No & Ich – Eine Weltverbesserin trifft auf die harte Realität

Delphine de Vigan ist eine französische Autorin und Mutter zweier Kinder, die in Paris lebt. Neben ihrer Arbeit an einem soziologischen Forschungsinstitut widmet Sie sich der Schriftstellerei. ‚No & Ich‚ ist ihr vierter Roman, der mit dem Prix de Libraires 2008 und dem Prix Rotary International 2008 ausgezeichnet wurde.

Delphine de Vigans spannender Jugendroman

Unterschiedlicher könnten die beiden Mädchen aus dem französischen JugendromanNo & Ich‚ nicht sein. Lou ist hochbegabt, hat zwei Klassen übersprungen und regelt ihr Leben über den Kopf. No hat nichts, ist desillusioniert und lebt weitgehend auf der Straße – als mehr oder weniger Obdachlose. Doch als die beiden sich begegnen, spüren sie das unsichtbare Band zwischen ihnen, das gestärkt wird durch lieblose Kindheitserfahrungen.

Und auch wenn diese ebenfalls unterschiedlicher nicht sein könnten – No ist das verhasste Kind einer vergewaltigten Mutter, wohingegen Lous Mutter sie zwar liebt, dies aber aufgrund einer schweren Depression, ausgelöst durch den plötzlichen Kindstod ihrer kleinen Schwester, nicht zeigen kann – so schweißen sie die beiden doch eng zusammen. Sie kommen sich ganz langsam näher, umschleichen sich erst, um dann unzertrennbar zu werden.

Lou schafft es, ihre Eltern davon zu überzeugen, No ein Dach über dem Kopf zu geben und zunächst scheint sich alles in positive Bahnen zu bewegen. Doch dann rutscht das Mädchen, das nie wirklich gelernt hat, was Vertrauen und Zugehörigkeit bedeuten, erneut ab. Und obwohl Lou und ihr Freund Lucas alles Erdenkliche tun, um ihr zu helfen, lässt sie sich fallen in ihren Kummer, ertränkt diesen in Alkohol. Einzig der Gedanke an Loic, den sie liebt und der nach Irland abgehauen ist, lässt sie überleben. Doch als es so weit ist und Lou ihr helfen will, zu Loic zu kommen, kommt alles anders. Und mit einem Schlag ist Lou erwachsen.

[youtube TXsiy5xNa74]

‚No & Ich‘ – gesellschaftskritischer Roman ohne erhobenen Zeigefinger

‚No & Ich‘ geht nah. Dieses Buch öffnet die Augen für die ‚Dinge‘, die um uns herum geschehen. Für Elend und Verzweiflung, die aus jungen Menschen seelische Krüppel machen und ihnen den Weg in unsere Gesellschaft verwehren. Es ist unglaublich rührend, wie ein Mädchen versucht, die Welt zu verändern und statt große Worte zu schwingen, wie es Erwachsene zu tun pflegen, im Kleinen einfach beginnt zu handeln. Ein Roman, der durchaus auch als Klassenlektüre zu empfehlen wäre.

‚No & Ich‘ von Delphine de Vigan, als Taschenbuch erschienen im Juli 2010 bei Knaur, zu haben für rund neun Euro.

Broschiert: 250 Seiten
Verlag: Droemer/Knaur (12. Juli 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426501589
ISBN-13: 978-3426501580
Originaltitel: No et Moi

Weiterführende Links:

http://www.droemer-knaur.de/magazin/Delphine+de+Vigan+im+Interview.2121780.html

http://www.berlinerliteraturkritik.de/detailseite/artikel/no-und-ich-von-delphine-de-vigan.html

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.