The Substance – Albert Hofmann’s LSD: Drogendoku von Regisseur Martin Witz

Während des zweiten Weltkriegs, um genau zu sein im Jahre 1943, stieß der schweizer Chemiker Albert Hofmann bei Experimenten auf die Substanz LSD (Lysergsäurediethylamid) – und entdeckte im Selbstversuch deren halluzinogene Wirkung. Von da an war ihm zum einen klar: „I want to ride my bicycle“ – und zum anderen, dass seine Entdeckung ungeheures Potential hatte und ungeahnte Möglichkeiten eröffnete.

Der Dokumentarfilm von Regisseur Martin Witz ist ein gelungenes Portrait des Stoffes von dem die bewusstseinserweiternden Träume sind und bringt Filmmaterial aus 50 Archiven und 60 Jahren ans Licht. Der Filmemacher montiert und kombiniert gekonnt Interviews und historische Aufnahmen, so dass „The Substance Albert Hofmann's LSD“ zu einer spannenden, aufschlussreichen und unterhaltsamen Doku gerät.

[youtube BfYjEZED2hk]

Am Anfang steht Albert. Es folgen die Versuche des US-Militärs mit der Substanz und der siegreiche Einzug der Droge in die Hippie-Bewegung. Das „Sorgenkind“ LSD – wie Hofmann sein Zufallsprodukt angesichts der Ausuferung im Umgang damit bezeichnete. Was den Dokumentarfilm im Besonderen ausmacht ist, dass er sich nicht mit der üblichen, bekannten Geschichte des schweizer Superexportschlagers begnügt. Es fließen Erkenntnisse der Hirnforschung mit ein, die heutzutage die Wirkung des Mittels in den Gehirnregionen verfolgen kann. Psychiater, die mit der Droge und dem damit verbundenen Erkenntnisgewinn über Bewusstseinszustände von Patienten und Bewusstsein generell gewinnen und gewonnen haben, teilen ihre Erfahrungen. Ein rundes Bild zeichnet sich ab, das Interesse und Neugier schürt.

[youtube pyWT4CDhnlM]

The Substance Albert Hofmann's LSD zeigt ein neues Bild der Droge, jenseits der Hippie-Kulutur und berauschter Rockstars – auch wenn die natürlich nicht zu kurz kommen. Die Stärke des Dokumentarfilms ist sein scharfer Blick auf die konkrete Auswirkung des LSDs auf das Bewusstsein – ob mittels geheimer, militärischer Versuche an unwissenden Testpersonen oder heute im therapeutischen Rahmen, begleitet von der Hirnforschung. Auch nähert sich der Dokumentarfilm per bildernischen Möglichkeiten dem LSD-Trip, so dass nicht nur inhaltlich, sondern auch gestalterisch von einer gelungene Doku gesprochen werden kann.

[youtube IedIyW0aq6I]

The Substance – Albert Hofmann's LSD

Regie: Martin Witz
Land: Schweiz, 2011
Musik: Marcel Vaid
Genre: Dokumentarfilm
Länge: 89 min.

Facebook
Homepage

Kinostart: 17.05.2012.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.