Liebling, wir bringen die Kinder um!: neuer Kalorien-Schocker bei RTL II

RTL II erhöht ab sofort den Einsatz in Sachen Familie. Ab 28. August (21.15 Uhr) gibts dicke Kinder satt – in "Liebling, wir bringen die Kinder um!" will RTL II "schonungslos" zeigen, wie falsche Ernährung und ungesunde Lebensweise Kindern dauerhaft Schaden zufügen kann. Die Kalorien-Schock-Show soll Deutschlands junge Couch Potatoes aufrütteln – runter mit den Pfunden, sonst futtert ihr euch frühzeitig ins Grab.

Die wenig appetitlichen Konsequenzen aus Fast Food und Faulheit werden Kandidaten und Zuschauern mit einem drastischen Trick vorgeführt, auf den die Macher besonders stolz sind. Mittels Computer-Morphing wird die Entwicklung der dicken Kinder zu kranken erwachsenen Schmierbäuchen simuliert. Motto: nach den Fritten kommt der Friedhof. Anschließend begeben sich die von der Verfettung bedrohten Familien in die TV-Behandlung der Expertin Alexa Iwan. Die "Super Nanny" der Ernährungswissenschaft verpasst Eltern und Kindern ein Korsett von Essverhaltens-Regeln, das die Pfunde purzeln lassen und Leben retten soll.

Ein ernstes Thema: Jedes fünfte Kind und jeder dritte Jugendliche in Deutschland ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation zu dick, ein Teil dieser Schwergewichte (um die gehts in der Sendung) bereits krankhaft übergewichtig. Einige Experten machen auch den jugendlichen Medienkonsum dafür verantwortlich. Fernsehen macht dick, behauptet etwa der Hirnforscher Manfred Spitzer. Wer dauerhaft vor der Glotze hockt, bekommt eben sein Fett nicht weg. Um möglichen Schäden bei Kind und Teenager vorzubeugen, empfehle ich, am Montag, dem "Tag der Familie" bei RTL II, den Fernseher aus zu lassen.

7 Meinungen

  1. Ein grausames Format. Nach der positiven Grundidee, nämlich Eltern dicker computersüchtiger Kinder wachzurütteln und zu schulen, geht es nur talwärts. Würde und Persönlichkeitsrechte der Kinder werden mit Füßen getreten. Sie selbst durften die gemorphten Bilder nicht sehen, aber ein Millionenpublikum sollte bei deren Anblick bitte aufschreien: „Ihgitt, wie sehen die denn aus!“

  2. In der Tat, wenig appetitlich. Und die teils unschönen Bilder werden auch noch mit fettem Pop-Sound zugesoßt. Aber das Ding ist ein Hit: fast 3 Mio. Zuschauer! Das Speck-Programm geht also weiter.

  3. Eltern, die ihre Kinder so fett werden lassen, müssen leider mit so drastischen Maßnahmen wachgerüttelt werden. Die Kinder werden von selbst nicht aufhören, das Fett-Zeug zu fressen. So ein Schock kann vielleicht ihr ganzes Leben verändern. Ich hoffe es jedenfalls für sie und für unser Gesundheitssystem.

  4. Ist doch ein voll gutes und lustiges Programmschema.So blöd ist DEUTSCHLAND um daran noch teilzunehmen.

  5. Ich finde die Serie hervorragend. Viele Eltern wissen es ja einfach nicht besser. Das Morphing ist nur ein nettes Gimmick um die Serie aufzupeppen.

  6. Ich finde die Serie total hart… Ich bekomme dabei schon fast Angst! Mit 40 Jahren Kinder zu sehen…

  7. also ich finde die Sendung sehr gut….ich finde es vorallem richtig gut dass man die Kinder z.B. mit einem Treffen der Lieblingsband (US5, tokio hotel)motiviert…ich habe selber auch etwas mehr auf den Rippen und würde durch soetwas sicherlich auch mehr motiviert werden abzunehmen

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.