Merlot: Fruchtiger Rotwein aus Frankreich

Merlot zeichnet sich durch seine fruchtige Note aus, er hat viel Körper und ist zudem vollmundig.
Da die Rebsorte früh reift und nicht allzu lange lagern muss, bis man sie als Wein genießen kann, wird sie auch gerne dazu verwendet, andere Weine zu verfeinern. Die Lagerung im Eichenfass ist für einen Merlot kein Problem, was gerade beim Bordeux von Vorteil ist. In diesen dunkelroten und oftmals teuren Wein werden fast reine Merlots aus insgesamt sechs Rebsorten verwendet.

Merlot: vollmundige Rebsorte mit leichtem Pflaumengeschmack

Im Gegensatz zum ebenfalls beliebten Cabernet ist der Merlot fast zwei Wochen früher erntereif. Dadurch kann er zwar schneller verarbeitet werden, ist aber auch leichter anfällig gegenüber Frostschäden. Während die frühen Weine auch nach kurzer Zeit getrunken werden können, kann der Merlot bei der Alterung noch weicher werden. Die Fruchtaromen können sich aber auch verflüchtigen, wodurch Kräuteraromen stärker hervorschmecken.

Mit seinem leichten Pflaumengeschmack und Alkoholgehalt im mittleren oder hohen Bereich ist der Merlot ein ausgesprochen weicher Wein, der neben Frankreich auch in Italien, den USA, Ungarn, Chile und Deutschland angebaut wird. Einer der teuersten und besten Merlots kommt vom Château Pétrus: Mit nur wenigen Flaschen pro Jahr und einer rebsortenreinen Produktion, die zudem sehr aufwändig ist, können etliche hundert bis tausende Euro für nur eine Flasche ausgeben werden.

Der fruchtige Rotwein kommt ursprünglich aus Frankreich

Aber gute Merlots sind auch für weitaus weniger Geld zu haben. Nicht nur Weinhändler, auch reguläre Supermärkte haben einige Rotweine im Angebot, die deutlich preiswerter sind: Selbst ein Merlot von Aldi für etwa 2 Euro kann sich als durchaus brauchbar erweisen – es kommt hierbei natürlich eher auf den Anlass und auf den eigenen Geschmack an.

Ein Weinhändler kann aber auf jeden Fall die beste Qualität zu einem überschaubaren Preis liefern. An ihn kann man sich auch bei der Auswahl eines guten Merlots wenden.

2 Meinungen

  1. Ich, als leidenschaftlicher Weintrinker kann dem Beitrag nur zustimmen. Ich trinke mein Leben gern Merlot und denke das wird sich in Zukunft auch nicht ändern 🙂 Ich persönlich bevorzuge den Rotwein mehr als den Weißwein.

  2. Ich habe Angst die falsche Sorte zu pfluecken! Ich habe gehoert dass einige Arten sehr truegerisch sind!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.