Neu auf DVD und Blu-ray: „Gravity“ mit Sandra Bullock und George Clooney


Zwei Astronauten treiben nach der Zerstörung eines Space Shuttles um die Erde – und ihre Sauerstoffreserven gehen zur Neige. „Gravity“ nutzt alle Möglichkeiten der Computereffekte und des 3D-Kinos für eine visuell mitreißende Achterbahnfahrt. Die Geschichte rückt dabei in den Hintergrund.

Hilflos schwebend im Weltraum

Die erste Einstellung dauert dreizehn Minuten ohne einzigen Schnitt – und als sie vorbei ist, sind von einem Space Shuttle nach einer Kollision nur noch Trümmer übrig, und zwei überlebende Astronauten kreisen in ihren Raumanzügen hilflos um die Erde.
Die Wissenschaftlerin Ryan Stone (Sandra Bullock) ist das erste Mal auf einer Weltraummission und droht in Panik zu geraten. Matt Kowalsky (George Clooney) hingegen ist ein alter Hase, der den Ernst der Lage mit lockeren Sprüchen kaschiert, aber gleichzeitig mit kühler Gelassenheit die Möglichkeiten einer Rettung abwägt. Reichen die Treibstoffreserven seines steuerbaren Raumanzugs und vor allem der Sauerstoff, damit die beiden zu einer russischen Raumstation navigieren können?

„Gravity“ punktet mit grandiosen Effekten

Optisch ist „Gravity“ wohl der beeindruckendste Film des vergangenen Jahres. Er ist nicht die Zukunft des zuletzt schwächelnden 3D-Kinos, sondern ein Beispiel für einen Schauplatz, an dem 3D wunderbar funktioniert, ohne nur ein Gimmick zu sein. Aber auch auf einem konventionellen Fernseher mit zweidimensionalem Bild sieht der Überlebenskampf im Weltraum phantastisch aus. Schade nur, dass die Drehbuchautoren Alfonso Cuarón (führte auch Regie) und Jonás Cuarón es nicht wagten, dem Film einen etwas nüchterneren Grundton zu geben, dafür aber auf Hollywoodklischees setzten. Sandra Bullock, vom frühen Tod ihrer Filmtochter desillusioniert, droht schon aufzugeben, gewinnt dann doch noch ihren Willen zurück, bis zuletzt ums Überleben zu kämpfen – das wirkt reichlich platt und ist überflüssig melodramatisch. Die philosophische Tiefe von Klassikern wie „2001 – Odyssee im Weltraum“ und „Lautlos im Weltraum“ vermisst man hier.
Erhältlich: ab 21. Februar auf DVD und Blu-ray
Länge: 87 Minuten
FSK: ab 12 Jahre
Trailer:

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*