nicht mal eben als Walter Willis jegliche Credibility beim Publikum verspielen. Dachte sich wohl auch der Bruce, nannte sich von fortan so, und wird deswegen 2012 auch noch den 5.Teil von „Stirb langsam“ garantiert überleben.

5

Ricky Martin

Gut, man versteht ja, dass so manch lateinamerikanischer Name fürs amerikanische Publikum nicht ganz so einfach ist (siehe Platz 6), aber einen so wunderschönen Namen wie Enrique Morales in ein 08/15-Pseudonym umzutauschen, um dann einen auf Latino zu machen? Versteh einer die Musikindustrie.

6

George Michael

Alles richtig gemacht, um außerhalb Griechenlands nicht für Zungenbrecher zu sorgen, hat hingegen George Michael. Denn der wurde unter dem nicht so ganz locker-flockig von der Zunge gehenden Namen Georgios Kyriacos Panayiotou das Licht der Welt erblickt. Weise Entscheidung, sollten die Griechen öfter versuchen.

7

Lady Gaga

Wenn man als Kunstfigur bestehen will, muss man auch einen absolut schrägen Namen haben, wenn man solche Kleider wie Lady Gaga trägt, hat der von ihr gewählte Künstlername ohnehin 100% Daseinsberechtigung. Und ganze ehrlich, ihr gaga-Konzept wäre mit ihrem bürgerlichen Namen Stefani Joanne Angelina Germanotta auch einfach nicht aufgegangen – und eine Hommage an die Band Queen kann ja auch nie schaden.

8

Dita von Teese

Eine lustige Anekdote über die Namensänderung von Stars kann Dita von Teese beisteuern. Die eigentlich so unschuldige Heather Renée Sweet errang ihren Nachnamen nämlich aufgrund eines Tippfehlers. Den Vornamen Dita wählte sie noch selbst, beim Nachnamen entschied sie sich nach langer Suche im Telefonbuch während eines Fotoshoots für den Künstlernamen „von Treese“. Das „r“ wurde in der anschließend veröffentlichten Fotoproduktion vergessen, und dabei blieb es dann auch. So kanns also auch gehen!

9

Udo Jürgens

Den Vornamen ein wenig abgewandelt und zum Nachnamen gemacht, dann noch den zweiten Vornamen als ersten gewählt, so einfach kann die Namensänderung von Stars auch gehen. Und wer Frauenschwarm werden will, sollte wohl auch nicht als Udo Jürgen Bockelmann ins Rampenlicht treten. Das klingt nämlich auch nach fünf Flaschen griechischem Wein noch seltsam.

10

Chuck Norris

Ewig dankbar muss man wohl für diesen Künstlernamen sein, denn Sprüche wie „Carlos Ray Norris Jr. hat bis zur Unendlichkeit gezählt. Zweimal!“ würden einfach so viel uncooler klingen. Chuck Norris hat somit nicht nur den prägnantesten Künstlernamen gewählt, sondern mit seiner Namensänderung für viele erheiternde Sprüche gesorgt.
[youtube Vr0VUvMUZ64]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.