Rezept für Maultaschen: Der Klassiker der schwäbischen Küche

Ich gebe zu, besonders appetitlich klingen sie nicht, Maultaschen. Man kann sich nichts darunter vorstellen und es wirkt einfach nicht sonderlich einladend. Eine alte Geschichte besagt, dass die kleinen Teigtaschen ursprünglich auch „Herrgottsb'scheißerle“ gennant wurden. In der Fastenzeit wollten die frommen Bürger das Fleisch vor dem Herrn verstecken und (ich bitte um Verzeihung für den folgenden Ausdruck) „beschissen“ ihn, indem sie das Fleisch in dem Teigtaschen versteckten. 

Den Kindern zuliebe hätte man auch ruhig „Herrgottsveräpplerle“ sagen können!
Unabhängig vom Namen ist der Verwandte der Tortellini inzwischen in jedem Supermarkt zu bekommen, auch außerhalb vom Schwabenland. Dennoch möchte ich heute eine Anleitung dazu geben, wie man sich einen Teil schwäbische Küche ins Haus holen kann. Typisch schwäbisch: günstig!

Maultaschen : Die Zutatenliste

Zutaten für 2 große Portionen Maultaschen

  • 3 Eier
  • 250g Mehl (oder Hartweizengrieß)
  • ALTERNATIV: fertiger Nudelteig
  • 200g Hackfleisch
  • 100g Spinat
  • 100g Wurstbrät
 

  • 1 Zwiebel
  • 1 Scheibe Toast
  • 2 Eier
  • Petersilie & Schnittlauch
  • Pfeffer, Salz

 

Maultaschen : Die Zubereitung

1

Nudelteig herstellen

Zuerst muss der Nudelteig vorbereitet werden. Dazu mischt man ganz einfach die 3 Eier mit dem Mehl oder besser dem hartweizengrieß, knetet die Masse zu einer Kugel, wickelt sie in Frischhaltefolie und stellt sie eine oder zwei Stunden kalt. 

2

Vorbereiten der Füllung

Das Toastbrot in etwas Milch einweichen lassen (ruhig während der Nudelteig zieht), Zwiebel, (evtl etwas Knoblauch), Petersilie und Schnittlauch sehr fein hacken und das Wurstbrät aus der Bratwurst drücken, wenn man es nicht so kaufen konnte, Spinat nach Packungsanleitung zubereiten. (Bei frischem Spinat Zwiebel anbraten, Spinat dazugeben und so lange rühren, bis er vollständig zusammengefallen ist.)
Alle Zutaten vermischen und nach Geschmack noch Mettwürstchen hinzugeben.

3

Befüllen & Schneiden

Die Hälfte des Nudelteiges flach ausrollen. Dann kleine Portionen der Füllmasse darauf geben. Die Zwischenräume mit ein wenig Wasser bepinseln. Anschließend eine weitere Schicht Nudelteig auf die Masse geben. mit dem Stiel eines Kochlöffels zwischen der Füllung die Teigschichten zusammendrücken und dann mit einem Nudel-oder Pizzaroller einzelne Maultaschen-Quadrate schneiden.

4

Zubereitung: Maultaschen in Brühe

Für die Maultaschen in Brühe etwas Brühe (Rindfleisch oder Gemüse) in einem Topf erhitzen. Die Maultaschen als Suppeneinlage hinzugeben und einige Minuten mitkochen. 
Das ist ein häufig verzehrte Suppe im Schwabenland. (Hierfür kann man ruhig viele kleine Maultäschchen zubereiten!)

5

Zubereitung: Gebratene Maultaschen

Hierfür schneiden Sie die Maultaschen in Streifen und braten diese mit etwas Zwiebel und Speck in Butter an. Pro Portion benötigen Sie etwa 150g Maultaschen. über die Maultaschen schlagen sie noch ein Ei, das sie mit in der Pfanne gar werden lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und unbedingt mit Ketchup servieren. Ich bin ja selbst kein Fan von Ketchup, aber dieses Gericht wird durch Ketchup perfektioniert!
Gebratene Maultaschen sind die „Fischstäbchen und Pommes“ der schwäbischen Küche – Kinder lieben es einfach und es geht rasend schnell!

6
Guten Appetit!

  Zubereitungszeit: 90 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.