Mode für Frauen ab 50 – bequem und trotzdem elegant

Frau vor Kleiderschrank

Wenn man in der Mitte seines Lebens steht, ist es für viele oft nicht einfach sich angemessen zu kleiden. Viele Frauen mittleren Alters versuchen noch immer jeden Trend mitzunehmen, doch dass dies nicht jeder Frau steht, sieht man im Alltag nur allzu oft. Hier finden Sie Tipps für modebewusste Frauen ab 50.



Mode für reife Frauen ab 50: Betonen Sie Ihre schönsten Seiten

Im Laufe Ihres Lebens haben Sie sich natürlich nicht nur geistig, sondern auch körperlich verändert. Sie haben Erfahrungen gesammelt, viel erlebt, vielleicht auch Kinder in die Welt gesetzt und haben mittlerweile womöglich schon Enkelkinder. Dass Ihr Körper nun nicht mehr genauso, wie noch in Ihrer Jugend aussieht, versteht sich von selbst.

Doch auch Frauen ab 50 müssen sich nicht verstecken. Mit der richtigen Mode, können Sie ohne weiteres auch neben einer halb so alten Frau glänzen. Um zu wissen, wie Sie als eine der Frauen ab 50 elegant und trotzdem bequem kleiden können, bedarf es nur ein paar Tricks.

Sie kennen Ihren Körper, wie kein anderer auf der Welt: Suchen Sie sich Ihre schönsten Seiten aus und betonen Sie diese. Sollten Sie also lange Beine, ein ansehnliches Dekolleté oder eine schlanke Taille haben, liegt die Antwort auf der Hand.

Frauen im mittleren Alter sollten Kleidung bevorzugen, die ihnen schmeichelt. Durchsichtige Stoffe, bauchfreie Oberteile und der geschätzte Minirock sehen auch schon in jungen Jahren oft alles andere als schön aus.

Ballerinas und Loafer sind klassisch und elegant zugleich

Dennoch muss Ihre Kleidung auch nicht langweilig sein. Die richtige Farbwahl und die passenden Accessoires lassen Sie schlagartig um Jahre jünger und frischer wirken.
Viele Designer, wie beispielsweise Ulla Popken, setzen im Alter auf sportliche elegante Kleidung. Zu lässigen Schnitten eignen sich besonders flache Ballerinas oder ein schöner Loafer. Diese Schuhe gibt es in schlichten und klassischen Designs. Setzten Sie auf Perlenschmuck – der lässt Sie strahlen.

Tragen Sie auf keinen Fall Mode, die zu klein, zu eng oder gar zu jugendlich ist. Das wirkt nicht nur unvorteilhaft, sondern auch peinlich.

Das richtige Make-up

Reife Frauen sollten auch bei Ihrem Make-up ein paar Punkte beachten. Verwenden Sie immer natürliche Farben, einen Lipliner und eine leichte Foundation. Diese sollte genau Ihrem Hautton entsprechen, damit Sie immer elegant aussehen. Auf keinen Fall sollten Sie ab 50 noch zu Kompakt Make-up greifen, denn dieser setzt sich bereits in den kleinsten Fältchen ab und betont diese. Dadurch sehen Sie am Ende sogar älter aus, als Sie überhaupt sind!

Foto: Thinkstock, iStock, Jacob Wackerhausen

14 Meinungen

  1. Wenn ich so etwas lese, stehen mir die Haare zu Berge. Warum soll eine Frau sich mit 50 nicht auch Jugendlich kleiden können, wenn sie die entsprechende Figur dafür hat. Nur weil man die 50 erreicht hat, muß man nicht in Sack und Asche gehen. Auch hohe Schuhe kann man noch immer gut tragen. Da läuft Frau nämlich ganz anders, als in flachen Schuhen. Sofern die Figur in diesem Alter noch stimmt, kann Frau alles tragen was sie kleidet.
    Man man man, schlimm was die Modewelt Frauen ab und mit 50 aufzwingen will. Nochmal! Solange Frau den Körper dafür hat, kann sie Alles tragen.

  2. Wenn ich so etwas lese, stehen mir die Haare zu Berge. Warum soll eine Frau sich mit 50 nicht auch Jugendlich kleiden können, wenn sie die entsprechende Figur dafür hat. Nur weil man die 50 erreicht hat, muß man nicht in Sack und Asche gehen. Auch hohe Schuhe kann man noch immer gut tragen. Da läuft Frau nämlich ganz anders, als in flachen Schuhen. Sofern die Figur in diesem Alter noch stimmt, kann Frau alles tragen was sie kleidet.
    Man man man, schlimm was die Modewelt Frauen ab und mit 50 aufzwingen will. Nochmal! Solange Frau den Körper dafür hat, kann sie Alles tragen.

  3. Ich finde den Artikel auch sehr pauschaliert. Die Autorin ist wahrscheinlich deutlich unter 50 …… ? Frauen, die heute 50 oder ein paar Jahre älter sind, kommen oft immer noch mit sehr guten Vorausetzungen für Mode und peppige Sachen daher, treiben Sport, sind berufstätig etc. Dass sich ein paar Dinge ändern, zum Beispiel die Ansprüche der Haut, ist unumstritten. Aber so eng einrastern, wie im obigen Artikel, lässt sich die 50+Zielgruppe definitv nicht. Schönheit liegt im Auge des Betrachters …. Und ausgerechnet die Mode von Ulla Popken zu erwähnen – da geht es doch eher um Kleidung für XXL-Größen – völlig altersunabhängig – ist doch eher eine Verlegenheit.

  4. Ich finde den Artikel auch sehr pauschaliert. Die Autorin ist wahrscheinlich deutlich unter 50 …… ? Frauen, die heute 50 oder ein paar Jahre älter sind, kommen oft immer noch mit sehr guten Vorausetzungen für Mode und peppige Sachen daher, treiben Sport, sind berufstätig etc. Dass sich ein paar Dinge ändern, zum Beispiel die Ansprüche der Haut, ist unumstritten. Aber so eng einrastern, wie im obigen Artikel, lässt sich die 50+Zielgruppe definitv nicht. Schönheit liegt im Auge des Betrachters …. Und ausgerechnet die Mode von Ulla Popken zu erwähnen – da geht es doch eher um Kleidung für XXL-Größen – völlig altersunabhängig – ist doch eher eine Verlegenheit.

  5. Finde ich aber auch! Mir graust es wenn ich diese schrecklichen Modevorschläge für Frauen 50+ sehe. Mir wurde z.B. mal ein „Klingel“-Katalog ins Haus geschickt. Darin ist nur altfränkisches, brav, biederes und hausbackenes furchtbares Zeugs drin, das einem die Haare zu Berge stehen lässt. Dieser Katalog landete umgehend im Müll. Ich habe noch nie und lasse mir auch nie „vorschreiben“ was ich zu tragen habe und ich jage auch nicht hinter jeder Mode her. Ich trage was mir gefällt und was zu meinem Typ passt. Auf gar keinen Fall diese sogenannte „elegante und sportliche Mode für ältere Frauen“. Auch trage ich immer noch High-Heels von 10 cm. Elegante und ausgefallene Schuhe. Dazu oft auch ausgefallene Kleidung. Meine Haare sind immer noch lang, obwohl man schon seit vielen Jahren versucht mir einen sogenannten „Flotten Kurzhaarschnitt“ der ja „so viel jünger“ macht zu empfehlen, weil dieser ja „besser zu meinem Alter passt“. Ich wehre mich vehement dagegen, nur weil ich nicht mehr zur Jugend zähle, mich wie unsere Mütter und Großmütter zu kleiden und zu geben. Diese verstaubten Zeiten sind wohl hoffentlich auf ewig vorbei.

  6. Finde ich aber auch! Mir graust es wenn ich diese schrecklichen Modevorschläge für Frauen 50+ sehe. Mir wurde z.B. mal ein „Klingel“-Katalog ins Haus geschickt. Darin ist nur altfränkisches, brav, biederes und hausbackenes furchtbares Zeugs drin, das einem die Haare zu Berge stehen lässt. Dieser Katalog landete umgehend im Müll. Ich habe noch nie und lasse mir auch nie „vorschreiben“ was ich zu tragen habe und ich jage auch nicht hinter jeder Mode her. Ich trage was mir gefällt und was zu meinem Typ passt. Auf gar keinen Fall diese sogenannte „elegante und sportliche Mode für ältere Frauen“. Auch trage ich immer noch High-Heels von 10 cm. Elegante und ausgefallene Schuhe. Dazu oft auch ausgefallene Kleidung. Meine Haare sind immer noch lang, obwohl man schon seit vielen Jahren versucht mir einen sogenannten „Flotten Kurzhaarschnitt“ der ja „so viel jünger“ macht zu empfehlen, weil dieser ja „besser zu meinem Alter passt“. Ich wehre mich vehement dagegen, nur weil ich nicht mehr zur Jugend zähle, mich wie unsere Mütter und Großmütter zu kleiden und zu geben. Diese verstaubten Zeiten sind wohl hoffentlich auf ewig vorbei.

  7. Bin ganz eurer Meinung. Ab 50+ weiss man doch was man will. Keiner von uns muss sich mehr messen mit 20-40 jährigen. Wir haben unseren eigen Stil geprägt von jahrelanger Erfahrung. Leider hat die Modebranche noch nicht erkannt, dass wir 50+ Erfahrung und unseren eigen Stil haben und oft besser drauf und gekleidet sind. Wir können es uns leisten und wissen genau was zu uns passt.. Man muss nicht mehr jeden Modetrend hinterher laufen, Wir sehen uns die neuen Modetrends an und können es für unser Alter entsprechend umsetzten und sehen dann oft besser aus als die in Modezeitschriften abgebildeter Models. Ich habe es von meiner Mutter gelernt, sie war immer gut gekleidet und hat sich auch nicht in ein Alter hineinzwängen lassen -Stilvoll- So hat sie mir gezeigt, man muß seinen Stil finden und ist anderen weit woraus.

  8. Bin ganz eurer Meinung. Ab 50+ weiss man doch was man will. Keiner von uns muss sich mehr messen mit 20-40 jährigen. Wir haben unseren eigen Stil geprägt von jahrelanger Erfahrung. Leider hat die Modebranche noch nicht erkannt, dass wir 50+ Erfahrung und unseren eigen Stil haben und oft besser drauf und gekleidet sind. Wir können es uns leisten und wissen genau was zu uns passt.. Man muss nicht mehr jeden Modetrend hinterher laufen, Wir sehen uns die neuen Modetrends an und können es für unser Alter entsprechend umsetzten und sehen dann oft besser aus als die in Modezeitschriften abgebildeter Models. Ich habe es von meiner Mutter gelernt, sie war immer gut gekleidet und hat sich auch nicht in ein Alter hineinzwängen lassen -Stilvoll- So hat sie mir gezeigt, man muß seinen Stil finden und ist anderen weit woraus.

  9. Ich leite die Agentur DONNA-die-Agentur ( für Menschen 50, 60, 70, 80+)und wir haben die Erfahrung gemacht, dass Frauen die im reifen Alter viel mutiger Ihr Outfit wählen, weil sie sich jetzt nach Lust und Laune stylen können und nicht aus beruflichen oder familiären Gründen. Unser Team unterstützt die Damen beim Typverändern und viele haben sogar eine Chance als Ladymodel.

  10. Ich leite die Agentur DONNA-die-Agentur ( für Menschen 50, 60, 70, 80+)und wir haben die Erfahrung gemacht, dass Frauen die im reifen Alter viel mutiger Ihr Outfit wählen, weil sie sich jetzt nach Lust und Laune stylen können und nicht aus beruflichen oder familiären Gründen. Unser Team unterstützt die Damen beim Typverändern und viele haben sogar eine Chance als Ladymodel.

  11. Martina Brüske

    Ein Versuch, den man bestenfalls als löblich bezeichnen kann. Aber gut gemeint, ist nicht gut gemacht. Ganz egal wie alt Frau ist, gibt es Klamotten, die ihr gut stehen oder nicht. Und wie in wirklich jedem Alter, ist das abhängig von Befindlichkeit, Figur und Geldbeutel. Von wirklich nichts anderem.

  12. Martina Brüske

    Ein Versuch, den man bestenfalls als löblich bezeichnen kann. Aber gut gemeint, ist nicht gut gemacht. Ganz egal wie alt Frau ist, gibt es Klamotten, die ihr gut stehen oder nicht. Und wie in wirklich jedem Alter, ist das abhängig von Befindlichkeit, Figur und Geldbeutel. Von wirklich nichts anderem.

  13. Ein Kontrastprogramm zu den altbekannten und verstaubten Mode-Empfehlungen für Ältere
    („dezent“, „sportlich-elegant“, „bequem“, altersgemäß, gedeckte Farben“ … ) ist der Blog des jungen Amerikaners Ari Seth Cohen (ADVANCED STYLE), den ich anklicke, um der deutschen Biederkeit zu entgehen … Ich bin 62, noch voll im Beruf, laufe Ski, tanze (auch beruflich – trotz beginnender Arthrose!) . Die meisten meiner älteren Kolleginnen sind auch gut in Form (mehr oder minder), achten darauf, ihre Figur zu halten und kleiden sich modisch-schick. Soll doch jeder nach seiner Facon glücklich werden, unabhängig vom Alter!

    Weiß jemand von ähnlich interessanten Mode-Blogs für Ältere wie „ADVANCED STYLE“ ?
    Dann bitte melden!!!

  14. Ein Kontrastprogramm zu den altbekannten und verstaubten Mode-Empfehlungen für Ältere
    („dezent“, „sportlich-elegant“, „bequem“, altersgemäß, gedeckte Farben“ … ) ist der Blog des jungen Amerikaners Ari Seth Cohen (ADVANCED STYLE), den ich anklicke, um der deutschen Biederkeit zu entgehen … Ich bin 62, noch voll im Beruf, laufe Ski, tanze (auch beruflich – trotz beginnender Arthrose!) . Die meisten meiner älteren Kolleginnen sind auch gut in Form (mehr oder minder), achten darauf, ihre Figur zu halten und kleiden sich modisch-schick. Soll doch jeder nach seiner Facon glücklich werden, unabhängig vom Alter!

    Weiß jemand von ähnlich interessanten Mode-Blogs für Ältere wie „ADVANCED STYLE“ ?
    Dann bitte melden!!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.