Ratatouille selber machen: Gemüsegericht aus der Provence

Ratatouille kennen wir mittlerweile in unzählig vielen Varianten. Wer Ratatouille selber machen will, muss also erst einmal wissen, was es ursprünglich überhaupt war!

Ratatouille – Tradition und Geschichte

Das Ratatouille ist ein Schmorgericht aus Gemüse, das in der Provence beheimatet ist. Ursprünglich stammt es aus Nizza und fand von dort aus seinen Weg in fast alle Teile Europas. An der Namensgebung waren, aller Wahrscheinlichkeit nach, der provençalischen Begriff rata (Fraß) und das französische Wort touiller (rühren, mischen) maßgeblich beteiligt. Dieser Ursprung lässt erkennen, dass es sich bei dem Gericht anfänglich um ein „Arme-Leute-Essen“ gehandelt hat, für das Gemüsereste längere Zeit zusammen geschmort wurden. Das Gericht besitzt daher auch eine besondere Schlichtheit, die jedem zugutekommt, der sich ein bisschen provençalische Sonne auf den Tisch holen möchte. Denn Ratatouille selber machen ist auch für Ungeübte eine Leichtigkeit!

Das Ratatouille eignet sich als Beilage zur Fleisch- oder Fischgerichten, kann aber auch als eigenständige Mahlzeit mit etwas geröstetem Brot serviert werden. Ratatouille ist ein typisches Sommergericht und wird daher sowohl warm als auch kalt gegessen.

Im Folgenden sehen Sie, wie man Ratatouille selber machen kann. Da es heute bereits viele Abwandlungen des Gerichts gibt, lernen Sie hier ein Grundrezept kennen, dass nach Belieben variiert werden kann.

Ratatouille selber machen: Die Zutatenliste

Zutaten für 2 Portionen

  • 500g frische Tomaten
  • 1 kleine Aubergine
  • 2 kleine Zucchini
  • 3 Paprikaschoten
 

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

 

Ratatouille selber machen: Die Zubereitung

1

Gemüse vorbereiten

Die Tomaten für eine Minute in sprudelnd kochendes Wasser geben, bis sich die Haut vom Fruchtfleisch löst, und anschließend abschrecken. Die Tomaten häuten, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden. Die Gemüsezwiebel und den Knoblauch schälen und in Würfel schneiden. Die Aubergine, die Zucchini und die Paprikaschoten putzen, ggf. das Kernhaus entfernen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden.

2

Braten

In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und alle Gemüse, bis auf die Tomaten, nacheinander anbraten. Die Zwiebel sollte nur glasig angebraten werden. Alle anderen Gemüsesorten können etwas Farbe bekommen, aber nicht dunkel werden. Jede Gemüsesorte jeweils aus der Pfanne nehmen und mit dem eigenen Saft, der sich in der Pfanne gesammelt hat, beiseite stellen.

3

Schmoren und abschmecken

Wenn alle Gemüsesorten angebraten sind, werden alle gemeinsam mit ihrem Saft in die Pfanne gegeben und die Tomaten hinzugefügt. Das Gemüse sollte nun noch ca. 20-25 Minuten im eigenen Saft mit geschlossenem Deckel schmoren. Nach 20 Minuten das Ratatouille kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipps und Hinweise

  • Wer wenig Zeit zur Verfügung hat und dennoch sein Ratatouille selber machen will, kann das Gemüse auch gemeinsam anbraten. Dann müssen aber die unterschiedlichen Garzeiten beachtet werden, damit das Gemüse nicht verkocht!
  • Kräuter der Provence gehören nicht zu den ursprünglichen Zutaten, verleihen dem Gericht aber eine besondere Note. Sie sind eine Mischung aus Thymian, Majoran, Rosmarin, Bohnenkraut und Lorbeer. Manchmal werden auch Oregano, Lavendel, Salbei oder Basilikum der Mischung beigefügt.
  • Ratatouille kann mit vielen Zutaten variiert werden, z.B. mit passierten Tomaten, Petersilien, Oliven oder Karotten.
  • Noch feiner wird das Ratatouille, wenn man auch die Paprika häutet.
  Zubereitungszeit: 45-50 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.