Street Fighter 4

Das Zeitalter der Spielfortsetzungen hat einen neuen Meilenstein zu verzeichnen: Was Fallout 3 für Rollenspieler, ist Street Fighter 4 für die Fans von Beat-Em-Up-Games. Das wars aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten: Street Fighter ist und war schon immer ein Konsolenspiel, genauer gesagt: Street Fighter = Nintendo. Mit dieser Tradition will Entwickler Capcom zum Erscheinen des 4. Teils zum ersten Mal brechen. Das Spiel wurde bisher nur für die "drei großen" Plattformen (PS3, XBOX 360 und PC) und die klassische Spielhallen-Arcade angekündigt. Ob eine Wii-Umsetzung geplant ist, steht noch in den Sternen.

Davon mal abgesehen, sieht es ganz so aus, als hätte Capcom aus vergangenen Fehlern gelernt. Der einzig wirklich erfolgreiche Teil der Serie war aus meiner Sicht Teil 2. Alles andere war ein Abklatsch oder müder Versuch, wieder alte Größe zu erreichen. Street Fighter IV scheint nun ein Street Fighter 2 mit verbesserter Grafik, klassischem 6-Knopf-Gameplay, alten und neuen Charakteren und einem neuen "Revenge"-System zu werden. Dabei füllt sich eine Energy-Bar für Special-Moves, wenn man Treffer einsteckt. So soll dem Beobachten des Gegners und dem Kontern seiner Moves mehr Gewicht und dem Spiel so ein wenig mehr taktische Tiefe verliehen werden.

Die Trailer sind der Hammer. Nostalgie pur in aktueller Grafik – was will man mehr? Worauf ich ganz besonders gespannt bin, ist die PC-Umsetzung. Gamepads und bequeme Sessel vorausgesetzt, könnten FIFA und PES echte Konkurrenz bekommen, was das Feierabend-Zocken angeht.

Neben den Oldschool-Charakteren aus Teil 2 werden sich auch ein paar Neulinge die Pixel-Visage einschlagen:

Crimson Viper ist eine emotionslose Spezialagentin mit in den knapp sitzenden Anzug eingebauten Gadgets. Über die Identität weiß, wie das bei Spezialagenten so Usus ist, niemand etwas, der Spielstil der Figur soll sich gerüchteweise deutlich von dem der anderen abheben. Hoffentlich stimmt dabei das Balancing noch.

Abel – Ein französischer Martial-Arts-Kämpfer. Mehr ist auch nicht wirklich bekannt, wird sich wohl ein bisschen behäbiger als seine MA-Kollegen Ken und Ryu spielen, er hat nämlich um einiges mehr Körpermasse. Was ihm fehlt, ist sein Gedächtnis, so kann man sich eine Hintergrundgeschichte natürlich auch sparen, Capcom… 😉

El Fuerte – Er kann gut kochen und ist nebenbei ein heißblütiger Wrestler aus Mexico. Seine Kampftechnik wird sich am Stil von Zangief a.k.a. "Red Cyclone" orientieren, einem der Originalcharaktere.

Außerdem gibts noch einen neuen Boss namens Seth, dessen Körper modifiziert sein soll und damit für unterschiedliche Kampfstile geeignet. Es war auch durchgängig die Rede von einem Charakter namens Rufus, der taucht aber weder auf der offiziellen Website noch im Capcom-Blog auf, deswegen bin ich mir unsicher, ob er es in die finale Version geschafft hat.

Der Releasetermin von Street Fighter 4 steht noch nicht fest, bisher ist von Winter 2008 die Rede.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.