Rückblick auf den 33. Bundesliga Spieltag

Riesenfreude in Hamburg. Der dienstälteste Verein der höchsten deutschen Spielklasse wird auch in der nächsten Saison wieder mit von der Partie sein. Der Hamburger SV schaffte am 33. Bundesliga Spieltag ein umkämpftes 0:0 gegen den FSV Mainz 05. Dies reichte, um weiterhin der einzige Club zu bleiben, welcher in der Bundesliga vom ersten Tag an bis heute durchweg vertreten war. Während in der Hansestadt darüber aber nicht mehr als große Erleichterung herrschte, wurde in Augsburg nach der Rückkehr aus Mönchengladbach reihenweise Feiergesänge angestimmt und Partylaune verbreitet. Der FC Augsburg hat nach dem 0:0 am Niederrhein den Klassenerhalt ebenso sicher wie der HSV, schaffte dies aber als Aufsteiger und jüngstes Mitglied der Bundeliga und mit dem kleinsten Etat aller 18 Wettbewerber. Vor allem in der Rückrunde waren Mut, Teamgeist und durchaus auch die spielerische Qualität des FCA mehr als bewundernswert. So arbeiteten sich die Schwaben Punkt für Punkt aus dem Tabellenkeller und können das letzte Heimspiel ganz entspannt angehen. Gegner ist passenderweise der Hamburger SV!

Der 33. Bundesliga Spieltag: Noch nicht alles entschieden im Abstiegskampf

Der Augsburger Gegner Mönchengladbach war am Ende des Tages auch noch zufrieden mit der Punkteteilung. Platz drei ist damit zwar außer Reichweite gerückt, doch gefeiert wurde zumindest auf den Rängen trotzdem. Das Erreichen der Champions League-Qualifikation ist für den letztjährigen Fast-Absteiger im Rückblick mehr als sensationell. Das erkannte schließlich auch Erfolgstrainer Lucien Favre. Er hat nun in der kommenden Saison die nicht viel einfachere Aufgabe, Europacup und Ligaalltag zu stemmen und dabei auch noch die Abgänge Reus, Neustädter und Dante zu ersetzen. Nicht weniger als 25 Millionen Euro stehen dafür allerdings zur Verfügung.

Der FC Schalke 04 hat damit sicher die Champions-League-Vorrunde erreicht. Die Gelsenkirchener erreichten ein nie gefährdetes 4:0 gegen Hertha BSC. Dabei hievte sich der Niederländer Klaas Jan Huntelaar mit seinen Saisontreffern 26 und 27 an die Spitze der Torjägerliste. Die anderen beiden Treffer erzielten Holtby und Raul. Für die Berliner war das Spiel auf Schalke eine weiterer Schreckensauftritt und die Aufstellung des Taktikfuchses Otto Rehhagel diesmal ein glatter Fehlgriff. Ohne Mumm und Ideen trat seine erneut ersatzgeschwächte Mannschaft an und blieb jegliche Bundesligatauglichkeit schuldig. Nun bleibt der Hertha nur noch eine Chance, mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Hoffenheim, doch noch den Relegationsplatz zu erreichen. Trainer des Gegners ist ausgerechnet der nach der Hinrunde geschasste Markus Babbel.

[youtube Z36rROeXPDE]

Dass die Hertha überhaupt noch im Rennen ist lag daran, dass auch Konkurrent 1. FC Köln in seinem Auswärtsspiel gegen den schon geretteten SC Freiburg desolat auftritt und mit 1:4 unterging. Für die keineswegs feiermüden Breisgauer trafen Mujdza, Guede, Caligiuri und der Ex-Kölner Sebastian Freis. Podolski hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich markiert. Vor allem für das Aushängeschild Lukas Podolski könnte seine letzte Saison für Köln vor dem Wechsel nach England ein bitterer Gang werden. Für den FC muss zur Rettung des Relegationsplatzes im letzten Spiel gegen die Bayern ein Sieg her. Schon ein Unentschieden könnte den bitteren Gang in die zweite Liga bedeuten.

[youtube ilF5wQVQCKo]

Der 33. Bundesliga Spieltag: Europa League Plätze noch nicht endgültig verteilt

Der VfB Stuttgart hat nach langem mal wieder ein Spiel verloren und konnte – anders als in den vergangenen Spielen – beim FC Bayern einen Rückstand nicht mehr aufholen. Mario Gomez und Thomas Müller waren für die nach dem Europacup-Kracher bei Real Madrid gar nicht müden Münchener erfolgreich. Allerdings waren sie auch mit einer besseren B-Elf zur Schonung wichtiger Stammkräfte angetreten. Dem VfB fehlte etwas die mentale und spielerische Stärke der letzten Wochen. Er muss sich nun doch noch einmal dem Angriff Bayer Leverkusens erwehren, denn der fast schon sicher geratene Platz 5 ging zunächst verloren.

Die Rheinländer erreichten gegen den Verfolger Hannover 96 ein verdientes 1:0. Goldener Torschütze war Stefan Kießling. Beim 1. Fc Nürnberg will Bayer nun den 5. Platz hart verteidigen, um der Europa League  Qualifikation aus dem Weg zu gehen. Am Rande des Platzes war allerdings die Trainerbesetzung für die neue Saison das beherrschende Thema. Ähnlich geht es dabei den Hannoveranern, die höchstwahrscheinlich den so erfolgreichen Manager Jörg Schmadtke ersetzen müssen, der sich aus privaten Gründen aus der niedersächsischen Landeshauptstadt verabschieden möchte. Nicht ganz nebenbei geht es für Hannover aber auch immer noch um die Wiederholung des Europacup-Märchens aus der aktuellen Saison. Derzeit steht man noch auf Platz sieben, kann aber kurz vor Schluss noch abgefangen werden.

Ausschlaggebend dafür ist der Nachbar aus Wolfsburg. Die Autostädter schlugen Werder Bremen mit 3:1 und setzen die „Roten“ damit noch einmal gehörig unter Druck. Salihamidzic und zweimal Helmes trafen für die Wolfsburger. Für Bremen war Rosenberg Torschütze, doch Werder kann sich nun nur noch theoretisch für das internationale Geschäft qualifizieren. Für Wolfsburg steigt am kommenden Samstag beim VfB Stuttgart die dann wohl spannendste Partie der Liga.

[youtube yCqjrhSdctM]

2 Meinungen

  1. Fussball FOrum

    Der Spieltag hatte es in sich. Bin mal auf den 34. gespannt. Hertha oder der FC? Ich hoffe auf eine Relegation Düdorf – FC

  2. Containerbauer

    Finde das auch superspannend zwischen Hertha und Köln. Düsseldorf-Köln wäre echt der Knaller.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.