Normal, trocken, fettig – welcher Hauttyp bist du?

Welche Frau wünscht sich keine klare und schöne Haut? Mit den passenden Produkten kann man leicht jünger und schöner aussehen. Doch die richtige Pflege hängt vom Hauttyp ab – und viele Frauen können ihren Hauttyp nicht richtig einschätzen, was häufig sogar zu Pflegefehlern führt.

Mit Vorsicht behandeln: trockene und empfindliche Haut

Trockene Haut ist sehr feinporig und spannt häufig auf unangenehme Weise. Deshalb benötigt sie viel Feuchtigkeit. Versorgen Sie Ihre Haut von innen, indem Sie viel Wasser trinken. Doch auch durch die richtigen Cremes können Sie Feuchtigkeit in die Haut schleusen. Achten Sie dabei aber auch auf einen hohen Fettanteil, damit die Feuchtigkeit in der Haut gebunden werden kann. Denn ansonsten wird sie noch trockener. Arganöl gilt hier als Wunderwaffe, die nicht nur gegen Trockenheit, sondern auch gegen Hautalterung wirkt. Allseits bewährt sind auch Wirkstoffe aus Aloe Vera und Kamille, weil sie besonders empfindliche Haut beruhigen, die sonst schnell mit Rötungen oder Hautausschlägen reagiert. Für beide Hautarten gilt: Weniger ist oft mehr. Vermeiden Sie häufige Peelings oder aggressive Reinigungsprodukte.

Fettende oder unreine Haut und Spezialfall Mischhaut

Für fettende Haut sind vergrößerte Poren und eine Neigung zu Mitessern typisch. Auch Pickel sprießen häufiger. Während das früher nur als Teenie-Problem angesehen wurde, leiden inzwischen auch immer mehr erwachsene Frauen darunter. Hier ist es wichtig, Fett zu vermeiden. Sowohl beim Essen als auch bei der Hautpflege. Eine fettarme, gesunde Ernährung und leichte Pflegeprodukte bringen viel. Regelmäßige Reinigung ist auch wichtig. Waschen Sie Ihr Gesicht zweimal am Tag mit einem hautklärenden Waschgel, das überschüssiges Fett aus der Haut zieht und achten Sie auf mattierende Pflegeprodukte. Wie der Name schon andeutet, besteht Mischhaut aus fettender Haut in der sogenannten T-Zone (Stirn, Nase, Kinn), während die Haut in der Wangen- und Augenpartie häufig trocken ist. Dafür gibt es zwar spezielle Pflegelinien, doch oft ist es besser, verschiedene Hautpflegeprodukte für die fettenden und trockenen Partien zu verwenden.

Alles kann sich ändern

Obwohl der Hauttyp genetisch bestimmt wird, kann sich die Haut im Laufe der Jahre verändern. Das kann viele Gründe haben: Mit zunehmendem Alter wird die Haut trockener, Umwelteinflüsse und zu aggressive Pflegeprodukte können sie empfindlicher machen. Um Ihren Hauttyp genau festzustellen und für Sie maßgeschneiderte Pflegetipps zu erhalten, können Sie auch einen Hauttest bei Fachleuten wie Dermatologen oder Kosmetikern machen.

Foto: Thinkstockphotos, Pixland, 78652926, Jupiterimages

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.