Teleshopping, Astro-TV und Co: Wie funktionieren diese Sender?

Teleshopping und Astro TV: Sendungen alle nach dem gleichen Prinzip

family:“>

family:“>Auf den diversen Teleshopping-Kanälen präsentieren meist überdrehte, über alle Maßen begeisterte und immer gut gelaunt-strahlende Moderatoren-Pärchen minütlich „Unikate zu absoluten Schnäppchenpreisen“. Eingefangen werden die Käufer mit Angeboten der Stunde, Kennenlernangeboten oder auch DEM „Joker der Woche“. Grundsätzlich wird dem Zuschauer suggeriert, dass es sich bei allen Produkten um extreme Preisknüller handelt. Allein die Farben der Produkte werden beworben, als wären nur sie an sich erhältlich.

Ein grün wird zur „Farbe der Lebensbejahung“ oder zum „Farbfeuerwerk des Frühlings“, ein blau zum „Traum der Südsee“ oder zur „Farbe eines Sommerhorizonts“. Zwischendurch wird dann auch ein begeisterter Kunde zugeschaltet, der natürlich nur die besten Erfahrungen mit den Produkten gemacht hat und nochmals den sensationellen Preis hervorhebt. Nach den überschwänglichen Lobliedern auf die Artikel wird dem potentiellen Käufer dann aber auch mit einem schillernden Lächeln freundlicher Druck gemacht: „Nur noch wenige Exemplare auf Lager. Bestellen Sie JETZT!“ Und im Nu ist die Ware in der ersten Farbe auch schon ausverkauft: „Nun sollten Sie sich wirklich sputen!“  

[youtube 21DpAT1ueeg]

Astro TV

Astro TV gehört auch zur Sparte der Shoppingsender, scheint aber die beratende Hilfe in allen Lebenslagen und -fragen in den Vordergrund zu stellen. Pro Gespräch, zu dem der Zuschauer gefühlte 40 Mal pro Minute aufgerufen wird, zahlt der Anrufer 50 Cent und kann dafür dann mit Beratern aus verschiedenen Sparten in Verbindung treten. Zur Auswahl stehen Tarot und Kartenlegen, Hellsehen und Wahrsagen, Astrologie und Horoskope oder Medium und Channeling. Während der etwa einminütigen Gespräche, zwischen denen immer sehr viel Leerlauf mit Unsinn gefüllt wird, werden spezielle Fragen mit allgemeinen Floskeln beantwortet. Bei nahezu jedem Anruf empfiehlt der Berater verschiedene Produkte, die dann auf der Homepage des Senders käuflich zu erwerben sind. Bei der Kartenlegerin Linda Giese wird „Das Pyramiden-SPAR-Set- 5 LichtKristall Pyramiden“ als Angebot! für nur 499,75 Euro geführt. Ganze 100 Euro gilt es dort zu sparen! Na dann auf zum Kauf!

Das Prinzip der Sendungen ist also immer der schnelle Verkauf der angebotenen Produkte über Anruf oder Internet, wobei den Zuschauern durch die fröhlich-adretten Moderatoren das Geld aus den Taschen gequatscht wird.

[youtube P44jBvz4oTo]

Zielgruppen und Produkte

Die Auswahl der angebotenen Artikel ist vielfältig. Sie reicht von Mode, über Schmuck bis hin zu Technik- und Küchenprodukten. Oft werden Eigenmarken, Unikate, Innovationen oder andere Exklusivitäten angepriesen, bei denen der Preis immer der günstigste sein soll. Dem wiederspricht die Stiftung Warentest aber eindeutig: „Schnäppchen sind nicht dabei. Manchmal aber teurer Schrott.“ Bezüglich der Qualität der Artikel zeigte auch der ARD Ratgeber: Technik am 27. November 2010 einen Beitrag mit dem Titel „Teleshopping – Produkte für den Mülleimer“.  Also miese Qualität zu keinesfalls guten Preisen.

Gerade einsame und ältere Leute scheinen bei den Teleshopping-Sendern angesprochen zu werden. Die Sendungen suggerieren dem Zuschauer ein Gemeinschaftsgefühl, eine Art von Zusammengehörigkeit, wenn man nun dieses oder jenes Produkt erwirbt. Man gehört zum Team, kann anrufen und hat damit die Chance, direkt live dabei zu sein. Die Moderatoren sind freundlich, extrem kommunikativ, gut aussehend und sprechen somit quasi jeden an. Tarifevergleichen.com schreibt, dass Rentner, Pensionäre und Hausfrauen aus der mittleren Einkommensschicht zur Zielgruppe gehören.

[youtube MpEQyrt_7eA]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.