Pieroggi, eine polnische Spezialität: Teigtaschen selbst herstellen

Die Pieroggi lohnen den Kochaufwand. Die polnische Spezialität mit den unwiderstehlichen Teigtaschen ist für seine Vielfältigkeit bekannt. Je nach Geschmack kann beim Zubereiten variiert werden. Die Pieroggi können zum Beispiel mit Quark, Fleisch oder auch Käse gefüllt und den Gästen oder der Familie gereicht werden. Die geschmacklichen Möglichkeiten begründen, dass das Gericht weltweit Erfolg feiern konnte oder zumindest einen gewissen Bekanntheitsgrad besitzt. Über den Ursprung des Gerichts wird spekuliert. Die Ähnlichkeit zur Ravioli verdanken die Piroggen wahrscheinlich der Königin Bona Sforza, die aus Italien stammte und im 16. Jahrhundert in Polen gelebt hat. Doch die Historie in den Hintergrund, hier ein leckeres Pieroggi-Rezept.

Pieroggi Rezept: Die Zutatenliste

Zutaten für vier Personen

  • 200g Weizenmehl
  • 1TL Salz
  • weißer Pfeffer
  • 80ml lauwarmes Wasser
  • 300g Quark
 

  • 50g Ziegenkäse
  • 5EL Semmelbrösel
  • 2 Eier
  • 1EL Sahne

 

Pieroggi: Die Zubereitung

1

Das Zubereiten der Teigtaschen

Das Mehl wird in die Schüssel getan und gesalzen. In die Mitte des Mehls platziert man mit den Fingern ein Loch, in welches das Ei gegeben wird. Hinzu kommt das lauwarme Wasser und der Pfeffer. Auf die Arbeitsfläche Mehl streuen. Der entstehende Teig wird mit den Händen geknetet und auf der Arbeitsfläche zu einer Kugel geformt. Die Kugel im Anschluss in vier Teile teilen und mit Folie überdecken.

2

Zubereiten der Füllung

Der Quark wird mit dem Käse vermischt und die Semmelbrösel, das Eigelb, Salz und Pfeffer hinzugefügt.

3

Das Verkleben

Das restliche Ei wird mit der Sahne verrührt. Die vier Teigstücke von der Folie trennen und dünn ausrollen. Nun gilt es, Kreise auszustechen. Das kann mit Hilfe eines Glases erfolgen. Tröpfchenweise wird nun die Füllung auf den ausgestochenen Teigtaschen verteilt. Im Anschluss kommt das Ei-Sahne-Gemisch ins Spiel: Der Rand der Taschen wird damit bestrichen, zusammengedrückt und verklebt. Das Zusammendrücken geht ganz leicht, wenn man eine Gabel einsetzt.

4

Kochen der Pieroggi

Die kleinen Taschen werden in einen großen Topf mit kochendem Wasser gegeben. Nach drei bis vier Minuten ist das Pieroggi-Rezept auch schon fast in die Tat umgesetzt.

5

Servieren

Hier kann man kreativ sein. Die Pieroggi mit der Kelle entnehmen und mit den unterschiedlichsten Zutaten anrichten: Speck, Joghurt oder Sahne. Das Pieroggi-Rezept war erfolgreich.

  Zubereitungszeit: 30 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Hi,ich kenne die Dinger auch. Eine Oma meines Freundes hat die mal gemacht. Die Füllung war eber etwas anders. Die Oma hat eine Käse-Kartoffel Mischung als Füllung gemacht…dazu kamen noch Zwiebeln rein…das Ganze dann mit zerlaufener Butter und Speck übergossen…göttlich!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.