EM 2012 Qualifikation: Gruppe A mit Deutschland

Um sich direkt für die Endrunde zu qualifizieren, bedarf es den Gruppensieg oder den zweiten Platz mit der besten Bilanz gegen die ersten fünf Teams seiner Gruppe. Die acht verbliebenen Zweitplatzierten tragen im Play-Off-Modus mit Hin- und Rückspiel die letzte Qualifikationsrunde aus. Die vier Sieger qualifizieren sich ebenso für die EM 2012.

Gruppe A: Deutschland

Als Favorit vor den Türken geht Deutschland in die Qualifikation. Interessant dabei ist vor allem die Trainerfrage um Jogi Löw, dessen Vertragsverlängerung nach dem inzwischen für offiziell beendet erklärten Zerwürfnis mit dem DFB weiterhin für Schlagzeilen sorgen wird. Unabhängig vom Trainer, dürfte ebenso spannend die Kaderplanung der National-Elf zu beobachten sein. Aus den erfolgreichen Nachwuchsmannschaften des DFB werden der eine oder andere Perspektivspieler ihre Chance bekommen.

Gruppe A: Türkei

Der auf dem Papier schwerste aller Gruppengegner ist nach der Verpflichtung von Erfolgstrainer Guus Hiddink nun noch stärker einzuschätzen. Hiddink, der mit der russischen Mannschaft in der Qualifikation zur WM hinter den Deutschen den zweiten Platz belegte und in den Play-Offs gegen Slowenien scheiterte, wird die Geschicke der Türkei nach der Weltmeisterschaft in Südafrika leiten. Dabei kann er in erster Linie auf die vier Säulen der Mannschaft, Torhüter Volkan Demirel (Fenerbahce Istanbul), Innenverteidiger Servet Cetin, Mittelfeld-Allrounder Turan Arda (beide Galatasaray Istanbul) und Tuncay von Stoke City bauen

Gruppe A: Österreich

Mit dem Geist von Corduba wollen die Österreicher gegen Deutschland für die Überraschung sorgen. Schaut man auf den Kader von Trainer Dietmar Constantini, so sollte ebenso eine ordentliche Portion Glück dazugehören. Mit Marc Janko von RB Salzburg, Paul Scharner (Wigan Athletic) und Erwin Hoffer (SSC Neapel) verfügen die „Ösis“ zwar über gute Fußballer, doch sind sie in der Breite qualitativ einfach zu schwach besetzt.

Gruppe A: Belgien

Als Kandidat für die Überraschungsmannschaft der Gruppe kann man die Belgier durchaus in Betracht ziehen. Mit einer jungen und talentierten Mannschaft mit Spielern, wie Marouane Fellaini (FC Everton), Thomas Vermaelen (Arsenal London) und Vincent Kompany (Manchester City) sowie den Routiniers Daniel van Buyten (FC Bayern) und Wesley Sonck (FC Brügge) sollte mit den Belgien trotz der verpassten WM-Qualifikation zu rechnen sein.

Gruppe A: Kasachstan und Aserbaidschan

Für beide Mannschaften von Bernd Storck (Kasachstan) und Berti Voigts (Aserbaidschan) scheint die Rolle der Prügelknaben in dieser Gruppe vorherbestimmt sein. Dies wird auch in der offiziellen FIFA-Rangliste deutlich, in der Aserbaidschan auf Platz 114 geführt wird. Das Team aus Kasachstan belegt derzeit sogar nur den 123. Rang.

2 Meinungen

  1. Hi Leute
    Bin gerade über eine super Fußball Applikation fürs iPhone und iPod Touch gestolpert. Sie heisst Fußball Pro und man kann sie im App Store runterladen. Meiner Meinung nach ist das die deutlich beste Fußball App auf deutsch, besonders die Alert-funtion ist super. Mit dieser kann man nämlich verschiedene Spiele auswählen, die dann automatisch verfolgt werden.

  2. Deutschland sollte eigentlich klar durch diese Gruppe kommen. Die Türkei wird dabei vermutlich der schwerste Gegner, sollte aber auch mehr als machbar sein. Da schätzte ich die Russen in der WM-Quali stärker ein.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.