Rauchgasanalyse und mobile Rauchgas Computer

Rauchgasanalyse bei Heizungsanlagen

Diese Rauchgasanalyse ist bei einigen Intervallen einer Heizungsanlage sogar verpflichtend und notwendig,da ein gewisses gesundheitliches Risiko bei einer zu hohen Rauchgasbelastung der Luft besteht. Diese ist notwendig,damit sichergestellt werden kann,dass die gesetzlich festgelegten Emmissionswerte auch eingehalten werden.

Wie funktioniert eine Rachgasanalsyse

Eine Rauchgasanalyse kann auf chemischem Weg aber auch auf physikalischem Weg erfolgen. Während der Rauchgas analysiert wird,wird die qualitative und die quantitative Zusammensetzung der Abgase bestimmt.
Was ist der Unterschied zwischen einer chemischen und einer physikalischen Rauchgasanalyse?
Bei einer physikalischen Analyse kann man die Wärmeleitfähigkeit des Gases bestimmen. Dieses Verfahren kommt oft zur Bestimmung des CO2-Gehaltes in den Einsatz. Der Kohlenmonoxitgehalt lässt sich mit Hilfe von der sogenannten elektronischen Widerstandsmessung bestimmen. Der Sauerstoffgehalt hingegen kann durch die sogenannte Paramagnetische Eigenschaft ermittelt werden.
Bei einer chemischen Rauchgasanalyse wird eine bestimmte Farbe eingesetzt,die aufgetragen wird,von der man je nach Verfärbung der ursprünglichen Farbe das darin enthaltene Gas bestimmen kann.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.