Neues zu TRANSFORMERS 2, TERMINATOR 4, Jan De Bont, 9/11 Teil 2 und George W. Bush

Michael Bays nächster Sci-Fi-Kracher Transformers 2 wird, wie so viele der kommenden Mega-Blockbuster – wie etwa Ice Age 3 oder James Camerons Avatar – komplett in 3D gedreht. Die etwa 150 Millionen Dollar teure Produktion soll planmäßig am 25.06.2009 in den Kinos starten. Fest besetzt ist bisher nur die australische Soap-Darstellerin Isabel Lucas sowie Jungstar Shia LaBeouf, der im ersten Teil Sam Witwicky spielte.

Schlechte Nachrichten für Terminator-Fans: nachdem nun feststeht, dass Charlie’s Angels-Regisseur McG die Regie des vierten Teils übernommen hat, folgt gleich die nächste Hiobsbotschaft: der Film soll als teeniefreundliche PG-13-Version gedreht werden, die in etwa dem deutschen FSK 12 entspricht – vermutlich, um ein größeres Publikum zu erreichen. Die bisherige Trilogie war durchgehend mit einem erwachseneren R-Rating (meist unserem ab 16 entsprechend) versehen. Keine guten Vorzeichen also, denn schon dem vierten Stirb Langsam-Film sowie dem ersten Alien vs. Predator-Film tat die neue PG-13-Ausrichtung nach vorhergehendem härteren Rating nicht wirklich gut.

Speed-Regisseur Jan De Bont scheint mittlerweile an Bord für das Sequel zu Point Break, einem Thriller mit Keanu Reeves und Patrick Swayze von 1991, der bei uns unter dem Titel Gefährliche Brandung lief, zu sein. Der Autor des ersten Teils wird auch hier wieder am Drehbuch arbeiten. Zur Zeit dreht De Bont Stopping Power, einen Actionthriller, in dem ein Gangster ein Wohnmobil kapert und die Insassen zwingt, ihm bei der Flucht vor der Polizei zu helfen.

Der umstrittene Entertainment-Dokufilmer Michael Moore bastelt derweil an einer Fortsetzung seines Hits Fahrenheit 9/11. Viel mehr ist leider nicht bekannt, da Details wie immer bei Moores Produktionen geheim gehalten werden. Nur der Start im nächsten Jahr gilt als sicher.

Ein weiteres bekanntes Gesicht wurde für Oliver Stones kommenden Politfilm über George W. Bush, der wohl einfach W. heißen wird, gecastet: neben Josh Brolin (No Country For Old Men), der den Präsidenten mimen wird, wurde nun Scott Glenn (Training Day) verpflichtet, der in die Rolle von Donald Rumsfeld schlüpfen soll. Daneben spielen Thandie Newton (Mission:Impossible 3) als Condoleeza Rice, Ellen Burstyn (The Exorcist) als Präsidentengattin Barbara Bush Man sowie Ioan Gruffud (Fantastic Four) als britischer Regierungschef Tony Blair. Man darf also gespannt sein und hoffen, dass Stone nach dem miesen WTC zu alter Form auflaufen wird.

2 Meinungen

  1. Mann, ich freu mich schon auf Transformers 2. Aber was heisst denn komplett in 3D. Soll das eine komplette Animation werden oder wie muss ich mir das vorstellen?

  2. Nein, das bedeutet zum Glück nicht, dass der Film komplett animiert sein wird, sondern nur, dass er in dem neuen 3D-Verfahren gedreht wird, der Film also in den entsprechend ausgestatteten Kinos (und das sind bisher nur wenige) in 3D gezeigt werden kann (wenn man sich die entsprechende Brille auf die Nase setzt – ohne geht’s leider immer noch nicht).

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.