Rösti selber machen: Ein einfaches Rezept

Rösti selber zuzubereiten ist nicht schwer. Allerdings gibt es enorm viele Rösti-Rezept-Varianten und vor allem bei der Frage, welche Kartoffeln man nun verwendet, scheiden sich die Geister. In manchen Rezepten ist die Rede von mehligkochenden Kartoffeln, im nächsten liest man, dass man vorwiegend festkochende und in einem anderen, dass man auf jeden Fall festkochende Kartoffeln verwenden solle, wenn man Rösti selber machen möchte. Hat man sich dann schließlich nach langem hin und her für eine Sorte entschieden, landet man gleich bei der nächsten Qual der Wahl. Während manche Rösti-Liebhaber die Zubereitung aus rohen Kartoffeln favorisieren, schwören andere auf die Verwendung von gekochten Kartoffeln. Insgesamt sollte erlaubt sein, was einem persönlich am Besten schmeckt. Erfahrung sammeln durch Ausprobieren und Testen ist hier das Beste Rezept, denn nur Übung macht den Meister!

Meiner Erfahrung nach eignen sich festkochende Kartoffeln am Besten, wenn man für den Rösti gekochte Kartoffeln verwenden will. Möchte man lieber mit rohen arbeiten, sind mehlige oder vorwiegend festkochende Kartoffeln die bessere Wahl.

Vegetarische Kartoffel-Rösti selber machen – Die Zutaten:

  • 750 g festkochende Kartoffeln
  • 30 ml pflanzliches Öl
  • 30 g Butter
  • 1 Zwiebel in dünne Ringe geschnitten
  • Salz
  • Pfeffer

 

Rösti selber machen – Zubereitung:

1
Die Kartoffeln abbürsten und in einen großen Topf mit kochendem Salzwasser geben. Etwa 20 Minuten köcheln lassen. Dann das Wasser abschütten und die Kartoffeln mit kaltem Wasser abschrecken. Die Kartoffeln schälen, solange sie noch warm sind. So löst sich die Schale am Einfachsten. Die geschälten Kartoffeln vollständig abkühlen lassen, im Idealfall erst einen Tag später weiter verarbeiten.

2
Kartoffeln grob in Späne raspeln oder in feine Scheiben schneiden.

3
Die Hälfte des Öls und der Butter in einer Pfanne erhitzen. Die dünnen Zwiebelringe zugeben und kurz anbraten, bis sie glasig sind. Dann die Kartoffeln mit in die Pfanne geben und gut mit frisch gemahlenem Salz und Pfeffer würzen. Umrühren und dann mit einem Pfannenwender die Kartoffelmasse vorsichtig zu einem runden Kuchen zusammendrücken. Den Rösti bei schwacher Hitze braten. Dazu die Pfanne mit Deckel oder Teller abdecken. Wenn der Rösti nach etwa 20 Minuten eine knusprig, bräunliche Kruste angenommen hat, kann er vorsichtig gewendet werden und mit dem restlichen Fett auch auf der anderen Seite angebraten werden – diesmal ohne Deckel etwa 10 Minuten. Dann ist der Rösti fertig und kann direkt in der Pfanne serviert werden. Damit ist dann das Projekt „Rösti selber machen“ hoffentlich zur Zufriedenheit geglückt. Guten Appetit!

Tipps und Hinweise

  • Zum Wenden des Röstis eignet sich am besten ein großer flacher Teller. Auf ihn stürzt man den Rösti und kann dann ganz einfach die noch ungebratene Seite zurück in die Pfanne geben ohne dass der Kartoffelkuchen auseinanderfällt.
  Zubereitungszeit: 50 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.