Mirrors Edge

Dabei sind ihr eine ganze Menge Leute auf den Fersen und so ist die Hauptaufgabe im Arbeitsalltag, nicht von den Dächern der in atemberaubender Grafik dargestellten Hochhäuser in den Tod zu stürzen. Aus dieser Ausgangssituation entwickelt sich eine Geschichte, in der die Frau als Mörderin verdächtigt und ab dann auf der Flucht vor dem totalitären Staat sein wird.

Klingt wie altbekannt und längst gesehen? Mirrors Edge bringt das Spielgefühl von Prince of Persia und Assassins Creed auf ein neues Level. Ihr steuert Faith nämlich aus der Egoperspektive. Die ist so realitätsnah wie möglich gestaltet und simuliert unter anderem die Kopfbewegungen der Runnerin.

Damit ist Mirrors Edge auch das erste Spiel, das die Körperteile des Protagonisten mit ins Bild bringt – es soll sich anfühlen, als würdet ihr selbst durch die Gegend rennen. Die offensichtlichen Nachteile bei intensivem Zocken werden Schwindelanfälle sein. Ich weiß auch nicht, ob der an 3rd-Person gewohnte Action-Hangler sich ohne weiteres an die Ego-Perspektive anpassen kann. Vor allem nicht, wenn er im Parcours-Style an einer Wand entlangrennt, sich abstößt, um dann zwei Stockwerke tiefer auf einem Baugerüst eine Rolle vorwärts zu machen.

Zur Lösung des Problems haben sich die Entwickler laut eigener Angaben beim Ballett bedient. So sorgt ein blauer Fokus-Punkt im ansonsten HUD-freien Bildschirm dafür, dass das Gehirn des Spielers auch in den hektischsten Momenten eine Orientierung hat und nach Beendigung der verschiedenen Akrobatik-Moves nicht völlig gerädert ist.

Als Fan von Achterbahnen und Besitzer eines hinreichend großen Flachbildschirms, vor dem ich mich in höchstens einem Meter Abstand hinzukauern pflege, könnte dieses Spiel für mich die Erleuchtung liefern, die mir Assassins Creed trotz anfänglicher Begeisterung nicht bieten konnte. Intuitive Steuerung, extrem schnelles Gameplay, ein cooler Hauptcharakter und hoffentlich eine gute Story – mein Action-Herz schlägt schon jetzt für Mirrors Edge!

18 Meinungen

  1. oder billig fliegen. das ist zwar schädlich für die umwelt – aber solange leute in atomkraftwerken falsche dübel in die wände bohren, ist das bißchen kerosin doch ein klacks.

  2. Piloten bekommen schon von vornherein mehr Geld. Die Verantwortung ist das, was bezahlt wird. Das ist bei Managern das gleiche – als Bauarbeiter sich durchs Leben zu schlagen strengt schließlich auch mehr an, als Chef zu sein und Aufgaben zu verteilen.Aber eine Möglichkeit gibts noch, bei der auch die Mitarbeiter der Bahn am Konzernumsatz beteiligt werden können. Dazu muss die Bahn privatisiert werden. Aber dagegen sind ja auch alle. Also müssen die Lokführer weiter streiken. Schaut mal auf meinebahndeinebahn.de – vielleicht überlegt ihr es euch dann noch mal anders. Denn schließlich bringt eine Privatisierung viele Vorteile.

  3. Eine wirklich gelungene Satire.Ich finde es „herrlich“ wie man hier mit den Lockführern umspring *-*“Mal ehrlich, das kann doch nicht so schwer sein, einen zweihundert Meter langen Metallklotz mit 280 Km/h durch die Botanik zu jagen und sich dabei an einen nur rudimentär durchdachten Zeitplan zu halten.“ [Zitat]Wir machen das hier gerade in Deutsch, aber das tut nichts zur Sache (–‚)Auf jeden Fall kann ich mich Andrea nur anschließen. Eine Privatisierung erscheint mir persönlich als überaus sinnvoll, da die Politik sich dann nicht mehr einzumischen hätte.[So oder so ähnlich hat es mir auf jeden Fall meine Deutschlehrerin gesagt, als ich frage, wie denn die Privatisierung gemeint war oO]

  4. hej, ich hab die Frau heut in der Stadt auf einem Plakat gesehen. Die besondere Augenbemalung ist mir dabei aufgefallen, dachte noch – ach wieder irgendeine Sängerin, die durch Schminke auf sich aufmerksam macht. Aber dass dahinter ein Spiel steckt, ist mir völlig entgangen. Beim Spielen könnte man Lust aufs Nachahmen bekommen…

  5. @sue: ich habe mir das Spiel beim Erscheinen gekauft und bin begeistert. Die Werbebudgets für Spiele ist wirklich überwältigend. Früher (vor 5 bis 10 Jahren) war da nicht einmal dran zu deken gewesen. Wenn ich heute sehe, wie weit es EA – Electronic Arts gebracht hat, dann habe ich den größten Respekt vor dieser Firma. Zu meiner Zeit (damals noch C64) war Electronic Arts eine kleine „Klitsche“ mit dem Logo „EOA“ vielleicht kann sich ja der eine oder andere noch daran erinnern. Gute alte Zeit 😉

  6. Freue mich auf das Game. Aber das „…Mirrors Edge auch das erste Spiel [ist], das die Körperteile des Protagonisten mit ins Bild bringt“ stimmt so nicht. Bei Arx Fatalis waren schon die Beine zu sehen, um wem das nicht so bekannt ist, bei Dark Messiah of Might and Magic war auch schon der ganze Körper zu sehen.

    @Hochzeitsfotos: Schade um die übernommen Entwickler u.a. mein damaliger Lieblingsentwickler Bullfrog. Novalogic und Origin mussten auch dran glauben, wobei EA nie wieder an die Qualität und den Erfindungsgeist der Entwickler ran kam.

  7. Also ich hab mir Mirors edge vor 4 tagen für die xbox geholt und habs schon 2x durchgezockt. Das erste mal auf normal das hat 8 stunden gedauert und das zweite mal auf schwer da war ich in 5 stunden durch.
    Etwas enttäuschend kurz der Story modus, aber ansonsten giel. ich hock grad auffer Arbeit und überlege ob ich es heute abend „nochmal eben schnell“ auf leicht durch spiele.
    Also ich kann das Spiel nur weiter empfehlen, und der Time Trial Modus fordert mich ja auch noch.

  8. Hab das Spiel das erste mal durch und bin Begeistert
    Die Grafik 1A! Besonders mit Nvidia PhysX!
    Hab das Spiel auch mit einem Head Mounted Display gespielt!
    Erst das gibt einem das Richtige gefühl mitten drinn zu sein!
    Wenn ich mich richtig reinsteigerte zuckte ich sogar beim landen von langen Sprüngen!

    Meine Note für das Spiel: 1 A mit 3Fach Sternchen!!!!!!!

  9. Habe mir das Spiel besorgt, weil ich unbedingt mal wissen wollte wie es wohl aussieht, wenn man Parcours – Style mäßig durch eine riesige Stadt jagd und das in Ego Perspektive.
    Zur Grafik kann ich nur eins sagen: ÜBERWÄLTIGEND !!!
    Und dabei benötigt dieses erstaunlich wenig Rechnerleistung.
    Ich lehne mich mal ein wenig aus dem Fenster und behaupte einfach mal, dass die Grafik die beste momentan ist.
    Die ganze Stadt ist mit sehr viel liebe zum Detail und Mut zu knalligen Farben gemacht.
    Auf den Dächern kann man den Wind fast schon wirklich spüren !
    Orange farbe von den Wänden wird sogar vom Licht mitgenommen und auf anderen Oberflächen reflektiert ( Kann eventuel auch schon vorgerendert worden sein ! ), Lichtstrahlen scheinen zwischen ecken und Kanten durch, dank der PhysX Engine fliegen abertausende Glasscherben durch die gegend und kollidieren realistisch mit anderen Objekten und und und…
    Ein absolutes MUST HAVE GAME und für mich ein Anwärter auf das beste Spiel des Jahres 2009 in Grafik und Kulisse. Es wird bestimmt lange Zeit kein Spiel mehr erscheinen, welches so liebevoll ,, erschaffen ,, ist.

    Deswegen find ich es eine bodenlose frechheit, dass wenn es sowieso schon ein superschnelles Spiel ist, die ganze Story so kurz zu halten das selbst ein ungeübter Spieler dort nach spätestens 5-6 Std. das Game durchgespielt hat. Eine offene Spielwelt ist ebenso nicht vorhanden ! Zwar gibt es wie auch schon in anderen Spielen, verschiedene Möglichkeiten ans Ziel zu kommen, aber das tröstet nicht darüber hinweg, dass das Spiel viel zu kurz ist und keine offene Spielwelt hat. Das alles bei einer anscheinend riesigen Stadt. Man hätte á la FarCry 2 machen können das wärend sich Charakter bewegt, dahinter liegende gegenden schonmal eingeladen werden um so eine OFFENE SPIELWELT zu ermöglichen, trotz der sehr guten Grafik.

    So das wars dann von mir. Ich hoffe mein Testbericht und Fazit helfen euch ein wenig.
    Gruß LenoxXx

  10. Für mich DEFINITIV das beste Spiel der LETZTEN 2 Jahre!
    Endlich mal wieder was innovatives und nicht nur hirnloses Geballer.
    Ich kann keine Egoshooter a la COD mehr sehen. – Auch wenn diese auch manchmal packend inszeniert sind, hat man dort im Gegensatz zu MIRRORS EDGE immer nur das Gefühl in einer Schiessbude zu sein.

    Mirrors Edge ist ein packendes, schweisstreibendes Spiel. – Die urbane Atmosphäre zieht einen gnadenlos in ihren Bann:
    Man kommt sich vor wie ein Runner aus „Shadow Run“ (P&P Rollenspiel).

    Parcour-ähnliche Einlagen gab es schon bei Prince of Persia zb. oder Assassins Creed.
    Aber der Wechsel zur Egoperspektive macht das Mittendrin statt nur dabei einzigartig.

    Ähnlich wie Dark Project das Stealth-Genre definiert hat, wird die Herangehensweise bei MIRRORS EDGE die EGO-Action revolutionieren. – Da bin ich mir sicher!

    Wer das Spiel noch nicht kennt, sollte es sich besorgen. – Denn wer es nicht tut, hat definitiv etwas verpasst.
    Das Spiel ist der ABSOLUTE OBERHAMMER!

    Ich kann die teilweise recht geringen Wertungen gegenüber anderen Hype-Games absolut nicht begreifen.

    In meinen Augen übertrifft dieses Spiel alle Titel des letzten Jahres um Längen.

    Kleiner Tip am Ende: Wenn man im Winamp zb. gute GOA oder Psytrance-Tracks laufen lässt, kann man schneller laufen! 😉

    Mfg, Katanka

  11. Mit den Verspätungen könnte ich ja noch leben.

    Aber die Bahn macht krank. Das finde ich noch viel schlimmer.

    Ich hab als Webseite nen sehr interessanten Satire-Text verlinkt, da spricht endlich mal jemand Klartext

    Gruß, Kalle

  12. „Matt am 15. Januar 2009 “ : „Freue mich auf das Game. Aber das “…Mirrors Edge auch das erste Spiel [ist], das die Körperteile des Protagonisten mit ins Bild bringt” stimmt so nicht. Bei Arx Fatalis waren schon die Beine zu sehen, um wem das nicht so bekannt ist, bei Dark Messiah of Might and Magic war auch schon der ganze Körper zu sehen.“

    STIMMT ! und sogar bei Thief dedly shadows waren arme und beine zu sehen ! (haben auch damit geworben dass sie die ersten seien)

  13. Also ich hab das spiel seit zwei tagen und fannd es am Anfang gut aber dann komme ich an eine stelle an der ich weder weiter noch zurück kann und das hat mich ziemlich aufgeregt . die Steuerung lässt teilweise auch zu wünschen übrig und die engine ist meiner meinung nach noch nicht asgereift…
    wer schreibt , dass er das Spiel gut fand ist entweder von EA oder hat noch nie Assassins Creed gespielt.

  14. Benedikt Schreiner

    Hoi.

    Ich habs seit heute, fand ich schon immer alleine der trailer etc. geil. Aber ich komme auch an einer Stelle im spiel nicht weiter. In Kapitel 1: Flucht soll man am ende des 2. teils vor den cops in nen aufzug rein, zumachen, starten bzw. nach oben fahren, aber schnell, das die cops nich wieder zurückkommen, dann kommt ladebildschirm und auf einmal! auf einmal bin ich wieder am hauptmenü. Laut komplettlösung solltes aber nach dem aufzug weitergehen. und wegen dieser beschissenen stelle komm ich nicht weiter! kann mir da jemand weiterhelfen?

  15. Hab mir MIRRORS EDGE pünktlich zu Ostern besorgt habs auf meinem Rechner installiert
    und begonnen los zu daddeln als ich das Spiel fertig hatte merkte ich, dass ich schon den ganzen Tag am rechner sass da dachte ich so ein geiles game gabs schon lange nicht mehr (Stadt sehr detailgetreu und liebevoll gestaltet). Da dadellte ichs gleich noch mal durch.

    lg 00negativ

  16. ich hab ein problem ich komm nicht weiter.
    ich bin so weit ich weiss entweder im 5ten oder 4ten level
    ich soll die kontaktperson von diesen einen mann da finden
    und stecke fest da so so ein Brett über einen Abgrund ist so alles mit so komischen Baustellenlichtern beleuchtet!
    könnt ihr mir weiterhelfen?

  17. Youtube hilft! Komplettlösung steht dort in Videoform zu Verfügung.
    Grafik ein Jahr später noch super. Allerdings auf normal 7h ist schon nicht der Hit – aber für unter 10€ bei Steam – ein absolutes must have.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.