Rollrasen verlegen: So können Sie Fertigrasen einfach selbst verarbeiten

Man zieht in sein neues Haus ein und ist ab heute stolzer Besitzer eines Eigenheims inklusive Garten. Aber vom Garten ist leider nicht viel mehr zu sehen, als eine Ackerlandschaft. Jetzt heißt es Samen säen, vertikutieren und mindestens eine gute Saison warten. Papperlapapp! Heute gibt es schon Fertigrasen zu kaufen. Wie man den Rollrasen verlegen kann erkäre ich Euch jetzt.

Rollrasen verlegen: Was wird benötigt

  • Rollrasen
  • Sodenschäler
  • Sand
  • Mutterboden oder Humus
  • Walze
  • Harke
  • Wasser
  • Gartenschlauch
 

Rollrasen verlegen: So wirds gemacht!

1

Rollrasen bestellen

Den Rollrasen kann man heute schon ganz einfach im Internet bestellen und sich nach Hause liefern lassen. Rasen gibt es in verschiedenen Preis- und Gebrauchsklassen. Für den heimischen Garten eignet sich am ehesten ein Spiel- Sportrasen. Wer es gerne mediterran mag, einen Garten besitzt, der immer schön mit Sonne bestrahlt wird und darüber hinaus eine ästhetische Gartenbotanik pflegt, für den ist der mediterrane Rasen genau das Richtige. Der Premiumrasen hat alle Vorteile die sich ein Gartenbesitzer wünschen kann. Egal ob Schatten oder Sonne, dieser Rasen ist pflegeleicht und immergrün.
2

Preise

Rollrasen Preise für einen Spiel- und Sportrasen sind mit 5€ pro Quadratmeter am günstigsten. Der Premiumrasen, sowie der mediterrane Rasen hingegen kosten etwas mehr, für den ein oder anderen lohnt sich aber die Entscheidung. Die Lieferung auf Europaletten kostet pauschal meist 50€. Das Rollrasen verlegen vom Profi ist teuer und wird mit ca. 10€ pro Quadratmeter hinzugerechnet. Aber das kann man auch selber machen!
3

Rasen lagern

Sobald der Rasen angekommen ist muss er gut gelagert werden. Das bedeutet: keine Sonne und immer bewässern, sowie schnell verarbeiten!
4

Boden vorbereiten – alten Rasen entfernen

Wenn man noch einen alten Rasen im Garten hat muss dieser vorab mit einem Rasenschäler, welchen man sich im Gartencenter ausleihen kann, entfernt werden.
5

Boden vorbereiten – Boden umgraben

Nach dem Abtragen des alten Rasens, sollte der Boden großzügig umgegraben werden. Altes Wurzelwerk, sowie Unkraut müssen dabei entfernt werden.
6

Probleme vorab vermeiden – Boden testen

Falls Sie schon immer mit Ihrem Rasen zu kämpfen hatten, dann empfhielt es sich den Boden zu testen. Ist er sehr lehmig sollten sie ihn mit Sand verarbeiten. Man sagt pro 10 Quadratmeter ca. 3 Kubikmeter Sand. Bei einem sandigen Boden mischen sie einfach Humus oder Muttererde dazu.  
7

Boden walzen und umgraben

Vor dem Rollrasen verlegen wird der Boden mit einer Walze geebnet. Anschließend mit einer Harke wieder gelockert.
8

Feuchtigkeit

Vor dem Verlegen des Rasens sollte der Boden großzügig mit Wasser versorgt werden.
9

Rollrasen verlegen

Die Bahnen werden versetzt und dicht aneinander auf dem Boden verteilt. Nach dem Verlegen wird der Rasen erneut gewalzt und mit Wasser gegossen.

Tipps und Hinweise

  • Boden testen: man kann den Boden sogar mit einem PH-Messgerät testen. So weiß man über den möglichen Säuregehalt bescheid und kann das Problem beheben: Unter http://www.gartenschlumpf.de/Gartenplan_Boden.html findet man eine Anleitung.
  • Rasen lagern: bei längerer Lagerung den Rasen von den Paletten heben so dass sich der Druch auf die unteren Soden verringert
  • Ein ebenerdiger Boden ist notwendig da sonst die Wurzeln der Grassamen sich nicht im Boden verankern und absterben
Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Ich will noch einmal deutlich machen, wie wichtig es ist den Rasen nach Lieferung möglichst schnell verlegen. Mir sind einige Quadratmeter trotz Pflege eingegangen weil ich zu früh bestellt, bzw. zu spät eingepflanzt habe.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.