Programm-Blackout: Ein Flop und die Folgen

Nun ist es also passiert. Sat.1 hat auf die miesen Quoten für den Vierteiler "Blackout" reagiert und schiebt die Ausstrahlung des dritten und vierten Teils der aufwändigen Eigenproduktion ins Nachtprogramm ab. Teil drei wird nun am kommenden Sonntag um 23.35 Uhr zu sehen sein, Teil vier am Montag um 23.15 Uhr.

Endlich, werden jetzt etliche TV-Zuschauer hämisch geifern. Da ist wieder mal eine Rechnung nicht aufgegangen, der Hype verpufft. Schade, sage ich. Schade, weil "Blackout" eine im deutschen Fernsehen seltene Klasse hat, schade, weil es nun noch unwahrscheinlicher werden wird, dass wir in Zukunft spannende Unterhaltung jenseits von den routinierten Ermittlern vom "CSI" oder "Tatort" zu sehen bekommen.

Machen wir uns nichts vor: Nach dem "Blackout"-Flop wird sich jeder Senderchef mindestens zweimal überlegen, ob er das Investment in eine selbst entwickelte und in Deutschland produzierte Serie oder Spielfilm-Reihe wagen soll. Das Risiko ist enorm: Wird das Produkt vom Zuschauer abgestraft, sind schnell Millionen versenkt, Werbekunden verprellt, Fans verärgert. Also greifen die Verantwortlichen lieber auf das (scheinbar) Bewährte zurück. Sie kaufen zum Beispiel US-Serien und entsorgen Eigenproduktionen. RTL verfährt bereits nach dieser Strategie: Statt eigene Formate auf Sendung zu bringen, werden erfolgreiche Serien wie "CSI: Den Tätern auf der Spur" vom Schwestersender VOX fürs eigene Programm abgezogen. Anzunehmen, dass Sat.1 die Planungen für kommende Eigenproduktionen im Fiction-Bereich jetzt sehr gründlich überdenkt. Und dann in Los Angeles einkaufen geht.

Wär schade – weil das einheimische Fernsehen wieder ein Stück langweiliger zu werden droht. Wirklich profilieren kann sich ein Sender nämlich eigentlich nur über selbstgemachtes, nicht über gekauftes Programm. Und es hat einen weiteren Effekt: Unter deutschen TV-Produzenten dürfte sich allmählich Panik breit machen, weil die Aufträge der Sender ausbleiben werden. Was bleibt, sind die wenigen großen Eventproduktionen wie "Sturmflut", an denen aber immer nur dieselben Unternehmen teilhaben. Oder Standards wie die Degeto-Schinken oder eben der Tatort, mit denen nicht viel zu verdienen ist. Und wer nichts verdient, macht früher oder später pleite, kann also keinen neuen Ideen für aufregende Programme der Zukunft mehr liefern. Es droht ein Programm-Blackout.

13 Meinungen

  1. Ich habe den ersten Teil gesehen: was war daran so Klasse? Ich hatte eher den Eindruck, dass man viel zu viel in einen Film hineinpacken wollte: eine immer wieder gern gesehene Amnesie-Story, Türken-Mafia, drogensüchtige Jugendliche, Verschwörung unter Brüdern und in Unternehmen, Vergewaltigung, … Und das nur im ersten Teil! Außerdem düstere Bilder und einen eiskelt mordeneden und völlig abgedrehten Drogenfahnder, die Kollegen unfähig. Ich fand’s nicht sehenswert und habe deshalb auch nicht wieder eingeschaltet. Wie viele andere …

  2. Zugegeben – eine sehr düstere Angelegenheit. Nicht jedermanns Sache. Klassischer Film noir in die Gegenwart verpflanzt. Und es steckt eine Menge drin. Und deshalb ist es nicht langweilig, auch nicht in den folgenden teilen. Weil die Handlungsstränge für sich stark genug sind und gemeinsam ein Ganzes ergeben. Außerdem: gute Darsteller und ein sehr eindrucksvolles Bild unsrer Hauptstadt.

  3. Sorry aber schon der Untertitel vergrauelte mich.Blackout (soweit ist der Titel ja noch in Ordnung)Die Erinnerung ist tötlich.Nunja da scheinte der übereifrige Macher des Titels sich gedacht zu haben.“ Hmm Blackout reicht nicht. Das rallen die Zuschauer nicht. Da muss noch ein reisserischer Untertitel her.Überhaupt frage ich mich wer auf die „dumme“ Idee gekommen ist in Deutschland EXTRA untertitel für zb englische Filme einzuführen.ähh BSP Bones – Die Knochenjägerin“He Leute“ dachte sich der fleißige Macher “ das rallen die Zuschauer nicht. In den Untertitel muss eine Erklärung des Wortes „Bones“.naja

  4. Ich fand die ersten beiden Teile sehr schön und hab‘ mich heute auf einen gemütlichen Fernsehabend gefreut.Was soll man jetzt schauen? Herrn Herbig finde ich nicht witzig, „Der Knochenjäger“ schon gesehen und „Columbo“ kennt ich auch auswendig – man kauft ja schon länger US-Formate.Achja, Tatort… wie jeden Sonntag halt.

  5. Ein fürs private Fersehen außergewöhnlich guter Vierteiler (gabs bisher so nur im ZDF mit Regisseur Wedel) wird nach zwei Folgen als angeblicher Flop in das Nachtprogramm verbannt. Das kann einem nur bei privaten Sendern passieren! Kein Durchhaltevermögen, kein Vertrauen in die eigene Absicht, das Programmniveau qualitativ zu heben oder zumindest von Zeit zu Zeit mal einen Hoffnungssignal zu setzen. Ich werde mir künftig auf SAT 1 keine Mehrteiler mehr angucken, weil ich nicht bereit bin, als Manövriermasse ausschließlich qoutenorientierter Fernsehmacher zu dienen.

  6. Ich habe mich über die Verschiebung des 3. Teils wirklich sehr geärgert. Die ersten beiden fand ich hervorragend, Drehbuch, Regie, Schauspieler, alles spitzenklasse. Eher zufällig hatte ich letzten Sonntag den ersten Teil gesehen und war absolut begeistert. Der Sat1-typisch unerträglich dämliche Titel hatte mich zunächst abgeschreckt, wie vermutlich viele andere Zuschauer auch. In der letzten Woche habe ich dann sämtliche Bekannte auf diesen Thriller hingewiesen. Es hat jedoch leider ein offenkundig unsagbar blinder und feiger Programmchef die Verschiebung verfügt. Im ARD zu Primetime wäre das Ding ein absoluter Knaller mit hohen Einschaltqouten geworden, da gehe ich jede Wette ein. Das Ding hat Klasse und sollte bald wiederholt werden.

  7. Endlich nochmal ein Film besonderer Art und dann noch zu bester Sendezeit. Mein Mann und ich haben die ersten beiden Teile mit Begeisterung gesehen und uns schon Tage vorher auf Nr. drei und vier gefreut. Sehr verärgert über die Programmverschiebung beschlossen wir, uns den 3.Teil am Mittwoch bei Kabel 1 um 22 Uhr (laut Vidiotext ) anzusehen. Wurden aber jäh entäuscht,da die Wiederholung mit dem 2.Teil begann. Welcher berufstätiger kann sich um Mitternacht noch einen Film anschauen? Da wir Nr.3 jetzt nicht gesehen haben, brauchen wir uns Nr.4 am Samstag bei Kabel 1 auch nicht anzuschauen. Keine gute Werbung für Ihren Sender.

  8. huhu,wer hatte denn nun pauls frau auf dem gewissen? mir fehlen die letzten 10 minuten des letzten teils – ziemlich fieser blackout, oder?dank und gruß!

  9. Eine Riesensauerei, was die Programmplaner da abgezogen haben-da geh ich beim nächsten Eventmovie lieber gleich ins Maxim…Ernsthaft: Sat1 hat damit erreicht, daß ich keine Eigenproduktion von denen mehr schauen werde. Im Fall von Blackout haben es Sat1 und Kabel1 geschafft, daß es dem Zuschauer unmöglich wurde, den Film zu Ende zu sehen. Es wurde ja nichtmal auf die Verschiebungen hingewiesen, selbst ein programmierter Videorecorder ist dann machtlos.Ich für meinen Teil muss mir den 3. und 4. Teil in einer Tauschbörse (Emule) herunterladen, denn ich möchte diese tolle Produktion gerne auch zu Ende sehen-insofern hab ich auch kein schlechtes Gewissen Sat1 gegenüber, denn ich habs ja versucht, den Film im Fernsehen zu schauen, alleine Sat1 hat dies verhindert. Bei Kabel1 hatte ich auch keine Chance, weil die auch angetan von der Idee waren, alles im Zufallsprinzip zur Geisterstunde zu versenden.Ich meine, da müssen sich die Programmverantwortlichen doch nicht wundern, daß alle Welt zur DVD greift oder sich Sendemitschnitte ohne Werbung herunterlädt. Schade ist es wirklich für die Beteiligten des Films, denn da stimmte für eine deutsche Produktion endlich mal fast alles. Rundum sehr gute Schauspieler, Spannung (im deutschen Fernsehfilm so selten wie ein Tsunami auf Helgoland), tolle Ausstattung und Kamera. Für die am Film beteiligten tut mir das sehr leid, denn wenigstens die Chance auf Zuschauer hätten diese verdient.

  10. Das ist ja alles schön und gut – ich wäre nur froh, ich könnte mir selbst ein Urteil dazu bilden, denn mit der Verlegung der Teile 3 und 4 ins Nachtprogramm (!) war es den Sat1 Machern anscheinend nicht genug. Da ich es hasse, bei Vierteilern auf die nächste Ausstrahlung zu warten, hatte ich ursprünligh vor, alle vier Teile aufzunehmen, um den Film dann am Stück zu kucken. Hätte mein Mann nicht zufällig bei Teil 3 am anderen Tag freigehabt, hätten wir das mir der Verlegung ins Nachtprogramm überhaupt nicht mitgekriegt, da Sat1 es offensichtlich nicht für nötig hielt, eine entsprechende Meldung rauszugeben. Oder sollte der Grund am Ende gar nicht die „miesen“ Einschaltquoten gewesen sein? Angesichts der „Bösewichte“ und der Verschiebung des Films „Wut“ vor ein paar Wochen auf einen späteren Sendetermin schleicht sich da bei mir nämlich ein ganz anderer Verdacht ein, aber hey – ich weiß es ja nicht, denn ich habe „Blackout“ – dank Sat1 und ihrer Inkompetenz – ja nicht gesehen!Fazit: Ich habe schon so noch nie viel von den Privaten gehalten. Dank „Blackout“ haben sie’s jetzt endgültig bei mir versch…. man sollte Sat1 boykottieren, und das ist noch das Harmloseste, was ich denen wünsche…

  11. Hallo,ich kann dem nur zustimmen. Der Film war sehr gut gemacht und spannender als ich erwartet hatte. Leider habe ich den Vierteiler aufzeichnen wollen und hatte die einzelnen Teile zum Aufnehmen programmiert. Durch die Verschiebung bleibe ich nun beim zweiten Teil hängen und versuche schon überall die DVD zu bekommen. EIN TOLLER FILM! Verschont uns mit den austauschtausbaren Amisendungen!!!!!

  12. Arg viel mehr können die Privatsender an Eigenproduktionen nicht mehr streichen.Bei RTL sind jetzt noch zwei Sendeplätze für Eigenproduktionen übrig (Montag um 21:15 Uhr und Donnerstag um 20:15 Uhr) und bei Sat.1 läuft zur Zeit gar keine eigenproduzierte Serie mehr.Das den Produzenten angesichts der schon seit fast zwei Jahren andauernden miserablen Lage die Muffe geht ist auch klar.Aber jetzt müssen eben alle den Preis bezahlen für jahrelange Untätigkeit und fehlende Innovation.Allerdings bleibt den deutschen Produktionsfirmen immer noch der öffentlich-rechtliche Rundfunk als Auftraggeber. Da laufen zwar immer dieselben Serien, aber die laufen gut, und das ist doch schon mal was wenn es einem die Existenz sichert.

  13. Für mich gehört „Blackout – Die Erinnerung ist tödlich“ zu den Sternstunden des deutschen Fernsehens. Es ist eine Schande wie Sat.1 mit solch einem Meisterwek umgegangen ist. Keine Geduld, ins Nachtprogramm verschoben und dann dem Vierteiler noch nicht mal eine zweite Chance an einem anderen Sendeplatz gegeben. Wie ist das zu erklären???

    Blackout gehört für mich zusammen mit den beiden Krimi-Mehrteilern „Der Schattenmann“ (ZDF, 1996) und „Der Räuber mit der sanften Hand“ (RTL, 1995) zu den besten Krimi-Mehrteilern, die das deutsche Fernsehen in den letzten 20 Jahren zustande gebracht hat. Letzteren (Der Räuber mit der sanften Hand) habe ich ganze 10 Jahre vergeblich versucht auf DVD zu bekommen und nun hat ein Label dieses Meisterwerk doch endlich veröffentlicht:

    http://www.fernsehjuwelen.com/dvd_der_raeuber_mit_der_sanften_hand.html

    In meiner Euphorie habe ich letzte Woche bei dem Label angefragt ob sie nicht auch Blackout bringen wollen. Man sagte mir, dass aktuell tatsächlich Verhandlungen mit Sat.1 über eine DVD-Box „Blackout – Die Erinnerung ist tödlich“ laufen würden. Ob die DVD jedoch wirklich kommt, hänge von verschiedenen Faktoren ab.

    Wir sollten das Label mit Anfragen nach Blackout überschütten damit sie es sich nicht wieder anders überlegen. Dieses Meisterwerk muss endlich auf DVD wenn es schon nicht mehr im Fernsehen gezeigt wird.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.